10 Mythen Kleinunternehmer glauben an ihre Versicherung

Kleine Unternehmer haben viel auf dem Teller. Sie sind nicht nur CEOs, sondern oft auch CFOs, CTOs, CMOs und so ziemlich alles andere. Darüber hinaus sind ihre persönlichen Finanzen in der Regel mit den Unternehmensfinanzen gemischt, so dass jeder Dollar, den sie ausgeben oder sparen, um so wichtiger ist.

Dies bedeutet, dass Kleinunternehmer oft neuen Produkten und Dienstleistungen gegenüber skeptisch sind (ausgesprochen positiv). Es bedeutet aber auch, dass kleine Unternehmer die Notwendigkeit haben, die vielen Risiken, die sie mit sich bringen, zu mindern. Die richtige Unternehmensversicherung kann einen hervorragenden Schutz bieten, aber kleine Unternehmer sollten die Wahrheit hinter diesen Mythen verstehen, bevor sie über ihren Versicherungsschutz entscheiden.

1. Sie benötigen keine Versicherung für Fehler und Auslassungen, wenn Sie nur Ratschläge erteilen

Als Sachverständiger können Sie für negative Auswirkungen haftbar gemacht werden, die Ihr Rat durch ein Unternehmen verursacht. Selbst wenn Ihre Arbeit die von Ihnen gesetzten Erwartungen einfach nicht erfüllt, kann ein Kunde eine Klage gegen Sie erheben.

Die E & O-Richtlinien stellen Finanzmittel für die rechtlichen Dienstleistungen zur Verfügung, die erforderlich sind, um sich gegen Ansprüche der Fahrlässigkeit zu wehren, selbst wenn diese Ansprüche leichtfertig sind. Dies ist wichtig, da die Kosten für die Rechtsverteidigung (einschließlich Anwaltskosten) oft der teuerste Teil einer E & O-Klage sind - sie können leicht Zehntausende von Dollar ausmachen.

Stellen Sie sich beispielsweise einen Marketingberater vor, der einem Kunden mitteilt, dass er ihm helfen kann, den ROI des Marketings innerhalb von sechs Wochen zu steigern. Selbst wenn der Berater alles richtig macht, könnte der Kunde sich an Praktiken beteiligen, die den ROI verringern, und am Ende des Vertrags könnte er einen niedrigeren ROI aufweisen als vor der Einstellung des Beraters. Ohne einen sorgfältig formulierten Vertrag und eine ordnungsgemäße Versicherung gegen Fehler und Unterlassungen könnte der Berater Gefahr laufen, wegen Nichterfüllung seiner Dienstleistungen Klage zu erheben.

2. Sie benötigen keine Arbeitnehmerentschädigungsversicherung, wenn Sie der einzige Angestellte Ihres Unternehmens sind

In einigen Bundesstaaten (New York, Nevada und Utah) müssen alle Unternehmen eine Arbeiterunfallversicherung abschließen. Übersetzung: Selbst wenn Sie ein Einzelunternehmer sind, kann es sein, dass Sie abhängig von Ihrem Wohnort möglicherweise einen Arbeiterwettbewerb mitführen müssen.

In anderen Teilen des Landes hängt der Deckungsbedarf davon ab, wie viele Mitarbeiter Sie haben, wie diese Mitarbeiter eingestuft werden und welche Art von Arbeit Sie ausführen. In einigen Bundesstaaten ist beispielsweise nicht vorgeschrieben, dass der Unternehmer eine Vertragsversicherung für Arbeitnehmer (1099) durchführt, aber für Voll- und Teilzeitbeschäftigte (W2). Ein Versicherungsvertreter kann die Gesetze für Ihre Branche in Ihrem Wohnort klären.

3. Sie benötigen keine Geschäftsabdeckung, weil Sie zu Hause arbeiten

Tatsächlich decken die meisten Hausbesitzer-Versicherungen keine betriebsbedingten Schäden ab, die in einem Heimbüro auftreten. Zu viele Kleinunternehmer in der Heimat erfahren dies erst, nachdem sie einen Antrag gestellt haben.

Selbst wenn die Versicherung Ihres Eigenheimbesitzers einige Ihrer Geschäftsimmobilien schützt, sind die Chancen gut, dass diese Deckung nicht gilt, wenn Sie zur Arbeit reisen. Dies bedeutet, dass Sie entweder zu einem Kunden zu Mittag essen oder für eine Konferenz quer durch das Land fliegen.

Eine einfache Haftpflichtversicherungspolice oder eine Geschäftsbesitzer-Police kann Privatunternehmern den Schutz bieten, den sie sowohl für grundlegende Geschäftsliegenschaften (z. B. Laptops) als auch für bestimmte Arten von Verletzungen benötigen, die Kunden (z. B. Verleumdung) erleiden können, unabhängig davon, ob die Vorfälle zu Hause auftreten oder auf der Straße.

4. Sie benötigen keine Kfz-Versicherung, weil Sie Ihr persönliches Auto fahren

Viele persönliche Autoversicherungen schließen die Deckung für die gewerbliche Nutzung aus. Das bedeutet, dass Sie bei einem Unfall nach Staples oder zum Flughafen für Ihr Geschäft in Schwierigkeiten geraten könnten.

Der Versicherungsbedarf für Ihr Auto hängt davon ab, wie es hauptsächlich verwendet wird. Mit anderen Worten, wenn Sie es am häufigsten für geschäftliche Zwecke (aber manchmal auch für private Zwecke) verwenden, ist wahrscheinlich eine kommerzielle Abdeckung erforderlich. Wenn Sie es am häufigsten für persönliche Zwecke verwenden (gelegentlich bei der geschäftlichen Erledigung), ist wahrscheinlich nur eine persönliche Absicherung erforderlich.

