10 Möglichkeiten, wie Sie es vermeiden können, ein E-Mail-Roboter zu werden

Nun, da Sie wissen, wie Sie kein Social Media- oder Content-Roboter sein können, wollen wir uns ein weiteres großartiges Marketinginstrument anschauen, das häufig missbraucht wird: E-Mail-Marketing.

Ich kenne. Wenn Sie beschäftigt sind und alles selbst erledigen, ist es einfacher, eine E-Mail so schnell wie möglich zusammenzuschlagen, ohne sich um die Anpassung zu kümmern oder zu überlegen, was Ihren Kunden den meisten Nutzen bringt.

Wenn Sie dies nicht tun, wird Ihre Kontaktliste schnell schrumpfen und Ihre Verkäufe schrumpfen.

Hab niemals Angst!

Im Folgenden finden Sie 10 Möglichkeiten, dies zu vermeiden.

10 Möglichkeiten, zu vermeiden, ein E-Mail-Roboter zu werden

Passen Sie Ihre E-Mail wirklich an

Noch vor ein paar Jahren war es einfach der Gipfel der Personalisierung, "Dear Sally" an die Spitze einer E-Mail zu setzen. Aber jetzt gibt es keine Entschuldigung mehr, um Ihre E-Mails nicht weiter zu vertiefen. Es gibt zahlreiche Tools, mit deren Hilfe Sie das Kundenverhalten online nachverfolgen können. So können Sie mehr benutzerdefinierte Inhalte und Angebote per E-Mail versenden. Während die meisten E-Mail-Marketing-Programme für Einsteiger nicht über diese Funktionen verfügen, ist es möglicherweise an der Zeit, eine solche zu absolvieren.

Senden Sie nicht mehr

Wir alle haben Beispiele von Unternehmen, die zu häufig E-Mails senden. Was machen wir damit? Entweder ignorieren und löschen oder abbestellen. Sie möchten nicht, dass dies die E-Mail Ihres Unternehmens ist. Testen Sie stattdessen verschiedene Zeitpläne, um herauszufinden, was am besten funktioniert. Ich empfehle meinen Kunden, jeden Monat einen E-Mail-Newsletter und ein bis zwei Werbe- oder Ankündigungs-E-Mails zu senden. Es ist nicht zu viel, aber es hält sie auf den Kopf ihrer Kontakte.

Machen Sie es nicht langwierig

Wie bei Blogs und Websites möchten Konsumenten ihre E-Mails schneller lesen und schnell auf das Gute zugreifen. Wenn sie scrollen und scrollen müssen, verlieren sie das Interesse. Teilen Sie Ihren Inhalt in Abschnitte auf (die meisten Vorlagen helfen dabei), verwenden Sie Überschriften und Unterüberschriften und fügen Sie Aufzählungspunkte oder Listen hinzu, um den Inhalt aufzuteilen. Sie können die Kopie auch abschneiden und einen Hyperlink hinzufügen, auf den die Benutzer klicken können, um auf Ihrer Website weiterzulesen.

Lass es nicht Icky aussehen

Während manche Leute eine reine Text-E-Mail bevorzugen (und Sie können beim Erstellen einer E-Mail eine Textversion hinzufügen), möchten die meisten eine HTML-Version mit Bildern und Farben. Sie erhalten ein besseres Engagement, wenn Ihre E-Mail attraktiv ist.

Schreibe wie ein Mensch

Weil Sie es doch sind. Es gibt zahlreiche Quellen, die Empfehlungen zum Schreiben an die Lesestufe Ihres Publikums enthalten. Wenn Sie wissen, dass sie alle promoviert sind, in Ordnung. Verwenden Sie Highfalutin-Sprache. Nehmen Sie jedoch an, dass dies nicht der Fall ist, und schreiben Sie in einem Konversationston, der es leicht macht, zu überfliegen und zu verstehen.

Kontaktinformationen einschließen

Wenn jemand Sie bei Erhalt Ihres Newsletters per E-Mail benachrichtigen möchte, Sie jedoch eine E-Mail mit der Antwort "Keine Antwort" erhalten, wird dies frustrierend. Fügen Sie in jede E-Mail-Adresse eine E-Mail-Adresse, eine Telefonnummer und Weblinks für Ihr Unternehmen ein.

Machen Sie es einfach, sich abzumelden

Nichts ist frustrierender als ein schwieriger Abmeldeprozess. Ich klicke für sie auf den Spam-Button, was für die Firma natürlich schlecht ist. Stellen Sie daher sicher, dass Sie über einen einfachen Link mit nur einem Klick verfügen, um die Kontakte abzubestellen. Sie zu zwingen, Ihre E-Mails zu erhalten, trägt nicht dazu bei, diese Kundenbeziehung zu pflegen.

Listen erstellen

Alle Ihre Kontakte müssen wahrscheinlich nicht in derselben Gruppe zusammengefasst werden. Wenn Sie im Einzelhandel sind, können Sie Ihre Liste in diejenigen, die Frauenkleidung kaufen, diejenigen, die Herrenbekleidung kaufen, und solche, die Kinderkleidung kaufen, aufteilen. Sowie diejenigen, die noch nicht gekauft haben. Wenn Sie einen langen Verkaufszyklus haben, können Sie Schlüsselverhalten (siehe # 1) verwenden, um sie in jede Phase des Verkaufszyklus einzuordnen. Dann können Sie Ihren Inhalt auf jede Liste ausrichten, anstatt alle mit derselben E-Mail zu versenden.

Sehen Sie, auf was sie antworten

In meinem MailChimp-Konto werden die 5 am häufigsten angeklickten E-Mails angezeigt. Wenn ich schlau bin, werde ich auf jeden eingehen und sehen, was meine Kontakte so reizvoll machte, und dann versuchen, ähnliche Inhalte in nachfolgenden E-Mails zu erstellen. Durch die Beachtung von Mustern in Bezug auf Inhalt und offene Zeiten können Sie zukünftige Kampagnen besser optimieren.

Behalten Sie Ihre Strategie im Auge

Wenn Sie nur ziellos E-Mails versenden, weil Sie dies tun sollen, halten Sie an und überlegen Sie, was Sie wollen. Ist es nur eine Markenerkennung? Um den Umsatz durch Ihre E-Mails zu steigern? Erhalten Sie mehr Abonnenten? Stellen Sie sicher, dass jede E-Mail diese Strategie und Ihre Ziele anspricht.

E-Mail-Roboter

Globalisierungstrend schafft Übersetzungsboom Vorherige Artikel

Globalisierungstrend schafft Übersetzungsboom

Wie Kontroversen Ihr Online-Geschäft zur Kenntnis nehmen können Vorherige Artikel

Wie Kontroversen Ihr Online-Geschäft zur Kenntnis nehmen können

Beliebte Beiträge