11 Tipps, wie Sie Ihr Einzelhandelsgeschäft vor dem Aussterben schützen können

Die Einzelhandelsapokalypse ist gut dokumentiert. Große Ketten mussten Läden schließen, Leute entlassen oder sogar ganz aus dem Geschäft gehen. Und kleine Einzelhandelsunternehmen haben es vielleicht noch schwieriger.

Aber Einzelhandelsunternehmen sind keine völlig verlorenen Ursachen. Es gibt Möglichkeiten, Ihr Einzelhandelsgeschäft hervorzuheben und möglicherweise vor dem Aussterben zu bewahren, wenn Sie bereit sind, die Kundenerfahrung zu überdenken und ein wenig innovativ zu werden.

Brian Solis gibt einen Überblick über die wichtigsten Trends, die Einzelhandelsunternehmen nutzen können, um in der heutigen Umgebung zu überleben und zu gedeihen. Hier ist eine Übersicht über einige der wichtigsten Punkte.

So speichern Sie Ihr Einzelhandelsgeschäft

1. Verwenden Sie die menschliche Perspektive, um Ihre Zukunft zu gestalten. Grundsätzlich können Sie Trends und Technologien beliebig berücksichtigen. Wenn Sie jedoch möchten, dass das Einkaufserlebnis in Ihrem Unternehmen Ihre Kunden anspricht, müssen Sie sich mit ihnen auf menschlicher Ebene identifizieren und sich in ihre Lage versetzen. Wenn Sie einige vernünftige Änderungen vornehmen können, selbst wenn diese Änderungen neue Technologien und Trends beinhalten, können Sie die Erfahrung für die tatsächlichen Kunden verbessern.

2. Für die Verbraucher auf Abruf sorgen. Die Verbraucher von heute möchten ihre Einkäufe sofort und auf bequemste Weise erhalten. Deshalb müssen Einzelhandelsgeschäfte Wege finden, um ihre Produkte mit möglichst wenigen Barrieren an Kunden zu bringen.

3. Wetteifern Sie um die Kundenerfahrung. Dies bedeutet nicht nur Kundenservice. Es bedeutet die durchgängige Erfahrung, die der Kunde im Umgang mit Ihrem Unternehmen hat. Sie müssen also Wege finden, um aufzufallen und den gesamten Prozess so nahtlos wie möglich zu gestalten.

4. Werden Sie agnostisch für Zahlungen. Mobile Zahlungen und andere High-Tech-Optionen haben in letzter Zeit bei einigen Verbrauchern an Beliebtheit gewonnen. Wenn Sie eine Umgebung erstellen können, in der alle Zahlungsarten akzeptiert werden, können Sie potenzielle Hindernisse für Kunden beseitigen.

5. Verstehen Sie Social Commerce. Social Commerce konzentriert sich hauptsächlich auf die Verbindung von Social Media und Shopping. Und Einzelhandelsgeschäfte können diese Idee nutzen, um das Geschäft zu steigern, indem sie gemeinsame Erfahrungen und Bewertungen online anregen.

6. Investieren Sie in die Trust Economy. In der Trust Economy geht es darum, Transparenz und Vertrauen zwischen Ihrem Unternehmen und seinen Kunden zu schaffen. Sie können echte Interaktionen mit Kunden online und auf andere Weise durch Inhalte und mehr erstellen. Sie können sogar benutzergenerierte Inhalte und Bewertungen oder Empfehlungen von anderen Kunden verwenden, um mehr Vertrauen zu schaffen.

7. Balance zwischen Webrooming und Showrooming. Wenn Kunden in Ihr Geschäft kommen, um Produkte anzusehen, dann aber dieselben Produkte billiger online suchen, spricht man von Showrooming. Aber wenn Kunden Produkte online recherchieren und dann das Produkt in einem Geschäft finden, damit sie es sofort bekommen können, spricht man von Webrooming. Beide Konzepte sind bei unterschiedlichen Käufern beliebt. Ihr Unternehmen sollte also auf Kunden vorbereitet sein, die Informationen oder Preise sowohl aus Online- als auch aus dem Einzelhandel vergleichen möchten.

8. Verwischen Sie die Grenzen zwischen digitalem und stationärem Einkaufen. Aufgrund der Art und Weise, wie Kunden mit Online-Unternehmen und Inhalten interagieren, ist es für Einzelhandelsgeschäfte wichtig, neue Technologien einzusetzen, um die Grenzen zwischen Einzelhandel und Online-Shopping zu verwischen, um das Erlebnis so nahtlos wie möglich zu gestalten. Dies kann auch mehr Optionen für Kunden bieten, die lediglich unterschiedliche Einkaufspräferenzen haben.

9. Für mobile Kunden sorgen. Viele Kunden wenden sich beim Einkaufen zuerst an ihr Mobiltelefon. Und manche nutzen nur ihre mobilen Geräte. Technologien wie Beacons können Ihnen jedoch dabei helfen, Daten zu sammeln und effektiver mit diesen mobilen Kunden zu kommunizieren, um ihnen ein nahtloseres Erlebnis zu bieten.

10. Entdecken Sie neue Konkurrenz und Möglichkeiten. Aufgrund der sich ständig ändernden Technologie und Trends müssen Einzelhandelsunternehmen ständig nach neuen Möglichkeiten und neuen Formen des Wettbewerbs Ausschau halten. Möglicherweise gibt es ein neues disruptives Technologiewerkzeug, das Mitbewerber einsetzen, um eine bessere Erfahrung zu schaffen. Und Ihr Unternehmen muss offen sein, um dieses Problem auf eine neue Weise zu lösen.

11. Stellen Sie sich Ihren Raum neu auf. Anstatt Ihrem bestehenden Modell einfach neue Technologien oder Methoden hinzuzufügen, ist es möglicherweise eine bessere Möglichkeit, die Reise als Ganzes zu überdenken. Fangen Sie bei Null an und überlegen Sie, wie Sie die beste Customer Journey von Anfang bis Ende schaffen.

Store geschlossen

5 Kundenservice-Lektionen aus den Fehltritten von Yahoo Vorherige Artikel

5 Kundenservice-Lektionen aus den Fehltritten von Yahoo

Wie ein Schokoladenhändler den Umsatz im Holiday E-Commerce um 40% erhöhte Vorherige Artikel

Wie ein Schokoladenhändler den Umsatz im Holiday E-Commerce um 40% erhöhte

Beliebte Beiträge