Sind die Ausfallraten beim Start so schlecht wie früher?

Die Chancen, dass Ihr Unternehmen die Marke von fünf Jahren überlebt, sind etwas besser als früher, sagt ein Wirtschaftsexperte.

Laut Untersuchungen und Kommentaren von Dr. Scott Shane, Professor für Wirtschafts- und Unternehmensstudien an der Case Western Reserve University (und langjähriger SBT-Beitragszahler), ist die Ausfallrate bei Unternehmensgründungen in den letzten Jahren leicht gesunken.

"2010 waren die Chancen, dass ein Unternehmen ausfallen würde, niedriger als 1980", bestätigte Shane in einer E-Mail an.

Shane erklärte, dass drei Faktoren die Überlebensrate eines kleinen Unternehmens bestimmen: Alter, Größe und Branche in dieser Reihenfolge.

"Die Ausfallraten sinken mit zunehmendem Alter der Unternehmen dramatisch", sagte Shane. "Dies gilt für alle Wirtschaftsbereiche, alle geografischen Standorte und alle Zeiträume."

In Bezug auf die Langlebigkeit des Unternehmens ist die Größe von Belang, sagte er. Je größer das Unternehmen ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass es versagt.

Schließlich spielt die Industrie eine bedeutende Rolle. Daten aus den Berichten von Shane (siehe unten) belegen, dass Sektoren wie Bildung, Gesundheitswesen, Bergbau und Produktion besser abschneiden als andere - insbesondere Informationstechnologie und Bauwesen.

Small Business Survival Report Zusammenfassungen

Die folgenden sieben Berichte, die ersten von CEO und Herausgeberin Anita Campbell, die nächsten sechs von Shane, die alle über einen Zeitraum von elf Jahren veröffentlicht wurden, von Juli 2005 bis Januar 2016, vermitteln ein vollständigeres Bild der Situation. Der erste Bericht von Campbell befasst sich jedoch damit, in welchem ​​Alter die meisten kleinen Unternehmen versagen.

Juli 2005: Die höchsten Ausfallraten in den ersten zwei Jahren

Daten des US Bureau of Labour Statistics zeigten, dass die meisten Unternehmen, die scheitern, dies innerhalb der ersten zwei Jahre tun.

„Sektorenübergreifend gab es zwei Jahre nach der Geburt noch 66 Prozent der neuen Einrichtungen, und vier Jahre danach waren noch 44 Prozent vorhanden“, zeigen die Statistiken des Büros (PDF).

Diese Ergebnisse stehen im Einklang mit den Berichten von Shane, die folgen - die Überlebensraten variieren je nach Branche. In diesem Fall wies der Bildungs- und Gesundheitsdienstleistungssektor die höchste Überlebensrate auf, während der Informationstechnologiesektor den niedrigsten Stand hatte.

Es sei darauf hingewiesen, dass der Bericht den Zeitraum von März 1998 bis März 2002 abdeckte - die Höhe des Dot-Com-Booms.

April 2008: Startfehlerraten - Die ECHTEN Zahlen

In seinem Eröffnungsbericht, in dem von Bureau of the Census für das Office of Advocacy der US Small Business Administration (1992 bis 2002) erstellte Zensusdaten verwendet wurden, stellte Shane fest, dass die Überlebensrate für Startups im ersten Jahr stark abnahm (25 Prozent) und dann wieder sank 11 Prozent im zweiten Jahr. Obwohl es danach allmählich abflachte, war jedes Jahr ein weiterer Rückgang zu verzeichnen. Nach zehn Jahren waren nur noch 29 Prozent der Unternehmen tätig.

Shane wies auf die Tatsache hin, dass es beträchtliche Unterschiede zwischen den Branchen in Bezug auf die Ausfallraten von Unternehmen gibt, ohne jedoch darauf einzugehen, dass er dies in einem späteren Artikel tun würde.

Mai 2008: Startfehlerraten variieren - Auswahl der richtigen Branchenfragen

Shane berichtete seinen ersten Bericht einen Monat später, als er Daten aus einem Artikel von Amy Knaup in Monthly Labor Review veröffentlichte, der vom Bureau of Labor Statisics veröffentlicht worden war und 1998 die Kohorte neuer Unternehmen untersuchte.

Wie Shane in seinem ersten Bericht vorschlug, variierten die Überlebensraten je nach Branche. Beispielsweise betrug die Überlebensrate von vier Jahren im Informationssektor nur 38 Prozent, während die Überlebensrate von Start-ups in den Bereichen Bildung und Gesundheitsdienstleistungen 55 Prozent betrug. (Dies sind dieselben Branchen, die Campbell in ihrem Bericht als unterste und oberste Skala der Skala fand.)

"[D] Die durchschnittliche Existenzgründung im Bildungs- und Gesundheitssektor ist um 50 Prozent wahrscheinlicher als die durchschnittliche Existenzgründung in der Informationsbranche um vier Jahre", sagte Shane.

