10 Gründe, warum Sie Online-Terminplanung anbieten sollten

Ärzte und andere kleine medizinische Dienstleister verpassen möglicherweise nicht die Besuche bestehender oder neuer Patienten, indem sie ihnen keine Online-Terminplanung über ein mobiles Gerät oder einen Computer erlauben.

Die Öffentlichkeit scheint eine Vorliebe für heutzutage viele Dinge über das Internet oder mobile Apps zu haben. Es liegt nur nahe, dass sie auch die Termine ihres Arztes planen wollen.

Dies ist auf den Komfortfaktor sowie die Beliebtheit von Websites, Smartphones und Gadgets zurückzuführen, die es uns ermöglichen, so viele verschiedene Dinge mit dem einfachen Tippen eines Bildschirmsymbols zu tun.

PatientPop, eine Online-Plattform für medizinische Dienstleister, die unter anderem die Online-Terminplanung ermöglicht, prognostiziert, dass die Online-Terminplanung von Arztterminen aufgrund von Forschungsergebnissen aufwärts gerichtet ist. Auch dieser Trend wird immer beliebter.

Der Forscher Accenture führte die im letzten Monat durchgeführte Umfrage durch. Befragt wurden 3.105 Erwachsene, die in den USA lebten. Ziel war es, ein Verständnis dafür zu gewinnen, wie viel Prozent der Patientenpopulation heute Online-Terminplanung verwenden, um Termine bei ihrem Gesundheitsdienstleister zu buchen. Die Umfrage versuchte auch zu messen, wie viel Prozent der Patienten Termine online oder telefonisch vereinbarten.

Insgesamt basieren die Ergebnisse der Umfrage auf Daten, die 13.694 Terminanfragen sowie 182 Websites für Arztpraxen enthielten.

Kleine medizinische Dienstleister sollten aus verschiedenen Gründen Online-Terminplanung anbieten, von denen einige unten aufgeführt sind.

Es ist das, was Patienten wollen

Untersuchungen zeigen, dass 17 Prozent der befragten Patienten im letzten Jahr über eine Website oder eine App einen Arzttermin vereinbart haben. Weitere 42 Prozent von ihnen gaben an, einen Termin online geplant zu haben - hatten jedoch keine Gelegenheit dazu.

Die Zukunft der Online-Planung in Milliardenhöhe

Bis zum Ende des Jahres 2019 werden 66 Prozent der US-amerikanischen Gesundheitssysteme digitale Selbstplanung anbieten. Außerdem buchen 64 Prozent der Patienten Termine mit diesen Online-Systemen. Insgesamt werden fast 38 Prozent - das sind 986 Millionen - - Termine selbst geplant, ein Volumen von 3, 2 Milliarden US-Dollar für diese Anbieter. Wenn Sie Ihr Stück des Stücks sicherstellen möchten, springen Sie auf diesen Wagen.

Praktiken können den Wettbewerbsvorteil verbessern

Durch den Komfort der Online-Terminplanung können Praktiken die Patientenerfahrung verbessern und ihnen einen Wettbewerbsvorteil in ihrem Markt verschaffen.

Jüngere Bevölkerungsgruppe bevorzugt es

Die 25- bis 34-jährige Bevölkerungsgruppe benutzte jetzt am meisten Online-Planung. Darüber hinaus weist diese Gruppe Berichten zufolge auch die höchste Präferenz für die Verwendung der Online-Terminplanung auf. Durch die Ausrichtung auf diese Demografie kann Ihre Praxis dieses etablierte Interesse nutzen, um die größere Altersgruppe zwischen 18 und 34 Jahren anzusprechen. Insgesamt sollte die Online-Terminplanung als wesentlicher Bestandteil der Strategie zur Bindung und Akquisition eines Unternehmens betrachtet werden.

Online-Terminplanung reduziert die Belastung des Büropersonals

Der Umfrage zufolge werden 34 Prozent der online geplanten Termine nach Schließung des Büros erledigt. Dies bedeutet, dass Praktiken durch die Möglichkeit der Online-Planung rund um die Uhr die Gesamtzahl der Termine erhöhen können und gleichzeitig die Büroleitung des Unternehmens zusätzlich belastet wird.

Neue Patienten suchen es heraus

Die Daten belegen eindeutig, dass neue Patienten mit 63 Prozent die überwiegende Mehrheit der Online-Termine planen. Der gesunde Menschenverstand sagt, dass Praktiken, die Online-Terminplanung anbieten, mehr neue Patienten als Praktiken anziehen können, die keine Online-Option bieten.

Online-Terminplanung hält Wartebereiche voll

Während an dem Termin, an dem der Termin geplant war, nur 6 Prozent der Online-Terminanfragen für Termine waren, waren dies mehr als das Dreifache, etwa 20 Prozent, für Termine am nächsten Tag. Die meisten (26 Prozent) waren jedoch online am selben Tag oder am nächsten Tag geplant.

Es reduziert No-Shows

Bei der Anrufplanung liegt die Anzahl der Personen, die nicht zu einem Termin erscheinen (die Nichtteilnehmerquote) zwischen 10 und 25 Prozent, im Durchschnitt bei 14 Prozent. Durch das Angebot von Online-Terminplänen können Praktiker ihre Wartehallen voller halten, indem sie die Anzahl der No-Shows reduzieren.

Leute mögen es nicht, am Telefon zu sprechen

Als die Umfrage nach einer Präferenz für die Buchung eines Arzttermins über eine Website oder App fragte, ohne dass das Büro angerufen werden musste, gaben rund 42 Prozent an, dies sei das bevorzugte Szenario.

Die Nachfrage ist jetzt da

Von den 13.694 Terminen, die auf den Übungswebsites beantragt wurden, wurden 6.766 oder 49, 4 Prozent telefonisch vereinbart. Der Rest, 50, 6 Prozent oder 6.928 Patienten, planten ihren Termin online.

Online-Buchung

Verfolgen Sie Stunden und Ausgaben mit FreshBooks Vorherige Artikel

Verfolgen Sie Stunden und Ausgaben mit FreshBooks

Kleine Maryland-Brauer, die über neuen staatlichen Bestimmungen schäumen Vorherige Artikel

Kleine Maryland-Brauer, die über neuen staatlichen Bestimmungen schäumen

Beliebte Beiträge