Das Census Bureau meldet, dass der Anteil der Minderheitsbeteiligung um mehr als das Doppelte der nationalen Rate steigt

(PRESSEMITTEILUNG - 15. Juli 2010) - Die Zahl der Unternehmen, die sich in Minderheitenbesitz befinden, stieg zwischen 2002 und 2007 um 45, 6 Prozent auf 5, 8 Millionen, mehr als doppelt so viel wie in allen US-amerikanischen Unternehmen, laut dem US Census Bureau. Darüber hinaus stieg die Anzahl der Unternehmen in weiblichem Besitz im selben Zeitraum um 20, 1 Prozent. Die Gesamtzahl der US-amerikanischen Unternehmen stieg zwischen 2002 und 2007 um 18, 0 Prozent auf 27, 1 Millionen.

Diese neuen Daten stammen aus den vorläufigen Schätzungen des Unternehmensbesitzes nach Geschlecht, Ethnizität, Rasse und Veteranenstatus: 2007, aus der Umfrage der Geschäftsinhaber des US Census Bureaus (2007). Der heute veröffentlichte vorläufige Bericht ist der erste von zehn Berichten über die Merkmale von Unternehmen in Minderheiten-, Frauen- und Veteranenbesitz sowie deren Besitzern, deren Veröffentlichung im nächsten Jahr geplant ist.

Die Zahl der Unternehmen in Minderheitsbeteiligung lag zwischen 60, 5 Prozent für Unternehmen in Schwarzbesitz und 17, 9 Prozent für Unternehmen in Indianer- und Alaska-Indianer. Hispanische Unternehmen stiegen um 43, 6 Prozent.

Die Einnahmen von Minderheitsbetrieben stiegen zwischen 2002 und 2007 um 55, 6 Prozent auf 1, 0 Billionen US-Dollar. Die Zuwächse reichten von 62, 9 Prozent für inländische Hawaiianer und andere im Besitz von pazifischen Inseln lebende Unternehmen bis zu 28, 3 Prozent für in Indianer- und Alaska-Besitz befindliche Unternehmen. Im gleichen Zeitraum stiegen die Einnahmen von Unternehmen in spanischer und weiblicher Hand um 55, 5% bzw. 27, 0%. Die Einnahmen aller US-Unternehmen stiegen um 33, 5 Prozent auf 30, 2 Billionen US-Dollar.

Zusätzliche Highlights:

Alle US-Unternehmen

  • Arbeitgeberfirmen: Von den 27, 1 Millionen Unternehmen des Landes im Jahr 2007 hatten rund 5, 8 Millionen Angestellte. In diesen Unternehmen waren 118, 7 Millionen Menschen beschäftigt, ein Zuwachs von 7, 1 Prozent gegenüber 2002. Die Personalabrechnung betrug 4, 9 Billionen US-Dollar, 28, 2 Prozent mehr als 2002, und ihre Einnahmen beliefen sich auf 29, 2 Billionen US-Dollar, ein Plus von 33, 8 Prozent.
  • Firmen ohne Arbeitgeber: Schätzungsweise 21, 4 Millionen Unternehmen hatten 2007 keine bezahlten Angestellten. Die Einnahmen dieser Unternehmen beliefen sich auf 972, 7 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg von 26, 8 Prozent gegenüber 2002.

Minderheitsbeteiligte Unternehmen

  • Von den 5, 8 Millionen Minderheitsbetrieben der Nation im Jahr 2007 hatten geschätzte 5, 0 Millionen keine bezahlten Angestellten. Die Einnahmen dieser Nicht-Arbeitgeber-Unternehmen beliefen sich auf 164, 4 Milliarden US-Dollar.
  • Unter allen in Minderheitenbesitz befindlichen Unternehmen hatten im Jahr 2007 768.147 Angestellte bezahlt. In diesen Unternehmen waren 5, 9 Millionen Menschen beschäftigt, die Gesamtlohn betrug 168, 2 Milliarden US-Dollar. Die Einnahmen für Minderheitenunternehmen mit Mitarbeitern beliefen sich auf 864, 2 Milliarden US-Dollar.
  • Im Jahr 2007 waren 30, 0 Prozent der Unternehmen, die sich in Minderheitenbesitz befinden, in den Bereichen Reparatur und Wartung, Personen- und Wäscheservice sowie im Gesundheits- und Sozialwesen.
  • Auf Minderheitsbetriebe entfielen 56, 9 Prozent der Unternehmen in Hawaii, das die Nation führte, gefolgt vom District of Columbia, in dem 40, 2 Prozent der Unternehmen in Minderheitenbesitz waren, und in Kalifornien, wo 35, 6 Prozent der Unternehmen in Minderheitenbesitz waren.