Er fügte hinzu, dass die Industrien mit niedrigeren anfänglichen Überlebensraten tendenziell jedes Jahr mit diesen Raten fortfahren.

Mai 2012: Unternehmen sind mit hohen Kindersterblichkeitsraten konfrontiert

Nach einer mehrjährigen Pause kehrte Shane im Mai 2012 mit einem anderen Bericht zurück. Diesmal verwendete er Daten aus der Kohorte des Bureau of Labor Statistics 1994, die den prozentualen Anteil der in einem bestimmten Jahr lebenden Unternehmen angaben, die im darauffolgenden Jahr gescheitert waren.

Shane stellte zum Beispiel fest, dass der Anteil der 1994 gegründeten Unternehmen, die 1995 scheiterten, 20, 2 Prozent betrug, während der Anteil der noch im Jahr 2010 noch lebenden Unternehmen, der jedoch 2011 scheiterte, nur 4, 3 Prozent betrug.

Shane stellte auch fest, dass die im Jahr 1994 begonnene Neugeschäftsrate von Unternehmen bis 2006 stetig zurückging und dann abflachte.

"Während die Chancen, unterzugehen, nie verschwinden, bleiben sie mit 5 Prozent ziemlich konstant, wenn die Unternehmen das Alter von 12 Jahren erreichen", sagte er.

Sept. 2012: Misserfolgsraten für kleine Unternehmen nach Branchen: Die realen Zahlen

Shane berichtete im September 2012 erneut über Daten aus den Statistiken des Census Bureau Business Dynamics für das Jahr 2005, die seine Behauptung bestärken, dass die Überlebensraten je nach Branche variieren.

Er stellte die Daten in einer Grafik zusammen, in der die Überlebensraten der folgenden acht Branchen verglichen wurden:

  • Bergbau (51, 3 Prozent)
  • Verarbeitendes Gewerbe (48, 4 Prozent)
  • Dienstleistungen (47, 6 Prozent)
  • Großhandel und Landwirtschaft (47, 4 Prozent)
  • Einzelhandel (41, 1 Prozent)
  • Finanzen, Versicherungen und Immobilien (39, 6 Prozent)
  • Transport, Kommunikation und Versorgung (39, 4 Prozent)
  • Bau (36, 4 Prozent)

Wie Sie sehen, hatten Bergbauunternehmen eine um 15 Punkte höhere Überlebensrate als Bauunternehmen.

Dez. 2012: Startfehlerraten: Die endgültigen Zahlen

Ende 2012 kehrte Shane mit einem Bericht zurück, wonach sich die Ausfallraten bei der Unternehmensgründung seit seiner ersten Beurteilung im Jahr 2008 nicht wesentlich geändert hätten.

Shane zitierte Daten des Census Bureaus und des Bureaus für Arbeit und Statistik und stellte fest, dass beide Datensätze enthüllten, dass das "typische Neugeschäft in den Vereinigten Staaten fünf Jahre nach seiner Gründung nicht mehr in Betrieb ist".

Jan. 2016: Geschäftsausfallraten sinken

Der jüngste Bericht von Shane, der im Januar dieses Jahres veröffentlicht wurde, brachte eine gute Nachricht: Die Überlebensraten der Unternehmen steigen nach der „Büste“ der Großen Rezession von 2008, die einen Anstieg der Geschäftsausfälle zur Folge hatte.

In Bezug auf die Statistiken des Census Bureaus sagte Shane, dass die Ausfallraten von Unternehmen und der Anteil der amerikanischen Arbeitgeber, die jedes Jahr untergehen, langfristig rückläufig sind.

Er stellte fest, dass 1977 12, 9 Prozent der US-amerikanischen Unternehmen mit Angestellten aus dem Geschäft ausscheiden, 2013 sank dieser Anteil jedoch auf 9 Prozent.

"Während Rezessionen zu Ausfällen bei Geschäftsausfällen führen, geht die langfristige Tendenz dahin, mehr und nicht weniger kleine Unternehmen zu überleben", sagte Shane.

Fazit

Diese Berichte zu Startfehlerquoten zeigen, dass die Überlebenschancen Ihres Unternehmens nach fünf Jahren von Alter, Größe und Branche abhängen.

Während historisch nur die Hälfte bis weniger als die Hälfte der Unternehmen nach fünf Jahren noch im Geschäft sind, sind die Überlebensraten heute etwas besser als in den vergangenen Jahren. Es besteht also Grund zur Hoffnung.

Natürlich sind die Daten empirisch. Immaterielle Qualitäten wie die Leidenschaft des Unternehmers, der Streß und die Entschlossenheit zum Erfolg werden dabei nicht berücksichtigt. Diese sind zwar nicht messbar, spielen aber dennoch eine entscheidende Rolle.

Fehler

Meine große Pause - was war deine? Vorherige Artikel

Meine große Pause - was war deine?

Unternehmerinnen Teil des Social Entrepreneurship-Trends Vorherige Artikel

Unternehmerinnen Teil des Social Entrepreneurship-Trends

Beliebte Beiträge