3 Gründe, zu freiberuflicher Arbeit Nein zu sagen

Als Freiberufler ist es schwer, die Arbeit abzulehnen. Wir haben das Gefühl, dass wir alles annehmen müssen, was uns in den Weg kommt. Was ist, wenn wir keine weitere Chance bekommen?

Wann soll ich zur freiberuflichen Arbeit Nein sagen?

Eines Tages werden Sie jedoch einen Punkt erreichen, an dem Sie die Arbeit ablehnen müssen. Hier sind drei Anzeichen, dass es an der Zeit ist, die freiberufliche Arbeit abzulehnen:

1. Sie werden nicht ausreichend bezahlt

Als ich mit dem Freelancer anfing, akzeptierte ich eine geringe Bezahlung. So muss es manchmal sein. Wenn Sie jedoch Erfahrung sammeln und Ihr Portfolio aufbauen, steigen Ihre Gewinne. Wenn jemand versucht, Sie niederzumachen, ist es Zeit, Nein zu sagen.

Ich lehne die freiberufliche Arbeit ab, wenn es so aussieht, als würde es für kleine Bezahlung viel Aufwand sein. Wenn ich mit potenziellen Kunden spreche, kann ich mir ein Bild davon machen, wie es sein wird, mit ihnen zu arbeiten. In einigen Fällen habe ich festgestellt, dass es sich nicht lohnt, mit ihnen zu arbeiten, auch wenn sie einen hohen Betrag zahlen.

Stimmt. Bei einer ausreichenden Bezahlung geht es nicht nur um den Dollarbetrag und darum, ob es sich um den Marktkurs oder Ihre Fähigkeiten handelt. Es geht auch darum, was Sie ertragen müssen. Einer der Gründe, warum ich, unabhängig von dem, was mir angeboten wird, keine Bearbeitung vorgenommen hat, ist, dass ich es nicht mag. Fast jeder Betrag reicht mir nicht aus, um bestimmte Arten von freiberuflicher Arbeit zu erledigen - oder mit bestimmten Kunden zu arbeiten.

2. Die Arbeit übernimmt dein Leben

Manchmal lehnen Sie die freiberufliche Arbeit ab, weil Sie gerade zu viel davon haben. Einmal, weil ich es hasste, nein zu sagen, hatte ich so viel Arbeit, dass ich kaum schlief. Und ich habe mit Sicherheit nichts Spaß gemacht. Meine Gesundheit und meine Beziehungen litten darunter.

Sei realistisch. Was ist genug Und gibt es Möglichkeiten, Nein zu sagen und trotzdem noch mehr Geld zu verdienen?

Ich begann, die schlechtbezahlten Kunden aus dem Kader zu streichen, als ich neuen Kunden höhere Preise anbot. Dadurch konnte ich mehr Geld verdienen und gleichzeitig weniger arbeiten. Ich fing auch an, einige Zeit in meine eigenen Projekte und Websites zu investieren, um mehr Einkommen zu generieren. Das bedeutete, dass ich zur freiberuflichen Arbeit Nein sagen konnte und trotzdem genug Geld verdienen konnte, um mit meinem Sohn gut leben zu können.

Stoppen Sie und überlegen Sie, wie viel Ihre Arbeit über Ihr Leben bringt, und lernen Sie, nein zu sagen. Der Sinn von freiberuflicher Tätigkeit besteht schließlich darin, dass der Lebensstil Ihnen mehr Freiheit geben soll - und Sie müssen nicht ständig mit einer Menge Arbeit an Ihren Computer gekettet werden.

3. Sie fühlen das Projekt nicht

Ich wurde schon oft angesprochen, um Semesterarbeiten für College-Studenten zu schreiben. Mir wurde viel Geld für diese Papiere angeboten. Ich lehne diese Projekte jedoch ab, weil ich ethisch dagegen bin.

In der Vergangenheit habe ich mich dazu entschieden, eine freiberufliche Arbeit abzulehnen, die nicht mit meinen Werten übereinstimmt oder die ich für ethisch grau gehalten habe.

Überlegen Sie wirklich, was Sie wertschätzen und was Sie tun möchten. Möglicherweise haben Sie andere Werte als ich, und das ist in Ordnung. Die Realität ist, dass Sie selbst entscheiden müssen, wo die Linie liegt. Wenn sich etwas über dieser Zeile befindet, lehnen Sie es ab.

Es ist selten einfach, die freiberufliche Arbeit abzulehnen, aber manchmal ist es das Richtige.

Mit Genehmigung erneut veröffentlicht. Original hier

10 Tipps zum Starten eines Buchhaltungsgeschäfts Vorherige Artikel

10 Tipps zum Starten eines Buchhaltungsgeschäfts

Wie viele von Ihnen sind aus Versehen Unternehmer geworden? Vorherige Artikel

Wie viele von Ihnen sind aus Versehen Unternehmer geworden?

Beliebte Beiträge