10 Gefahren, denen sich Unternehmen gegenübersehen, wenn sie nicht in die Cloud wechseln

Inzwischen haben Sie wahrscheinlich ein oder zwei Artikel darüber gelesen, warum Ihr kleines Unternehmen in die Cloud wechseln sollte. Von Kosteneinsparungen bis hin zur Produktivität wurden die Vorteile von Cloud Computing seit langem für ihre Fähigkeit gelobt, kleinen Unternehmen dabei zu helfen, Technologien für den Wettbewerb einzusetzen.

Aber wussten Sie, dass es eine dunkle Seite der Geschichte gibt? Wenn Sie Ihr kleines Unternehmen nicht in die Cloud verlagern, setzen Sie es erheblichen operativen und finanziellen Risiken aus. Bevor Sie entscheiden, ob Sie in die Cloud wechseln möchten, müssen Sie die folgenden 10 Risiken verstehen und berücksichtigen.

Gefahren, denen sich Unternehmen gegenübersehen, wenn sie nicht in die Cloud wechseln

Reduzierte Beweglichkeit

Um auf dem heutigen Markt bestehen zu können, muss Ihr Unternehmen agil sein. Sie müssen in der Lage sein, Chancen zu nutzen und sich schneller als je zuvor von Verlusten zu erholen. Das bedeutet, dass Sie das Skalieren und das Skalieren nach Bedarf durchführen müssen. Der Betrieb außerhalb der Cloud macht dies viel schwieriger.

Wenn Sie in die Cloud wechseln, können Sie schnell Ressourcen hinzufügen, ohne die aktuellen Geschäftsbenutzer zu unterbrechen. Müssen Sie einen neuen Server hochfahren? Erledigt. Müssen Sie weitere Personen zu Ihrer Benutzerliste hinzufügen? Gesorgt. Wenn Sie diese Ressourcen nicht mehr benötigen, können Sie sie an den Lieferanten zurückgeben.

Weniger Flexibilität

Seit der Einführung des Computing sind Unternehmen an die Standorte und die Ausrüstung gebunden, die ihnen den Zugriff auf ihre Systeme und Daten ermöglicht. Dies schränkte ihre Möglichkeiten ein, im Außendienst Kunden zu besuchen und sich zu vernetzen.

Das änderte sich, als die Cloud es kleinen Unternehmen ermöglichte, von überall und jederzeit zu arbeiten. Die Mitarbeiter haben jetzt rund um die Uhr Zugriff auf alles, was sie brauchen, und können sogar ihre eigenen Geräte und Computer verwenden, wenn sie dies tun.

Reduzierte Business Intelligence

Heutzutage muss ein kleines Unternehmen intelligent sein, und das bedeutet, seine Daten zu erforschen. Sowohl für Business Intelligence als auch für die Datenanalyse ist eine Datenerfassung erforderlich. Das Speichern aller Daten außerhalb der Cloud kann unhandlich und teuer werden.

Der Umstieg auf die Cloud ermöglicht es einem kleinen Unternehmen, den erforderlichen Speicher zu erhalten, wann immer er benötigt wird. Die Verwendung von Online-Analyselösungen bietet die Werkzeuge, die zur Ermittlung umsetzbarer Erkenntnisse erforderlich sind.

Unerfahrene Sicherheit

Der häufigste Grund, warum kleine Unternehmen zögern, in die Cloud zu wechseln, ist die Sicherheit. Viele befürchten, dass ihre Daten irgendwo "draußen" sind, was sie anfälliger für Hacker macht.

Die Wahrheit ist jedoch, dass Ihre Daten in der Cloud wahrscheinlich viel sicherer sind als außerhalb. In der Cloud arbeiten Sie mit Anbietern und Partnern zusammen, die über qualifizierte und erfahrene Sicherheitsfachleute verfügen. Dies ist ein Vorteil, den sich die meisten kleinen Unternehmen nicht alleine leisten können und den entscheidenden Unterschied machen können, wenn Hacker Ihre Daten erhalten.

Weitere Unterbrechungen

Wenn sich Ihre IT-Systeme an einem Ort befinden, sind sie aufgrund eines Stromausfalls oder eines Problems mit der Hardware, Software oder dem Netzwerk anfällig für Dienstunterbrechungen. Darüber hinaus kann die Installation von Upgrades für das System zu Ausfallzeiten führen, die Ihr kleines Unternehmen Geld kosten.

