Unternehmen sind mit hohen Kindersterblichkeitsraten konfrontiert

Wenn Sie das Muster des Geschäftsausfalls erklären wollen, denken Sie an die Analogie der Kindersterblichkeit. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Unternehmen stirbt, ist am höchsten und fällt mit der Zeit.

In der Tat, bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Unternehmen in ihre Teenagerjahre eintreten, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie untergehen werden, geringer geworden. Ein zwölf Jahre altes und ein siebzehnjähriges Unternehmen haben ungefähr die gleichen Chancen, im folgenden Jahr geschlossen zu werden.

In der folgenden Abbildung verwende ich die Bureau of Labor Statistics (BLS) -Daten zum Überleben der 1994er Kohorte neuer Unternehmen, um diesen Punkt zu veranschaulichen. Die Abbildung zeigt den prozentualen Anteil der in einem bestimmten Jahr lebenden Unternehmen, die im darauffolgenden Jahr gescheitert sind. So starben beispielsweise 20, 2 Prozent der 1994 gegründeten Unternehmen zwischen 1994 und 1995. Allerdings starben nur 4, 3 der 1994 gegründeten und 2010 noch in Betrieb befindlichen Unternehmen zwischen 2010 und 2011.

Die Zahl zeigt, dass die im Jahr 1994 begonnene Neugeschäftsrate von Unternehmen bis 2006 stetig abnimmt und dann abflacht. Während die Chancen, unterzugehen, nie verschwinden, bleiben sie mit 5 Prozent ziemlich konstant, wenn die Unternehmen das Alter von 12 Jahren erreichen.

Quelle: Erstellt aus Statistikdaten des Büros für Arbeit

4 Gründe, ein Startup nicht zu starten Vorherige Artikel

4 Gründe, ein Startup nicht zu starten

3 Sozialbewusste Geschäftsideen, die gewinnen Vorherige Artikel

3 Sozialbewusste Geschäftsideen, die gewinnen

Beliebte Beiträge