Ein Versicherungsvertreter kann Ihnen dies näher erläutern.

5. Sie benötigen keine Sachversicherung, weil Sie am Standort Ihres Kunden arbeiten und die Ausrüstung Ihres Kunden verwenden

Ihre Anforderungen an die Sachversicherung hängen von den in Ihren Kundenverträgen festgelegten Bedingungen ab. Einige Kunden bieten Deckung für physische Schäden an ihren Standorten, andere nicht.

Stellen Sie sich zum Beispiel einen Auftragnehmer vor, der die Geschirrspülmaschine eines Kunden repariert, den Schlauch jedoch nach der Fertigstellung locker lässt. Angenommen, der Schlauch verursacht eine Flut im Haus des Kunden; Selbst wenn der Kunde eine Hochwasserversicherung hat, ist die Versicherung des Auftragnehmers höchstwahrscheinlich für die Deckung der Schäden verantwortlich.

Dies liegt daran, dass die Versicherungsgesellschaften eine Deckung in Abhängigkeit von den Verantwortlichen für ein Gerät oder ein Gerät bereitstellen: Wenn Sie die Ausrüstung verantworten oder kontrollieren, ist Ihre Versicherung wahrscheinlich für die Deckung der damit verbundenen Schäden verantwortlich.

6. Ihre persönliche "Umbrella" -Politik deckt alles ab

Die persönliche Dachversicherung deckt nicht alles ab. In der Tat sind die Richtlinien des Umbruchs mit ausdrücklichen Einschränkungen und Ausschlüssen verbunden. Lesen Sie Ihren Vertrag durch, um festzustellen, was abgedeckt ist und was nicht.

7. Sie benötigen eine Versicherung für jeden Kundenvertrag

In vielen Fällen reicht Ihre Betriebsversicherung für mehrere Kundenverträge aus. Es gibt jedoch einige Ausnahmen. Beispielsweise müssen Treuhandschuldverschreibungen für jeden neuen Kunden erneuert werden, und Verträge, die hohe oder komplexe Risiken beinhalten, erfordern möglicherweise eine zusätzliche Versicherung.

Wenn Sie sich vergewissern möchten, dass Ihre Versicherungspolicen Sie für jeden neuen Vertrag, den Sie absichern, abdecken, besteht eine gute Chance, dass Sie nicht für jeden neuen Kunden eine neue Police benötigen. In den meisten Richtlinien werden die Dienste sehr breit definiert.

Es ist wahrscheinlicher, dass sich Ihre Versicherungsbedürfnisse ändern, wenn Sie neue Dienstleistungen hinzufügen, den Standort des Unternehmens verschieben oder die Anzahl der Mitarbeiter ändern, die für Sie arbeiten.

8. Sie brauchen keine Versicherung, weil Sie den von Ihnen gekauften Kunden nicht mehr haben

Die Versicherung schützt Sie als Unternehmer. Obwohl nicht jeder Kunde, mit dem Sie zusammenarbeiten, von Ihnen eine Deckung verlangt, ist die Versicherung unabhängig von den Anforderungen Ihres Kunden in einer besseren Risikomanagementposition.

Wichtiger ist jedoch, wenn Sie die Deckung bei Bedarf abbrechen und erneut starten, kann dies bei den Versicherungsgesellschaften zu roten Markierungen führen und es Ihnen möglicherweise erschweren, die Deckung in der Zukunft zu erhalten, wenn Sie sie benötigen.

9. Wenn Sie verklagt werden, können Sie das Geschäft einfach schließen

Die Schließung Ihres Unternehmens schützt Sie nicht unbedingt vor einer Klage. Die Gerichte kümmern sich nicht darum, ob ein Unternehmen derzeit in Betrieb ist oder nicht. Im schlimmsten Fall müssen Sie möglicherweise Vergleiche oder Beurteilungen Ihres persönlichen Vermögens abdecken.

10. Sie brauchen keine Geschäftsversicherung, weil Sie durch Ihren Vertrag geschützt werden

Es werden Verträge abgeschlossen, um die spezifischen Bedingungen eines Projekts zu beschreiben und festzulegen, ob Klagen verfügbar sind oder nicht. Falls Sie Ihren Vertrag auf irgendeine Weise verletzen (z. B. wenn Sie eine Frist nicht einhalten oder die Leistung eines Schlüssels nicht erfüllen), können die Vertragsbedingungen ungültig werden, was Sie zu einer Klage auffordert.

Als Kleinunternehmer sind Gesundheit und Zukunft des Unternehmens eines Ihrer wichtigsten Anliegen. Die Versicherung schützt vor einer unsicheren Zukunft. Sie gibt Ihnen jedoch die Gewissheit, dass Sie Ihr Geschäft planen und verwalten müssen.

Versicherungs-Mythos

Wenden Sie diese geheimen Techniken an, wenn Sie mit verspätet zahlenden Kunden umgehen Vorherige Artikel

Wenden Sie diese geheimen Techniken an, wenn Sie mit verspätet zahlenden Kunden umgehen

20 Dinge, die Ihre Website tun sollte und 5 Dinge, die sie nicht tun sollte Vorherige Artikel

20 Dinge, die Ihre Website tun sollte und 5 Dinge, die sie nicht tun sollte

Beliebte Beiträge