Durch die Arbeit in der Cloud wird dieses Risiko erheblich gemindert. Bei einem Stromausfall können Sie immer noch irgendwo hinfahren, um Strom zu bekommen und online auf alles zuzugreifen. Ihre Hersteller und Servicepartner verfügen wahrscheinlich über umfangreiche und teure Backups, sodass sie für diese Situation weniger anfällig sind.

Bei Systemproblemen haben Anbieter häufiger teure und effektive Ausfallsicherungen. Gleiches gilt für Upgrades. Sie minimieren Ausfallzeiten. Ein Anbieter mit zu vielen Ausfallzeiten verliert das Geschäft, so dass Cloud-Anbieter sich sehr darum bemühen, dieses Problem zu vermeiden.

Mehr katastrophenanfällig

40 Prozent der kleinen Unternehmen überleben jedoch keine Naturkatastrophe. Ihre Systeme in der Cloud sind eine der besten Möglichkeiten, um sich selbst zu schützen. Wenn eine Katastrophe Ihr Büro auslöscht, ist alles noch in der Cloud verfügbar. Wenn Ihr Anbieter oder Servicepartner bei einer Katastrophe ausfällt, sind die Systeme wahrscheinlich gesichert und bereit, in einem anderen Rechenzentrum weit weg vom Schaden zu gehen.

In jedem Fall ist das Risiko, alles zu verlieren, viel geringer, wenn Sie in die Cloud wechseln.

Härtere Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit bietet viele Vorteile, sowohl innerhalb als auch außerhalb Ihres kleinen Unternehmens. Wenn alle Ihre Systeme jedoch intern sind, wird die Zusammenarbeit erheblich schwieriger, sowohl mit Mitarbeitern außerhalb des Büros als auch mit Kunden und Lieferanten. Das Arbeiten in der Cloud erleichtert die Einrichtung und Pflege der Zusammenarbeit, sodass kleine Unternehmen die Vorteile nutzen können.

Weniger Unterstützung

Wenn sich alle Ihre Systeme in Ihrem Büro befinden, sind Sie auf eine kleine Gruppe von Mitarbeitern angewiesen, die im Katastrophenfall möglicherweise nicht zur Verfügung stehen. Oder Sie können eine Fremdfirma bezahlen, um Sie zu unterstützen und die Kosten zu tragen.

In der Cloud bieten jedoch entweder Ihre Anbieter oder Servicepartner integrierte Unterstützung. Wenn etwas schief geht, helfen erfahrene Fachleute.

Größere Verwaltungslast

Kleine Unternehmen verbringen bis zu 240 Tage mit Verwaltungsaufgaben oder anderen Aufgaben, für die sie nicht bezahlt werden. Ein Teil dieses Verwaltungsaufwands umfasst die Wartung und Aktualisierung von Hardware und Software sowie die Lizenzverwaltung für beide.

Diese Aufgaben gehen weg, wenn Sie Ihr kleines Unternehmen in die Cloud verschieben. Die Wartung und Aktualisierung von Hardware und Software wird von Ihrem Lieferanten oder Servicepartner übernommen. Die Lizenzierung ist weniger komplex und flexibler als die Vor-Cloud.

Senkung des Cashflows

Wenn Sie außerhalb der Cloud arbeiten, wird Ihr Gewinn dadurch erhöht, dass Sie Ihre Kosten erhöhen. Sie müssen nicht nur für Geräte- und Software-Upgrades bezahlen. Sie müssen auch dafür bezahlen, dass das Personal sowohl den Strom als auch den Strom verwaltet, damit alles läuft. Diese beiden Kosten werden reduziert, wenn Sie in die Cloud wechseln, sodass mehr für Ihr Endergebnis übrig bleibt.

Weitere Informationen zur Verlagerung Ihres Unternehmens in die Cloud erhalten Sie von Meylah, dem Anbieter globaler Cloud-Services. Sie können spezielle Angebote nutzen, die Ihrem Unternehmen helfen, sich auf eine Reise mit Microsoft zu begeben.

Dell XPS 13 könnte eine Alternative zum MacBook sein Vorherige Artikel

Dell XPS 13 könnte eine Alternative zum MacBook sein

Feds drängt, dass Sie QuickTime sofort von Windows-Computern deinstallieren Vorherige Artikel

Feds drängt, dass Sie QuickTime sofort von Windows-Computern deinstallieren

Beliebte Beiträge