10 Gründe, Ihren Blog für Facebook nicht zu ignorieren

Machen Sie sich bereit: Facebook versucht, die Welt zu erobern. Oder, wenn nicht die Welt, zumindest das gesamte Internet. Da Facebook mit beliebten Websites wie Yelp zusammenarbeitet, fühlen sich viele SMB-Besitzer möglicherweise so, als ob ihre Last leichter würde. Ich meine, warum verschwenden Sie Zeit damit, sich Sorgen über das Erstellen Ihres Blogs oder Ihrer eigenen Website zu machen, wenn Sie stattdessen Ihre Facebook-Präsenz vergrößern können? Wenn Facebook die Türen öffnet, damit die Leute Sie mitnehmen können, müssen Sie sich um nichts mehr kümmern, oder?

Falsch!

Es spielt keine Rolle, wie heiß Facebook oder eine der anderen Social-Media-Sites gerade ist. Sie müssen sich immer noch darauf konzentrieren, Ihr Blog zu nutzen, um Ihre eigene Autorität und Marke zu schaffen. Willst du wissen warum?

Hier sind zehn Gründe.

  1. Sie besitzen kein Facebook : Heute ist Facebook ein großartiger Marketingkanal für kleine Unternehmer, die Beziehungen überbrücken oder soziales Kapital über Payvment überbrücken möchten. Hört sich heute großartig an, aber denken Sie daran, dass MySpace und Friendster vor einigen Jahren die heißen sozialen Netzwerke des Augenblicks waren. Es gibt nicht viele Marketingfachleute, die diese Websites heute zu ihren sozialen Strategien zählen. Warum? Weil Benutzer weiterziehen. Weil diese Netzwerke gekauft und verkauft werden können. Sie verschieben den Fokus. Sie hören auf, sich für soziales Marketing zu engagieren. Es ist zwar nie schlau, alle Eier in einen Korb zu legen, aber es ist besonders unklug, dies zu tun, wenn Sie nicht einmal den Korb besitzen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Marketing diversifizieren und die Kanäle nutzen, die Sie am meisten kontrollieren.
  2. Nicht jeder ist glücklich mit Facebook : Google-Ingenieure löschen ihre Konten (mit einem offensichtlichen Motiv), die Nutzer sind verärgert über den neuen invasiven Ansatz, und Facebook hat sogar die Aufmerksamkeit von vier US-Senatoren auf sich gezogen, die sie jetzt auffordern, einen Schritt zurückzutreten. Da die Aufsichtsbehörden aufgefordert werden, einzugreifen und Änderungen auf Facebook zu erzwingen, weiß niemand, was morgen noch in der Nähe sein wird.
  3. Bloggen baut Ihr Haus auf, nicht das eigene : Der Inhalt, den Sie erstellen und in Ihrem Blog veröffentlichen, dient dazu, Ihre Website und Ihre Autorität zu erstellen. Darauf sollten Sie sich konzentrieren - auf dem Aufbau einer Community auf der Website, die Sie besitzen. Facebook und die anderen Social-Media-Sites unterstützen Sie beim Aufbau von Satelliten-Communities, die großartig sind. Das Ziel besteht jedoch immer darin, die Nutzer auf Ihre Website zu leiten, damit sie diese konvertieren können. Durch ständige Veröffentlichung großartiger Inhalte wird Ihr Netzwerk und Ihre Marke aufgebaut. Sie möchten kein Haus für jemanden bauen (zB Facebook), während Sie in Gefahr sind, herunterzufallen.
  4. Erstellt ein Site-Reservoir für häufig gestellte Fragen : Durch das Bloggen über häufig gestellte Fragen zu Produkten oder Serviceleistungen erhalten Sie einen permanenten Platz auf Ihrer Site, an dem Sie Informationen erhalten. Das bedeutet weniger Telefonanrufe in Ihr Kundenservicecenter und weniger Frustration bei Kunden, die jetzt einen Platz haben, um Hilfe bei allgemeinen Anliegen zu erhalten. Wenn Sie diesen Inhalt auf Ihre Website stellen, wird er Teil Ihres Archivs und nicht eines anderen.
  5. Zusätzliche Suchmaschinen-Rankings : Wenn Sie sich auf Ihr Blog konzentrieren, können Sie Inhalte schreiben, die speziell dazu bestimmt sind, Rankings für Keywords zu erhalten, für die Ihre Hauptwebsite nicht stark ausgerichtet ist. Dies bedeutet auch, dass Ihr Inhalt und Ihre Marke weiterhin für gezielte Suchen angezeigt werden und Sie durch diese Rankings an Autorität und Sichtbarkeit gewinnen. Möglicherweise können Sie Ihr Facebook-Profil nach dem Namen Ihres Unternehmens ordnen, aber über Ihr Blog können Sie bestimmte Inhalte für eine hohe Conversion-Suche ermitteln.
