Zum Militärdienst aufgerufen - Ist Ihre Franchise-Gebühr erstattungsfähig?

Mit einem Franchise können Sie als Franchise-Nehmer ein Geschäft betreiben, das mit einer etablierten Marke verbunden ist.

Dies ist eine attraktive Perspektive, denn durch die Verknüpfung eines Unternehmens mit einem etablierten Unternehmen mit sofortiger Namenserkennung können Sie Ihr Anlagerisiko erheblich reduzieren - theoretisch. Außerdem profitieren Sie für eine begrenzte Zeit von der Unterstützung des Franchise-Gebers, beispielsweise bei der Suche nach einem Standort für Ihre Verkaufsstelle, bei der Erstausbildung und allgemeinen Beratung in Bezug auf Personal, Management oder Marketing.

Aber wie bei jeder ernsthaften Investition ist es immer ratsam, dass aufstrebende Unternehmer die Sorgfaltspflicht beachten, bevor sie sich einem Franchisegeber verpflichten. Dies ist besonders wichtig, da für das Franchising hohe Beträge gezahlt werden müssen, um das Recht zu verwenden, den Namen eines Franchisegebers zu verwenden.

Die Kosten für den Kauf eines Franchise

Eines der möglicherweise unerwarteten Risiken einer Investition in ein Franchise wurde kürzlich mit einer Frage in einem populären Forum der Franchise-Branche hervorgehoben. Es stellte sich die Frage, was passieren würde, wenn ein militärischer Reservist, der bereits in eine Franchise investiert hatte, plötzlich zum aktiven Dienst berufen wurde.

Jetzt, da die Franchise-Industrie aktiv auf Mitglieder des Militärdienstes abzielt, werden mehr Veteranen - die sich gerne selbstständig machen möchten - zu Franchise-Unternehmen gezogen. Franchise-Geber wie 7-Eleven beispielsweise bieten Anreize und Rabatte für die Rekrutierung von Veteranen.

Aber angesichts der Unwägbarkeiten einer militärischen Karriere gibt es sicherlich einige Punkte zu beachten.

Matthew Pagani, Oberleutnant der Army National Guard, der 2012 eine Franchise-Lizenz für 25.000 US-Dollar erworben hat, veranschaulicht ein solches Problem im Blue MauMau-Forum. Er erklärt: „Ich wurde kurz darauf in einen aktiven Militärdienst versetzt. Das Franchise-Unternehmen hat zugestimmt, mein 180-Tage-Fenster zu verlängern, um mein Geschäft zu eröffnen oder auf unbestimmte Zeit eine andere Vereinbarung zu treffen. "

Seiner Meinung nach ist sein Leben jedoch an einem Punkt angelangt, an dem "ich keine Möglichkeit habe, das Geschäft zu eröffnen, ich würde mehr als alles andere als eine Erstattung und die Verbindung mit dem genannten Unternehmen abbrechen." Der Franchisegeber, obwohl seriös, war " sehr nicht ansprechbar “, bedauert Pagani. Er möchte wissen: "Ist die Franchise-Gebühr erstattungsfähig?"

Was passiert mit Ihrer Franchise-Gebühr, wenn Sie zur aktiven Tätigkeit aufgefordert werden?

Einige Leute im Blue MauMau-Forum haben Vorschläge und Ratschläge gepostet. Ein Kommentator sagt, dass unter Umständen Rückerstattungen möglich sind, „auch nachdem Sie das Franchise eine Zeitlang betrieben haben“, weist jedoch schnell darauf hin, dass dies in Paganis Situation möglicherweise nicht der Fall ist. Obwohl der Kommentator argumentiert, ist es eine Untersuchung wert.

Ein anderer Kommentator weist darauf hin, dass es sich bei der Franchise-Lizenz um einen verkaufsfähigen Vermögenswert handelt. Paganis beste Wette zu diesem Zeitpunkt könnte der Versuch sein, sie zu verkaufen. „Sie müssen einen Rabatt gewähren, aber wenn Sie 15 oder 20.000 erholen können, ist es besser, als alles zu verlieren. Wenn Sie Ihre Brücken nicht vollständig mit dem Franchisegeber verbrannt haben, können sie Ihnen sogar dabei helfen “, rät der Kommentator.

Ein weiterer Kommentator, Peter Silverman, der sich selbst als Franchise-Anwalt ausweist, stellt fest: „Veteranen sind ein leichtes Ziel für die Franchise-Industrie, insbesondere wenn sie während des Prozesses aus dem aktiven Dienst zurückkehren oder zum aktiven Dienst zurückgerufen werden. Viele Franchise-Unternehmen boten den Veteranen besondere Anreize, indem sie die Flagge wehten und patriotische Pflichten erfüllen. Diese Pflicht sollte sich über die Zeit hinaus erstrecken, zu der ein Tierarzt die gestrichelte Linie unterschreiben kann. “

Silverman fährt mit einem interessanten Detail fort. "Ich helfe Tierärzten in solchen Situationen, weil viele von ihnen in schlechte Geschäfte verwickelt wurden." In Paganis Fall ", behauptet er, " sagte der Franchisegeber Matt, er solle aufhören, mich zu benutzen, oder sie würden ihre Anwälte benutzen, um ihn zu vernichten. Es gelang ihnen, ihn einzuschüchtern. “

Laut der Federal Trade Commission, der Verbraucherschutzbehörde des Landes, ist Ihre anfängliche Franchise-Gebühr möglicherweise nicht erstattungsfähig. Wenn Sie den Franchisevertrag nicht einhalten, können Sie das Recht auf Ihr Franchise verlieren, obwohl viele Verträge Ihnen die Chance geben, einen gelegentlichen Verstoß zu „heilen“. Wenn Ihre Franchise beendet wird, verlieren Sie wahrscheinlich Ihre gesamte Investition.

Wie Sie nun feststellen können, ist der Kauf einer Franchise wie jede andere Investition: Sie birgt Risiken. Sie müssen sicherstellen, dass Sie den Kleingedruckten Ihres Vertrags gelesen und verstanden haben, und ehrlich gesagt ehrlich sein, wie viel Geld Sie investieren müssen, Ihre Ziele und Ihre Fähigkeiten, um die Anforderungen eines Franchise zu erfüllen, bevor Sie investieren.

Sie können auch die Website von VetFran besuchen, eine spezielle Website, auf der Franchise-Geber besondere Anreize für Militär- und Veteranen zum Kauf von Franchises auflisten können und versuchen, Ihre anfänglichen Investitionen so weit wie möglich zu senken.

Matrosen

Fall des Seattle-Mindestlohns vor dem Supreme Court Vorherige Artikel

Fall des Seattle-Mindestlohns vor dem Supreme Court

20 Franchise-Möglichkeiten für Heimwerker Vorherige Artikel

20 Franchise-Möglichkeiten für Heimwerker

Beliebte Beiträge