Können Unternehmen wegen HTTPS-Websites verklagt werden? Eine Firma versucht es

Viele in der Community können davon ausgehen, dass Technologien wie https für jedermann verfügbar sind. Und für diese Annahme gibt es durchaus Gründe. Aber einige Unternehmen haben es sich zur Gewohnheit gemacht, Eigentumsrechte auch für Technologien zu beanspruchen, von denen manche behaupten, dass sie für jeden verfügbar sind.

Eine der jüngsten gerichtlichen Klagen kommt von einem texanischen Unternehmen namens CryptoPeak Solutions. Das Unternehmen verklagt das "Who is Who" in Technologie und Handel, indem es behauptet, dass HTTPS-Websites (Hyper Text Transfer Protocol Secure) ein Patent verletzen, das es besitzt.

Unabhängig davon, ob dies gerechtfertigt ist oder nicht, haben elf Unternehmen, darunter Scottrade, Anthem Insurance und Discover Financial Services, laut CryptoPeak außergerichtlich entschieden.

Das von CryptoPeak Solutions forcierte Patent betrifft "Auto-Escrowable und Auto-Certifiable Cryptosystems". Das Unternehmen behauptet in seiner Zusammenfassung, dass die Verwendung der Technologie in den meisten Fällen eine Verletzung darstellt.

In Anlehnung an die Laien heißt es in den Klagen: Wenn Ihr Unternehmen HTTPS verwendet (und wer derzeit nicht), könnten Sie haftbar gemacht werden.

Was ist HTTPS?

Das Hyper Text Transfer Protocol Secure ist die sichere Version von HTTP. Hierbei handelt es sich um ein Protokoll, mit dem Informationen zwischen Ihrem Browser und der Website verschlüsselt gesendet werden. Für Unternehmen, die Finanztransaktionen durchführen, bietet es einen Schutz bei der Übertragung von Kreditkarteninformationen und anderen Arten sensibler Daten.

Die meisten kleinen Unternehmen verfügen zwar nicht über die finanziellen Mittel, um sie als Ziel für diese Art von Gerichtsverfahren heranzuziehen. Sie sind daher möglicherweise sicher, aber dies ist keine Garantie. In den allermeisten Fällen stören Firmen, die solche Anzüge mitbringen, nicht einmal die Mühe, weil es größere Fische gibt. Einige der Unternehmen, die CryptoPeak verfolgt, sind: AT & T, Buy.com, Macy's.com, 3M Company, Hyatt Hotels, Yahoo, Pinterest, The Home Depot und viele andere.

Die große Zahl der vom Unternehmen eingereichten Klagen könnte auf den Tod des Formblatts 18 zurückzuführen sein, das am 1. Dezember 2015 in Kraft trat. Dies ist eine Vorlage, die Patentstreitigkeiten vereinfacht, indem sie die Beklagte belastet. Mit der Verabschiedung dieses Gesetzes müssen Patentanwälte und ihre Anwälte eine stärkere Beweislast tragen. Das Gesetz wurde speziell geschrieben, um die Auswirkungen von Patentstollen auf das US-amerikanische Patentsystem zu untersuchen.

Der Fall, der im östlichen Bezirk von Texas eingereicht wurde, ist ein Paradies für Patenttrolle. Das Gericht ist gegenüber Patentinhabern freundlich, unabhängig davon, wie die Patente erworben werden, was die Anzahl der eingereichten Anmeldungen für diese Art von Fällen erklärt.

Patentschutz ist notwendig, weil es Einzelpersonen, Unternehmen und Länder gibt, die vorsätzlich die harte Arbeit einer Person verletzen. In diesem Fall sollte der ursprüngliche Patentinhaber das Recht haben, nach der Entschädigung zu gehen.

Aber Anzüge wie die jüngsten sind für kleine Unternehmen gefährlich, da sie sich auf Technologien beziehen, von denen kleine Unternehmen Grund zu der Annahme haben, dass sie für jedermann verfügbar sind. Und kleine Unternehmen haben oft nicht das Budget, um solche Ansprüche zu bekämpfen.

https-Blöcke

Lektionen, die kleine Unternehmen vom globalen WannaCrypt Ransomware Hack lernen können Vorherige Artikel

Lektionen, die kleine Unternehmen vom globalen WannaCrypt Ransomware Hack lernen können

Android Pay, wie?  Ja, die Digital Pay-Lösung wird in Kanada eingeführt Vorherige Artikel

Android Pay, wie? Ja, die Digital Pay-Lösung wird in Kanada eingeführt

Beliebte Beiträge