4 Verantwortlichkeiten erwarten Sie beim Start Ihres Unternehmens

Als Inhaber eines kleinen Unternehmens ist in den ersten Monaten und Jahren viel zu beachten. Während größere Organisationen die Möglichkeit haben, Kosten zu tragen und Erfolg zu haben, haben kleinere Marken diesen Luxus selten. Wenn Sie erfolgreich sein möchten, müssen Sie lernen, mit Ihren Mitteln umzugehen, indem Sie wichtige Geschäftsaufgaben strategisch angehen.

In diesem Artikel werden wir einige der wichtigsten Verantwortlichkeiten von Unternehmern in den Gründungsjahren ihrer kleinen Unternehmen betrachten und einige Tipps und Ressourcen hervorheben, die Sie für Ihr Wachstumstreben möglicherweise wertvoll finden.

Verantwortlichkeiten für Kleinunternehmer

1. Branding und Marketing

Wenn Sie gerade erst anfangen, sind Branding und Marketing äußerst wichtig. Sie müssen Ihren Namen da draußen und vor Ihrer Zielgruppe finden, um Zugkraft zu gewinnen. Insbesondere sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

  • Logo Design. Das Logo Ihres Unternehmens ist zwar nicht die wichtigste Verantwortung, die Sie haben, aber es ist eines der ersten Dinge, die Sie herausfinden müssen. Glücklicherweise gibt es viele kostenlose Online-Tools, die Ihnen den Einstieg erleichtern.
  • Website-Hosting und Design. Ohne eine funktionale und ansprechende Website kann ein kleines Unternehmen 2016 nicht weit kommen. Wenn Sie einfach etwas schnell zusammenwerfen müssen, sollten Sie ein kostenloses WordPress-Hosting in Betracht ziehen. Möglicherweise entscheiden Sie später, dass das kostenpflichtige Hosting die beste Route ist. Dies ist jedoch eine einfache Lösung, für die Sie nicht viel Zeit für das Front-End benötigen.
  • Werbematerial. Ihr neues Unternehmen benötigt Werbematerialien, um die Mitarbeiter mit den Aufgaben Ihres Unternehmens vertraut zu machen. Eine gesunde Beziehung zu einem lokalen Drucker oder einen kostengünstigen Online-Partner aufzubauen, wird Ihnen dabei helfen, Ihre Marke voranzutreiben.

Es gibt natürlich noch andere Dinge, die Sie berücksichtigen sollten, aber ein Logo, eine Website und Werbematerial zusammen zu bekommen, ist ein Teil der dringlichsten Aufgaben auf Ihrem Teller.

2. Geschäftskommunikation

Ob intern oder extern: Die Geschäftskommunikation ist eine der wichtigsten (aber oft übersehenen) Herausforderungen, denen sich neue Unternehmen in den ersten Monaten und Jahren stellen müssen. Stellen Sie sicher, dass Sie diesem Aspekt Ihres Unternehmens die erforderliche Aufmerksamkeit verleihen. Hier sind ein paar hilfreiche Tipps:

  • Ein klares Protokoll festlegen. Ihr Unternehmen benötigt von Anfang an klare Regeln, wie Informationen kommuniziert werden. Idealerweise sollten Sie eine Befehlskette einrichten, damit jeder weiß, an wen er sich in jeder Situation wenden soll. Dies verhindert Verwirrung und verbessert die Geschwindigkeit, mit der Informationen übermittelt werden.
  • Beseitigen Sie die Abhängigkeit von E-Mails. Wussten Sie, dass der durchschnittliche Angestellte 36 Mal pro Stunde seine E-Mails überprüft? Dies führt jedes Jahr zu einem Produktivitätsverlust von Tausenden von Dollar pro Mitarbeiter. Wenn es eine Sache gibt, mit der die meisten reifen Organisationen Probleme haben, ist es Zeitverschwendung durch E-Mail. Zusätzlich zum Einrichten eines klaren E-Mail-Protokolls möchten Sie möglicherweise weniger auf herkömmliche E-Mails zurückgreifen und stattdessen eine Ressource wie Slack verwenden.
  • Finden Sie eine virtuelle Meetinglösung. Es wird Zeiten geben, in denen Sie nicht im Büro sind oder ein Kunde außerhalb Ihrer Stadt mit Ihrem Team sprechen muss. In diesen Situationen sind virtuelle Meetings äußerst wertvoll. Finden Sie eine virtuelle Meeting-Lösung und machen Sie sich damit vertraut. Auf diese Weise sind Sie auf Meetings vorbereitet, unabhängig davon, wo sich die Menschen befinden.

