Sind Sie ein Social-Media-Süchtiger?

Tweest du im Schlaf? Haben Sie die Termine durch das Posten von Statusaktualisierungen während des Essens ruiniert? Bist du dein wichtigster Anderer

wann ist er quer durch den Raum? Wenn all diese Kriterien (und mehr) wahr sind, sind Sie nach Social Media süchtig.

Wir haben es alle gesehen. Die Person, mit der Sie sich unterhalten, prüft ihren Facebook-Status, während Sie sich in ein Gespräch vertiefen, und glaubt, dass Sie es nicht bemerken. Ich habe Networking-Meetups mit Bloggern gemacht, bei denen keine einzige Person Augenkontakt herstellt. Sie sind alle zu sehr damit beschäftigt zu twittern, was für eine großartige Zeit sie wirklich im Moment leben müssen.

Social Media ist gut und schön, aber was machen Sie, wenn Sie zu weit gegangen sind?

Eine süchtige Gesellschaft

Wenn Sie den Begriff " Facebook Addiction Disorder" hören, wie Sie in diesem AllFacebook-Blogbeitrag erfahren, lachen Sie vielleicht, es wird nicht lange dauern, bis dieser Begriff (sowie die allgemeine Social-Media-Abhängigkeit) allgemein anerkannt wird. Vor ein paar Jahren haben wir uns über die Idee der Internetsucht lustig gemacht, aber heute können die Auswirkungen dieser Krankheit nicht geleugnet werden.

Mit Social Media ist es dasselbe. Einige Leute finden, ihren sozialen Status zu überprüfen, ebenso ein Stimulans wie Drogen. Auch wenn es sicherer scheint als Drogen, kann Social-Media-Sucht ernste Auswirkungen auf Beziehungen haben. Dr. Oz zitiert Studien, dass Jugendliche, die häufig soziale Medien nutzen, häufiger Drogen und Alkohol konsumieren. Das Wall Street Journal berichtet, dass Daten in der Gegend schweben, dass eine von fünf Scheidungen von Facebook verursacht wird, was aber nicht ernsthaft belegt wurde.

Laut einem Beitrag auf BrainBlogger könnte die Sucht in den sozialen Medien durch Gefühle des niedrigen Selbstwertgefühls angespornt werden:

Es wurde festgestellt, dass ein Zusammenhang zwischen niedrigem Selbstwertgefühl und sozialer Unzulänglichkeit und sozialer Netzwerksucht bestehen kann. Es scheint, dass viele Arten von sozialer Interaktion, die in der realen Welt große Herausforderungen für bestimmte Arten von Individuen darstellen würden, für sie in der virtuellen Welt viel einfacher wurden, wodurch sie einem höheren Risiko ausgesetzt werden, von Facebook und dergleichen abhängig zu werden. ”

Der Artikel weist auf eine Studie in Mexiko hin, in der Personen untersucht wurden, die täglich mehr als vier Stunden auf Facebook verbrachten. Die Ergebnisse zeigten, dass bei diesen Personen häufiger Depressionen und ein geringeres körperliches und allgemeines Selbstwertgefühl auftraten als bei Personen, die Facebook seltener verwendeten.

Stunden bei Twitter, Facebook und Google + zu verbringen, wirkt sich natürlich nicht positiv auf Ihre Produktivität bei der Arbeit aus! Es ist schwer zu sagen, wie viele Stunden Arbeiter auf sozialen Websites verschwenden, aber wir können vermuten, dass es höher ist, als es sein sollte.

7 Wege, um zu sagen, ob Sie von Social Media abhängig sind


Wenn einige der Punkte in diesem Artikel in der Nähe von zu Hause liegen, machen Sie dieses kurze Quiz, um zu sehen, ob Sie möglicherweise von Social Media abhängig sind. Hast du jemals:

  • Checkte Facebook zuerst am Morgen, bevor Sie duschen oder Ihren Morgenkaffee trinken?
  • Haben Sie Ihren Computermonitor so gedreht, dass Kollegen nicht sehen können, wie viel Zeit Sie damit verbringen, Ihre persönlichen Facebook-, Digg- und Twitter-Konten bei der Arbeit zu überprüfen?
  • Sind Sie mitten in der Nacht aufgewacht und haben Twitter überprüft, ob Sie erwähnt wurden?
  • Haben Sie das Gefühl, dass etwas fehlt, wenn Sie in den Urlaub fahren und Social Media-Konten nicht überprüfen können?
  • Haben Sie mehr Zeit mit Menschen auf sozialen Websites verbracht als mit Menschen?
  • Krank krank, um einem Twitter-Chat zu folgen?
  • Haben Sie die Facebook-Wände Ihrer Freunde mit Ihren eigenen Beiträgen gefüllt?

Der Punkt ist: Wenn Sie zu Ihrem Vergnügen auf Social Media angewiesen sind, ist es Zeit, einen Schritt zurückzutreten. Verfolgen Sie, wie viel Zeit Sie auf sozialen Websites verbringen, und bemühen Sie sich, den Aufwand zu reduzieren. Wenn Sie dies nicht alleine tun können, versuchen Sie es mit einem Tool wie Freedom, das Sie vom Internet abhält, so dass Sie ohne Versuchung offline arbeiten können.

Arbeiten Sie sich bis zu einem ganzen Wochenende in die soziale Welt ein. Ich verspreche, deine sozialen "Freunde" werden es nicht einmal bemerken!

Mit den neuen Facebook-Funktionen können Sie Inhalte und Beiträge von Markenbotschaftern promoten Vorherige Artikel

Mit den neuen Facebook-Funktionen können Sie Inhalte und Beiträge von Markenbotschaftern promoten

4 Plugins zum Erstellen einer Artikelqualitäts-Checkliste Vorherige Artikel

4 Plugins zum Erstellen einer Artikelqualitäts-Checkliste

Beliebte Beiträge