10 Mythen Kleinunternehmer haben ungefähr 401 (k) s

Für Kleinunternehmer gibt es wesentliche Gründe, einen Pensionsplan für 401 (k) für sich und ihre Angestellten aufzulegen. Es ist eine Möglichkeit, den Mitarbeitern für ihre Bemühungen zu danken, den Umsatz zu reduzieren und ein Signal zu senden, dass das Unternehmen finanziell stabil ist.

Unglücklicherweise veranlassen Mythos, falsche Wahrnehmung und allgemeines Unwissen über 401 (k) -Planungen viele kleine Unternehmen, sich in diese Richtung zu bewegen.

Um die häufigsten Mythen zu zerstreuen und die Wahrheit ans Licht zu bringen, sprach er kürzlich telefonisch mit Stuart Robertson, dem Präsidenten von Capital One Advisors, LLC. Robertson ist darauf spezialisiert, kleine Unternehmen beim Aufbau von 401 (k) Pensionsplänen zu unterstützen.

Folgendes musste er sagen:

Die Mythen zerstreuen: 10 401.000 Fakten

Mythos 1: Ein 401 (k) ist zu teuer für die Einrichtung und Verwaltung.

"Vor einem Jahrzehnt oder früher war es für 401 (k) üblich, für einen Kleinunternehmer teuer zu sein", sagte Robertson.

Wahrheit: Das ist nicht mehr der Fall, fügte Robertson hinzu. Ein Unternehmen mit zehn Mitarbeitern kann beispielsweise einen Plan für einige hundert Dollar an Vorlaufkosten aufstellen und den Verwaltungsaufwand für nicht mehr als 80 USD pro Monat aufrechterhalten.

Das Aufkommen der digitalen Technologie zusammen mit Anlageberatern, die sich strikt auf den Markt für kleine Unternehmen konzentrieren, hat das Einsteigen in 401 (k) s weniger teuer gemacht.

Robertson sagte, dass die Umstellung auf ETF-Indexfonds auch die Preisgestaltung sehr erschwinglich gemacht hat.

"Der persönliche Steuervorteil für den Unternehmer ist wahrscheinlich höher als die Kosten des Plans für sein Unternehmen", sagte er.

Mythos 2: Ein 401 (k) ist kompliziert und verwirrend.

"Es ist eine Verordnung, und der Gedanke ist, dass jede Gesetzgebung komplex sein muss", sagte Robertson.

Wahrheit: Arbeitgeber müssen nur einfache Planentscheidungen treffen, sagte er. Der Einsatz digitaler Technologie zusammen mit der Beratung durch Investmentexperten für kleine Unternehmen hat den Prozess ebenfalls rationalisiert.

"Wo früher tonnenweise Papierkram hin und her geschickt wurde, können Sie jetzt beim Mittagessen einen Plan aufstellen", sagte Robertson. "Es dauert nur 20 bis 30 Minuten, um zu verstehen, welcher Plan für Ihr Unternehmen geeignet ist, und um es einzurichten."

Mythos 3: Ich muss treuhänderische Verantwortung und Risiken übernehmen, wenn ich eine 401 (k) aufstelle.

"In der Vergangenheit würden Finanzberater die Verantwortung für die Auswahl des richtigen Plans dem Geschäftsinhaber auferlegen", sagte Robertson. „Wenn ein Arbeitgeber eine 401 (k) -Vergünstigung für sein Unternehmen eingeführt hat, führt der Anbieter ihn normalerweise durch die Schritte und fragt nach dem Planentwurf. Er könnte sagen: „Sie müssen eine vernünftige Liste von Anlagen in einer Reihe von Anlagekategorien erstellen. Hier stehen 300 Fonds zur Auswahl; finde 15-20 heraus, dass das passt. Die treuhänderische Verantwortung liegt ganz bei Ihnen. “

Wahrheit: Plananbieter teilen jetzt die Risiken und machen den Prozess einfach.

"Anbieter wissen, dass kleine Unternehmer weder Zeit noch Lust haben, Risiken einzugehen", sagte Robertson. „Ein Anlageausschuss von erfahrenen CFAs bestimmt den Anlageplan und überwacht die Fonds und ersetzt sie durch bessere in der Anlageklasse. Sie machen das schwere Heben, so dass der Unternehmer nicht darüber nachdenken muss. “

Mythos 4: Ich muss ein Investitionsexperte sein, um einen Plan für mein Unternehmen aufzustellen.

"Dieser Mythos baut auf dem letzten auf", sagte Robertson. "Viele Leute investieren nicht in Experten und wissen nicht, wo sie anfangen sollen."

Wahrheit: Wenn Sie einen ERISA 3 (38) -Anbieter wählen, müssen Sie kein Experte sein, sagte er.

Es gibt vorkonfigurierte Modelle, aus denen Investoren wählen können, die den Verantwortlichen einige Entscheidungen aus der Hand nehmen.

"Wir nehmen den Druck ab, das Investitionsangebot zu bestimmen", sagte Robertson. "Der Teilnehmer kann aus dem Anlageplan wählen und denjenigen auswählen, der seinen Zielen am besten entspricht."

Mythos 5: Mein Unternehmen ist zu klein, um einen Plan aufstellen zu können.

"Es gibt einen Mythos, der besagt, dass 401 (k) nur für größere Unternehmen gelten", sagte Robertson.

Wahrheit: Kein Unternehmen ist zu klein, um in eine 401 (k) zu investieren. Es spielt keine Rolle, ob die Person selbstständig ist oder wie viele Mitarbeiter das Unternehmen hat. Es kann eine beliebige Größe haben. Alles, was benötigt wird, ist der Wunsch, einen Plan aufzustellen.

