61% des gesamten Website-Verkehrs sind Bots - wie sich dies auf kleine Unternehmen auswirkt

Heutzutage erhalten Sie möglicherweise mehr nicht-menschliche Besucher auf Ihre Website als menschliche Besucher - und Sie sind sich dessen vielleicht gar nicht bewusst. Und diese Nichtmenschen, die Ihre Website besuchen, können da sein, um Schaden anrichten zu können.

Wenn die Idee eines nichtmenschlichen Besuchs ein Bild von Arnold Schwarzenegger als Terminator heraufbeschwört, der Ihre Website heruntergefahren hat, ist dies nicht der Fall. Diese nicht-menschlichen Besucher sind "Bots".

Laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht von Incapsula machen Bot-Besuche auf Websites jetzt 61, 5% des gesamten Website-Verkehrs aus. Das ist eine Menge, also lohnt es sich zu wissen, was diese Bots sind und was sie möglicherweise vorhaben.

Was ist ein Bot?

Ein Bot ist eine kleine roboterähnliche Software-App, die das Internet durchläuft und von Site zu Site springt. Es gibt gute Bots und schlechte Bots.

Ein guter Bot wird von einer anderen Site (z. B. Google) gesendet, um Informationen zu sammeln oder eine bestimmte Aufgabe auszuführen, und er springt von Site zu Site über die Links auf jeder Site.

Die gute Art sind in der Regel Suchmaschinen-Bots, die Ihre Website indizieren, z. B. der GoogleBot. Diese Art von Bot-Verkehr macht 31% der 61, 5% des Bot-Verkehrs aus. Man kann diesen guten Bots ziemlich gut vertrauen und sie vergessen. Sie werden ihre Geschäfte machen und sind dann schnell auf dem Weg. Behalten Sie jedoch immer noch ein Auge auf sie, denn es ist bekannt, dass sich einige schlechte Bots als GoogleBots tarnen.

Es sind die anderen 30, 5% - die schlechten Bots -, um die Sie sich Sorgen machen müssen. Hier fangen Sie an, eine trübe Seite des Internets zu betreten - Bots, die Ihrer Website und Ihrem Unternehmen möglicherweise Schaden zufügen könnten.

Scrapers sind Bots, die die Tür Ihrer Website betreten und Ihren gesamten Inhalt stehlen. Dieser Inhalt wird dann an den Besitzer des Scrapers zurückgegeben, der ihn als seinen eigenen Inhalt ausgibt (und wahrscheinlich versucht, davon zu profitieren, indem er Werbung auf seiner Seite platziert). Vielleicht wird dieser Artikel am Ende abgekratzt? Es ist unmöglich, im Voraus zu sagen, weshalb Sie die Erwähnung Ihrer Website und Ihres Markennamens überwachen sollten, indem Sie regelmäßig nach Google suchen, um zu sehen, was anderswo online angezeigt wird. Durch die Überwachung können Sie Ihre gestohlenen Inhalte möglicherweise herunternehmen.

Spammer sind auch eine andere Art von Entität, die schlechte Bots verwendet. Wenn Sie beispielsweise ein Blog betreiben, sollten Sie Ihre Kommentare täglich überwachen. Andernfalls werden Ihre Seiten schnell mit Spam gefüllt, z. B. Links zu Drogen, Schnellschemas und andere zwielichtige Links. Es ist, als ob begehbare Besucher in Ihren Laden kommen und Müll auf Ihrem Boden deponieren und gehen. Sie würden das sicher nicht zulassen wollen und den Müll dort nicht liegen lassen. Wenn Sie WordPress für Ihre Website verwenden, blockiert ein Spam-Blocker namens Askimet 99, 9% Ihres Spam-Speichers (siehe Diagramm oben für Akismet-Werke). Aber nichts ist perfekt im Leben. Überprüfen Sie Ihre Kommentare also immer noch religiös.

Die bösen Bots, die Sie wirklich befürchten sollten, werden von Hackern verwendet. Einige Leute lieben nichts mehr als in eine Website einzubrechen, sie herunterzunehmen, sie zu entweihen, die Dateien zu zerstören und die Anmeldedaten so zu ändern, dass Sie sie nicht zurückbekommen können. Schlechte Bots können so konzipiert sein, dass sie Hacker zulassen. Sie können sich dagegen schützen, indem Sie Ihre Website täglich sichern, IP-Adressen nach einer bestimmten Anzahl fehlgeschlagener Anmeldungen sperren und sogar Google Authenticator einsetzen, um eine zweite Schutzschicht bereitzustellen. Sie können auch einen Dienst verwenden, der verhindert, dass fehlerhafte Bots ihre Aufgaben erledigen, bevor sie die Möglichkeit haben, Ihre Website zu zerstören.

Eine Website zu haben ist heute ein Muss, aber die Welt hat einige unangenehme Personen, bleiben Sie also auf der Hut!

OnePlus One ist ein bisschen zu groß für ein Telefon Vorherige Artikel

OnePlus One ist ein bisschen zu groß für ein Telefon

3 Wichtige neue Trends für Cyber ​​Security Vorherige Artikel

3 Wichtige neue Trends für Cyber ​​Security

Beliebte Beiträge