Wenden Sie diese 8 Tipps an, um die Facebook Messenger-Chatbots für Marketing zu verbessern

Ich habe es schon gesagt und ich sage es noch einmal: Chatbots sind ein Einhorn-Hack für Ihre Facebook-Marketingstrategie.

Facebook Messenger-Chatbots bieten bis zu 80% mehr Engagement als andere Kanäle (wie E-Mail-Marketing oder Facebook-Posts).

Facebook Messenger-Marketing sorgt nicht nur für mehr Engagement, sondern bietet Ihnen auch die Möglichkeit, wertvolle Kontaktinformationen zu sammeln und Leads zu generieren.

In Bezug auf bezahlte soziale Inhalte liefern Facebook Messenger-Chatbot-Anzeigen bis zu 50-fach bessere ROA.

Facebook Messenger Marketing ist rundum ein Gewinn.

Ich bin so zuversichtlich, dass ich die Chatbot-Plattform MobileMonkey entwickelt habe, mit der ich Unternehmen dabei helfen kann, das unbegrenzte Marketingpotenzial von Facebook Messenger zu nutzen.

Frühe Chatbot-Adoptierende werden ihre Konkurrenten, die nur langsam in Bewegung sind, absetzen und die Belohnungen einfahren.

Eigenschaften eines guten Chatbot

Wenn Sie zu diesen frühen Adopters gehören und bereit sind, mit den Chatbots von Facebook Messenger zu beginnen, haben wir hier acht Eigenschaften, die Sie in Ihren Bot einbauen können.

1. Chatbots sollten natürliche Sprache verwenden

Ein Chatbot, der wie ein Roboter klingt, ist ein Esel, aber ein Chatbot, der wie ein Mensch klingt, ist ein Einhorn.

Selbst wenn Benutzer wissen, dass sie mit einem Bot interagieren, möchten sie niemals, dass sie das Gefühl haben, mit einem Bot zu interagieren.

Die besten Bots verwenden natürliche Sprache, Emojis und möglicherweise sogar GIFs.

Sie sind einfühlsam - als ein einfaches Beispiel: Wenn ein Benutzer ein Problem hat, kann der Chatbot dies als solches erkennen und bietet ein sehr menschliches "Es tut mir leid!"

2. Chatbots sollten emotional intelligent sein

Es reicht nicht aus, dass Ihr Chatbot häufig gestellte Fragen beantworten kann - er muss auch emotional intelligent sein.

Ein emotional intelligenter Chatbot kann die Stimmung eines Benutzers erkennen und angemessen reagieren und weiß, wann der Chat automatisch an einen Live-Support-Agenten weitergeleitet wird.

3. Chatbots sollten intelligent und analytisch sein

Intelligente Chatbots können das Gespräch vorantreiben.

Sie können vorhersagen, was ein Benutzer als Nächstes benötigen könnte (basierend auf der vorherigen Konversation) und Vorschläge machen, wann immer dies möglich ist.

Außerdem sollte der Chatbot in mehreren Sprachen antworten können.

4. Chatbots sollten benutzerorientiert sein

Für was auch immer der Chatbot gedacht ist, sollte er in erster Linie an die Benutzer denken.

Der Chatbot sollte in der Lage sein, die Bedürfnisse der Benutzer und die nächsten Fragen vorherzusehen, und ihnen effektiv Lösungen anbieten, bevor sie überhaupt danach fragen.

Facebook Messenger-Chatbots sollten auch so ausgestattet sein, dass sie mehrere Antworten bieten, auf die Benutzer einfach tippen können (es ist nicht einmal nötig, eine Antwort einzugeben!).

5. Chatbots sollten über eine Abonnementfunktion verfügen

Facebook Messenger ermöglicht jetzt das Versenden von Abonnements (ein weiterer Grund, warum diese Plattform in Ihren Marketing-Mix integriert werden sollte).

Mit dem Abonnement-Messaging können Unternehmen reguläre Inhalte über Facebook Messenger senden, wenn der Benutzer dies wünscht.

Ihr Chatbot sollte diese Nachrichten in regelmäßigen Abständen planen können.

Der Benutzer sollte sich auch leicht abmelden können, wenn er diese Nachrichten nicht mehr erhalten möchte.

6. Chatbots sollten über Rundfunkfähigkeiten verfügen

Ein Facebook Messenger-Chatbot ist so viel mehr als ein Frage- und Antwortwerkzeug.

Eine der (vielen) Stärken eines Chatbots ist die Fähigkeit, eine Nachricht an Ihr Publikum zu senden (mit einer Öffnungsrate von bis zu 80% innerhalb der ersten 60 Minuten!).

Suchen Sie bei der Auswahl Ihrer Chatbot-Software nach einem Werkzeug, mit dem Sie viele Personen gleichzeitig unterhalten können.

Chatblasting maximiert Ihre Bekanntheit und die Möglichkeit, mit Kunden in Kontakt zu treten.

7. Chatbots sollten CRM-Ready sein

Die Verwendung von Chatbots ist eine großartige Möglichkeit, das Kundenbeziehungsmanagement zu vereinfachen.

Durch die Implementierung von Chatbots wird Zeit und Arbeit eingespart, da der Chatbot in der Lage ist, viele eingehende Anfragen geschickt zu bearbeiten.

Suchen Sie außerdem nach der Chatbot-Software, die in Ihre aktuellen Systeme integriert werden kann, um Echtzeitaktionen (z. B. routinemäßige Änderungen von Kundenkennwörtern und andere Kundenunterstützungsaufgaben) auszuführen.

Dies führt dazu, dass ein normalerweise aus 12 Schritten bestehender Prozess einfacher, schneller und automatisierter wird.

8. Chatbots sollten GDPR-kompatibel sein

Chatbots sollten die Allgemeinen Datenschutzbestimmungen (DSGVO) einhalten, insbesondere wenn Ihr Unternehmen mit internationalen Zielgruppen zu tun hat.

Die GDPR wurde von der Europäischen Union im Jahr 2018 eingeführt, um die Daten und die Privatsphäre der Kunden zu schützen.

Die Nichteinhaltung der DSGVO bringt hohe Geldbußen von bis zu 4% des Jahresumsatzes oder 20 Millionen Euro mit sich, je nachdem, welcher Betrag höher ist.

Um Ihren Chatbot GDPR-konform zu machen, stellen Sie sicher, dass Sie personenbezogene Daten nur zu den angegebenen Zwecken verwenden und Benutzern stets Zugriff auf ihre Informationen gewähren.

Aktualisieren Sie Ihre Datenschutzrichtlinie entsprechend und tun Sie stets Ihr Bestes, um die DS-GVO und ihre Praktiken einzuhalten.

Jetzt wissen Sie genau, nach welchen Funktionen Sie bei der Auswahl der Chatbot-Software Ausschau halten müssen und mit welchen Eigenschaften Sie Ihren Bot ausstatten können. Worauf wartest du?! Bauen Sie Ihren Bot.

Mit Genehmigung erneut veröffentlicht. Original hier.

10 Dinge, die Ihnen fehlen, wenn Sie ein persönliches E-Mail-Konto für Ihr E-Mail-Marketing verwenden Vorherige Artikel

10 Dinge, die Ihnen fehlen, wenn Sie ein persönliches E-Mail-Konto für Ihr E-Mail-Marketing verwenden

Was die Punk Rock Band The Sex Pistols uns über Branding lehrt Vorherige Artikel

Was die Punk Rock Band The Sex Pistols uns über Branding lehrt

Beliebte Beiträge