  6. Glaubwürdigkeit : Bloggen führt zu einer Führungsrolle, wenn Sie als "Gehe zu" Quelle für ein bestimmtes Thema bekannt werden. Durch den ständigen Austausch von Gedanken, Erkenntnissen und Informationen können Sie Ihr eigenes Fachwissen zu einem bestimmten Fachgebiet zeigen, das dann mit Ihrem Blog und Ihrer Website verknüpft wird. Durch das Posten von Informationen auf Facebook wird das, was Sie veröffentlichen, in einem ummauerten Garten getrennt und es wird für die Benutzer schwieriger, sie zu finden und mit Ihrem Unternehmen in Verbindung zu bringen. Auf Facebook bauen Sie nur Glaubwürdigkeit bei den Personen auf, die bereits über Sie Bescheid wissen.
  7. Links erstellen : Wenn Sie in Ihrem Blog etwas Scharfes sagen, werden die Leute auf Ihre Website verlinken und über Sie sprechen. Die Links helfen Ihnen dabei, die allgemeine Autorität Ihrer Website zu erhöhen, verdienen höhere Ranglisten und helfen anderen Menschen, sich über Ihre Website oder Ihr Blog zu informieren. Wenn Sie auf Facebook etwas Scharfes sagen, werden die Leute wie die Statusaktualisierung sein. Und dann weiter. Nicht ganz der gleiche Effekt.
  8. Zentralisierte Inhalte : Mit Blogs können Sie mehrere Arten von Inhalten an einem Ort verwenden. Sie können Bilder, Videos, Audiodateien und Grafiken nach Belieben verwenden, ohne sich darüber Gedanken machen zu müssen, ob Facebook den Inhalt ordnungsgemäß hochladen kann. Auf diese Weise können Sie Ihren Kunden eine viel einheitlichere Erfahrung bieten und Sie können Ihre eigenen Marketingbotschaften steuern. Mit einer Website eines Drittanbieters wie Facebook oder Twitter erhalten Sie diese Kontrolle nicht.
  9. Gibt Ihnen etwas, zu dem Sie einen Link erstellen können: Durch das Erstellen von Inhalten in Ihrem Blog erhalten Sie etwas, mit dem Sie Personen verknüpfen können, wenn Sie sich in externen sozialen Netzwerken engagieren. Wenn Sie alle Inhalte auf Twitter produzieren, werden Ihre Twitter-Konten als einziges Tool in Ihrer Tasche angezeigt. Durch die Stärkung Ihrer eigenen Website haben Sie einen inhaltsreichen Ort, an den Personen Informationen über Ihre oder die von Ihnen angebotenen Dienste suchen können.
  10. Besseres Conversion-Tracking : Während Facebook zwar die Möglichkeit bietet, zu verfolgen, was andere Personen auf Ihrem Rücken tun und wie Sie damit interagieren, können Sie mit Ihrem Blog die Action- und Conversion-Potenziale nachverfolgen. Sie sind in der Lage, Personen durch Ihre Website zu verfolgen, die Arten von Inhalten, mit denen sie am häufigsten interagieren, ob sie auf Innenseiten klicken oder nicht usw. Je mehr Sie wissen, wie jemand mit Ihrer Website interagiert, desto besser können Sie dies tun anpassen ihre erfahrung. Denken Sie daran, dass es nicht das Ziel von Social Media ist, in Social Media zu sein. Ziel ist es, die Conversions zu steigern.

Obwohl es als SMB-Inhaber attraktiv sein kann, soziale Websites wie Facebook oder Twitter zu Ihrer dominierenden Webpräsenz zu machen, ist dies mit hohen Kosten verbunden. Je weniger Zeit Sie für das Erstellen von Inhalten und Berechtigungen für Ihre Website aufwenden, desto mehr machen Sie sich abhängig von Tools, die eines Tages möglicherweise nicht mehr funktionieren. Und wenn Facebook oder Twitter morgen verschwinden würden - hätten Sie genug Samen, um Ihr Publikum anzulocken? Verwenden Sie Websites wie Facebook, um Ihr Publikum aufzubauen und für Ihre Marke zu werben. Ihr Blog sollte jedoch weiterhin der Eckpfeiler Ihrer sozialen Aktivitäten sein.

Targeting von Twitter-Werbeaktionen mit Interest Targeting Vorherige Artikel

Targeting von Twitter-Werbeaktionen mit Interest Targeting

Facebook-Anzeigen werden größer… und wahrscheinlich teurer Vorherige Artikel

Facebook-Anzeigen werden größer… und wahrscheinlich teurer

Beliebte Beiträge