"Jedes Unternehmen, das nur für Besitzer gedacht ist, kann sich für eine Person 401 (k) qualifizieren - oft als Solo 401 (k) bezeichnet", sagte Robertson. „Der Vorteil eines Einzelplans besteht darin, dass der Arbeitgeber auch der Arbeitnehmer ist. Das heißt, Sie können einen Steueraufschub in Höhe von 18.000 US-Dollar vorsehen. Wenn Sie über 50 sind, können Sie weitere $ 6.000 aufholen. Profitieren Sie auch, wenn Sie genug Geld verdienen - bis zu 53.000 USD zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer und 59.000 USD, wenn Sie über 50 Jahre alt sind. "

Mythos 6: Ich kann mir keine Übereinstimmung leisten.

Der Mythos besagt, dass 401 (k) s einen Arbeitgeberbeitrag erfordern.

Wahrheit: Ein Matching ist nicht erforderlich, wenn Sie einen 401 (k) -Plan anbieten, erklärte Robertson. Nichtübereinstimmung kann jedoch den Verdienst der Mitarbeiter reduzieren.

"Arbeitnehmerspiele sind steuerlich absetzbar, aber wenn das Unternehmen nicht in der Lage ist, dies zu tun, ist dies nicht erforderlich", sagte Robertson. „Es gibt jedoch viele für beide Seiten vorteilhafte Gründe, aus denen Inhaber eine Match- oder Gewinnbeteiligung anbieten können, und beide können große Belohnungen einbringen.“

Mythos 7: Das Verwalten einer 401 (k) ist zu zeitaufwändig.

"Der Mythos ist, dass eine 401 (k) eine weitere große Sache für mich ist", sagte Robertson. „Die Eigentümer haben das Gefühl, dass sie mit viel Papierkram konfrontiert werden und Angst haben, zusätzliche Zeit zu investieren.“

Wahrheit: Sie können online einen Plan aufstellen und Unterstützung von Investmentexperten für kleine Unternehmen erhalten, die Sie und Ihre Mitarbeiter bei der Ausbildung unterstützen können, sagte er.

"Sie müssen kein Investment Lineup verwalten", fügte Robertson hinzu. „Es dauert einige Minuten Ihrer Zeit pro Monat für jede Abrechnung und etwas Zeit zum Jahresende. Es ist überhaupt nicht sehr lästig. “

Mythos 8: 401 (k) gilt nur für Unternehmen mit einem CFO oder einer Personalabteilung.

Unternehmer glauben, dass sie Spezialisten an Bord haben müssen, die Altersvorsorgepläne verwalten können.

Wahrheit: Die können zwar helfen, aber die meisten Anbieter verfügen über kompetente Finanzberater und -ressourcen (z. B. Videos, Webkonferenzen), um Mitarbeiter zu informieren und Fragen zum Investieren zu stellen, erklärte Robertson. Daher braucht das Unternehmen keine Spezialisten, um einen guten Plan zu haben, der leicht zu verwalten ist.

"Hoffentlich geht dieser Mythos dahin, dass Unternehmen verstehen, wie einfach es ist, Mitarbeiter auf dem neuesten Stand zu halten und für den Ruhestand zu sparen", sagte Robertson.

Mythos 9: Meine Mitarbeiter kümmern sich nicht darum, ob ich Altersleistungen anbiete oder nicht.

"Wir verstehen das tatsächlich, wenn wir mit Unternehmen sprechen", sagte Robertson.

Wahrheit: Umfragen zeigen, dass 75 Prozent der Befragten 401 (k) als ein wichtiges Instrument für das Sparen im Ruhestand ansehen, und 83 Prozent meinen, dass sie unabhängig von der Unternehmensgröße erforderlich sein sollten.

Mythos 10: Keine kleinen Unternehmen bieten Altersleistungen an, warum also?

"Es stimmt, dass nur 13 Prozent der kleinen Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitern einen Pensionsplan anbieten", sagte Robertson. "Das bedeutet, dass ein Drittel bis die Hälfte aller Angestellten keinen Zugang zu solchen Plänen haben, weil sie für ein kleines Unternehmen arbeiten."

Wahrheit: Der Geschäftsinhaber möchte irgendwann in den Ruhestand treten oder wird dazu gezwungen. Ein 401 (k) kann helfen, wenn diese Zeit kommt. Ein Mitarbeiter zu ersetzen kann 150 Prozent mehr als sein Gehalt kosten, wenn man die Zeit für die Einstellung eines neuen Mitarbeiters, den Produktivitätsverlust und den Verlust von Kunden in Betracht zieht.

"Das Fehlen eines Pensionsplans kann für das Unternehmen sehr schädlich sein", sagte Robertson. "Manchmal gehen die Leute für Leistungen."

Um Kleinunternehmern bei der Lösung des Altersvorsorgeproblems zu helfen, haben Robertson und sein Team ein neues Produkt, Spark 401k, entwickelt, das Kleinunternehmen die gleichen Vorteile bietet wie Großunternehmen. Dazu gehören die Möglichkeit, ein Ruhestandsei mit steuerlich aufgeschobenen Dollars zu bauen, die Unternehmenssteuern zu senken sowie Mitarbeiter zu rekrutieren und zu motivieren.

401 k Ordner

77 Prozent der Kleinunternehmer lieben, was sie tun: Tun Sie? Vorherige Artikel

77 Prozent der Kleinunternehmer lieben, was sie tun: Tun Sie?

ZipRecruiter und Square Partner helfen kleinen Unternehmen bei der Suche nach Kandidaten Vorherige Artikel

ZipRecruiter und Square Partner helfen kleinen Unternehmen bei der Suche nach Kandidaten

Beliebte Beiträge