10 Tipps zur Preisgestaltung Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung

Wenn Sie zum ersten Mal mit Ihrem Unternehmen beginnen, kann es eine echte Herausforderung sein, zu verstehen, welche Kunden bereit sind, für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu bezahlen. Wenn der Preis zu niedrig ist, verlieren Sie das Interesse, aber wenn Sie zu hoch sind, verlieren Sie an Attraktivität.

Deshalb haben wir 10 Unternehmer vom Young Entrepreneur Council (YEC) die folgende Frage gestellt:

"Was ist Ihr bester Rat für einen Gründer, der herauszufinden versucht, wie viel Kunden für ein Produkt oder eine Dienstleistung zahlen möchten?"

Das sagen die Mitglieder der YEC-Community:

1. Verstehen Sie den indirekten Wettbewerb

„Wie Sie ein Produkt bewerten sollten, variiert dramatisch zwischen B2B- und B2C-Angeboten. Was die Gründer jedoch übersehen, ist der indirekte Wettbewerb, der um die Dollar ihrer Kunden wetteifert. Kunden vergleichen Produkte und Dienstleistungen nicht im luftleeren Raum, sie vergleichen Angebote nicht nur in Ihrer Branche, sondern auch außerhalb. Finden Sie den gemeinsamen indirekten Wettbewerb heraus und verstehen Sie, wie Sie vergleichen. “~ Nick Reese, BroadbandNow

2. Geteilter Test und Validierung mit tatsächlichen Kunden

„Die Preiskalkulation ist eine wichtige Entscheidung, die unter Nutzung der Daten getroffen werden sollte, nicht auf der Arbeit. Erstellen Sie eine Landing Page, die Ihr Produkt und dessen Preis beschreibt. Fügen Sie auch ein Kreditkartenformular hinzu. Verwenden Sie dann ein A / B-Testwerkzeug, um verschiedenen Preisen für verschiedene Benutzergruppen bestimmte Preise anzuzeigen. Sehen Sie, wie viele Kreditkarten Sie von den verschiedenen Preispunkten abholen (berechnen Sie die Karten jedoch nicht wirklich). “~ Jonny Simkin, Swyft

3. Ebenen ausbrechen

„Tiered Pricing ist eine einfache Methode, um herauszufinden, welche Funktionen am wertvollsten sind und welche Preispunkte die höchsten Conversion-Raten bewirken. Während viele Erstkunden das „günstigste“ Paket bevorzugen, kann das Angebot von Upsell-Paketen für bestehende Kunden durch segmentierte Marktautomatisierung das Testen verschiedener Preispunkte ermöglichen, ohne dass die Preise öffentlich veröffentlicht werden müssen. “~ Dan Golden, Be Found Online

4. Verwenden Sie Bottom-Up-Preise

„Ich möchte lieber, dass Kunden zu einem niedrigeren Preis zahlen, aber zu viel zahlen, als einen zu hohen Preispunkt zu haben und null Kunden an die Tür kommen. Beginnen Sie, indem Sie ein paar Kunden zu einem fairen Preis fragen. Steigen Sie nach der Anmeldung den Preis für neue Benutzer so lange an, bis Sie feststellen, dass der Prozentsatz der gesungenen Personen abnimmt. Dann wissen Sie, dass Sie die richtige Preisstruktur gefunden haben. “- John Rampton, Due

5. Fragen Sie nach dem Verkauf

„Sie werden nie wissen, wie viel jemand bezahlt, bis das Geld den Besitzer wechselt. Viele Gründer begehen den Fehler, die Leute zu fragen, wie viel sie für etwas bezahlen würden. Theoretische Ausgabenantworten spiegeln nicht die Realität wider! Verkaufen Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung stattdessen, indem Sie tatsächlich nach dem Verkauf fragen. Sie werden schnell herausfinden, wie viel die Leute wirklich zahlen möchten. “~ Laura Roeder, MeetEdgar.com

6. Produkte nicht unterbieten

„Wenn Sie ein Produkt verkaufen (im Gegensatz zu einem automatisierten Onlinedienst), legen Sie einen möglichst hohen Preis fest, damit Sie genug Leute haben, die bereit sind, es zu kaufen. Sie können den Preis später jederzeit senken, da sich Ihre Effizienz verbessert. Sehen Sie sich Ihre Konkurrenz an und versuchen Sie nicht, beim Start zu unterbieten. Machen Sie einfach ein besseres Produkt. “~ Wei-Shin Lai, AcousticSheep LLC

7. Bestimmen Sie die gewünschten Gewinnspannen

„Es ist egal, welche Kunden bereit sind zu zahlen, wenn die Margen die Ausgaben nicht decken. Es ist wichtig, die Kosten zu verstehen, die mit dem Bau, der Wartung und dem Verkauf eines Produkts / einer Dienstleistung verbunden sind, bevor der Preis ermittelt wird. Wenn dies erledigt ist, prüfen Sie, ob die Kunden bereit sind zu kaufen. Wenn dies nicht der Fall ist, passt das Produkt nicht zum Preis, muss verbessert werden oder die Kosten für die Waren müssen reduziert werden. “Mark Cenicola, BannerView.com

8. Verbinden Sie sich mit den richtigen Leuten

„Identifizieren Sie Ihren idealen Kunden und tun Sie, was nötig ist, um ihn in die Tür zu bekommen. Wenn Sie sich mit den richtigen Kunden verbinden, führt der Erfolg zum Erfolg, und Sie können die Preisgestaltung mit zunehmender Erfahrung und Kundenbasis erhöhen. “~ Lindsay Mullen, Prosper Strategies

9. Finden Sie den richtigen Anker

Lesen Sie „Priceless“ von William Poundstone und machen Sie sich mit dem Konzept der Preisverankerung vertraut. Kurz gesagt, die Leute haben wirklich keine Ahnung, was etwas „kosten sollte“. Sie entscheiden sich oft auf der Grundlage von Hinweisen (oder Ankern), die beim Kauf sofort vor Ort verfügbar sind (wie der Preis des Produkts, das im Regal sitzt neben dir). Nutzen Sie das und machen Sie richtig Anker. “~ Juha Liikala, Stripped Bare Media

10. Fokussieren Sie geografisch und demografisch

„Sie müssen geografisch und demografisch suchen, um zu sehen, auf wen Sie abzielen. Es kommt darauf an, den Sweet-Spot von nicht zu hoch und nicht zu niedrig zu finden. Daher ist die richtige Recherche erforderlich, um herauszufinden, wo genau Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung ihr Geld wert ist, praktisch genug und lohnt sich. “~ Josh York, GYMGUYZ

Preisschild

Epische Tipps zum Umgang mit der Ablehnung im Business Like a Pro Vorherige Artikel

Epische Tipps zum Umgang mit der Ablehnung im Business Like a Pro

3 Verkaufsstunden aus dem Massachusetts Senate Race Vorherige Artikel

3 Verkaufsstunden aus dem Massachusetts Senate Race

Beliebte Beiträge