Wenn Sie einige dieser Dinge früh herausfinden, wird Ihr Unternehmen eine viel stärkere Grundlage haben. Dies verhindert auch einige Ablenkungen und Schwächen, mit denen andere reife Organisationen konfrontiert sind.

3. Social Media Management

Social Media ist offensichtlich ein wichtiges Instrument für Unternehmen jeder Größenordnung, aber besonders für kleine Unternehmen, die sonst durch ein kleines Budget begrenzt sind oder auf einen bestimmten geografischen Markt beschränkt sind. Hier sind einige Dinge, über die man nachdenken muss:

  • Legen Sie einige Dinge auf den Autopiloten. Es gibt unzählige leistungsstarke Social-Media-Tools, mit denen Sie banale Aufgaben rationalisieren können, indem Sie Beiträge planen, die Kontoaktivitäten verfolgen und Newsfeeds organisieren. Ermitteln Sie die Tools, von denen Sie glauben, dass sie Ihnen am meisten helfen, und legen Sie dem Autopiloten zeitaufwändige Aufgaben ab.
  • Aber erledigen Sie andere Aufgaben manuell. Machen Sie jedoch nicht den Fehler, jede Social Media-Aufgabe zu automatisieren. Einige werden am besten manuell gehandhabt. Beispielsweise möchten Sie die Antworten auf Follower nicht automatisieren. Sie riskieren, generisch zu sein und Ihren Ruf zu beeinträchtigen.
  • Springe in die Zukunft. Während soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter nach wie vor wichtig sind, sollten kleine Unternehmen in die Zukunft springen und mit visuellen Plattformen wie Instagram, Snapchat und Periscope experimentieren. Die Branche ist eindeutig in diese Richtung und Sie wollen nicht zurückbleiben.

Social Media ist etwas, auf das sich kleine Unternehmen zu Beginn konzentrieren müssen. Es gibt jedoch einen richtigen Weg und einen falschen Weg, um es zu erreichen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Zeit und Ressourcen maximieren, indem Sie Ihr Unternehmen mit den richtigen Tools ausrichten.

4. Kundendienst

Während die erste Herausforderung für junge Unternehmen darin besteht, Kunden zu gewinnen, besteht die zweite Herausforderung darin, sie dazu zu bringen, immer wieder zu kommen. Leider vergessen kleine Unternehmen oft den Kundenservice, bis sie feststellen, dass ihre Retentionsraten leiden. Hier sind einige Dinge, über die man nachdenken muss:

  • Entwickle ein Ziel. Ihr Kundenservice braucht eine Strategie. Entwickeln Sie greifbare Ziele und bemühen Sie sich, jeden Austausch mit Ihren Kunden zu maximieren. Schnell, effizient und zufriedenstellend sind drei gute Wörter, auf die Sie sich konzentrieren können.
  • Öffne die Zeilen. Guter Kundenservice beruht auf der Zugänglichkeit. Wenn Sie Ihre Kunden zufrieden stellen wollen, müssen Sie offen für die Kommunikation sein. Es reicht nicht aus, eine Support-E-Mail-Adresse anzugeben. Sie sollten andere Optionen haben, einschließlich einer Hotline für die Hilfe.
  • Gehen Sie von oben nach unten vor. Eines der größten Dinge, die kleine Unternehmen von größeren Unternehmen unterscheiden, ist der praxisorientierte Kundenservice. Als Unternehmer können Sie einen großen Unterschied machen, indem Sie selbst aktiv am Kundenservice teilnehmen. Es spricht Bände, wenn sich die Führer engagieren.

So viel Zeit Sie damit verbringen, Dinge hinter den Kulissen zu erledigen, Sie sollten noch mehr Zeit darauf verwenden, Ihren Kundenservice zu gestalten. Denken Sie an diese drei Ideen.

Alles zusammenfügen

Ähnlich wie Einzelpersonen durchlaufen Unternehmen unterschiedliche Lebensphasen. Und obwohl es schwer ist, die Bedeutung eines Lebensstadiums zu ignorieren, sind die ersten Monate und Jahre wohl die bedeutendsten. In dieser Zeit bauen Sie ein Fundament, das die Flugbahn Ihres Unternehmens prägen wird.

Berücksichtigen Sie sorgfältig die Verantwortlichkeiten, mit denen Sie konfrontiert sind, und führen Sie kalkulierte Schritte durch, die Ihr Unternehmen in eine Position bringen, die langfristig stabil ist.

Band schneiden

"Schwache Signale" verwenden, um Chancen zu identifizieren Vorherige Artikel

"Schwache Signale" verwenden, um Chancen zu identifizieren

Versicherungsformulare: Ignoranz der Warenwahrnehmung Vorherige Artikel

Versicherungsformulare: Ignoranz der Warenwahrnehmung

Beliebte Beiträge