Frauenunternehmen

  • Die Anzahl der in weiblicher Hand befindlichen Unternehmen belief sich 2007 auf 7, 8 Millionen, ein Anstieg von 20, 1 Prozent im Vergleich zu 2002. Im Vergleich dazu betrugen die Geschäfte von Männern im Besitz von 13, 9 Millionen, 5, 5 Prozent mehr als 2002.
  • Im Jahr 2007 befanden sich 31, 9 Prozent der von Frauen besessenen Unternehmen in den Bereichen Reparatur und Wartung, Personen- und Wäscheservice sowie Gesundheitsfürsorge und Sozialhilfe.

White-Owned-Unternehmen

  • Die Zahl der weißen Unternehmen stieg zwischen 2002 und 2007 um 13, 6 Prozent auf 22, 6 Millionen. Die Einnahmen dieser Unternehmen beliefen sich auf 10, 3 Billionen US-Dollar, ein Anstieg um 24, 1 Prozent gegenüber 2002.
  • Im Jahr 2007 waren 28, 5 Prozent der weißen Unternehmen im gewerblichen, wissenschaftlichen und technischen Bereich sowie im Baugewerbe tätig.

Schwarz besessene Unternehmen

  • 2007 gab es 1, 9 Millionen Unternehmen in Schwarzbesitz, 60, 5 Prozent mehr als 2002. Die Einnahmen dieser Unternehmen beliefen sich auf 137, 4 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 55, 1 Prozent gegenüber 2002.
  • Im Jahr 2007 waren 37, 6 Prozent der Unternehmen in Schwarzbesitz in den Bereichen Gesundheitsfürsorge und Sozialhilfe, Reparatur und Wartung sowie Personen- und Wäscheservice tätig.
  • Unternehmen, die sich in Schwarzbesitz befanden, machten 28, 2 Prozent der Unternehmen im District of Columbia aus, der die Nation anführte, gefolgt von Georgia, wo 20, 4 Prozent der Unternehmen in Schwarzbesitz waren, und in Maryland, wo 19, 3 Prozent der Unternehmen in Schwarzbesitz waren.

Asiatische Unternehmen

  • Im Jahr 2007 gab es 1, 6 Millionen asiatische Unternehmen, 40, 7 Prozent mehr als 2002. Die Einnahmen dieser Unternehmen beliefen sich auf 513, 9 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg von 57, 3 Prozent gegenüber 2002.
  • Im Jahr 2007 befanden sich 32, 3 Prozent der asiatischen Unternehmen in Reparatur und Wartung. Personen- und Wäscheservice und professionelle, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen.
  • Asiatische Unternehmen machten 47, 2 Prozent der Geschäfte in Hawaii, 14, 9 Prozent in Kalifornien und 10, 1 Prozent in New York aus.

Gebürtige hawaiianische und andere pazifische Inselbewohner

  • Die Zahl der Unternehmen, die im Besitz von Ureinwohner Hawaiianer und anderer pazifischer Inselbewohner sind, belief sich 2007 auf 38.881, ein Anstieg von 34, 3 Prozent gegenüber 2002; Die Einnahmen dieser Geschäfte beliefen sich auf 7, 0 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg von 62, 9 Prozent gegenüber 2002.
  • Reparatur und Wartung, persönlicher Service, Wäscheservice und Bauwesen machten 26, 9 Prozent aller Unternehmen aus, die im Besitz von Ureinwohner Hawaiianer und anderer im Pazifischen Ozean lebender Inseln sind.
  • Ureinwohner von Hawaiianern und anderen pazifischen Inselbesitzern machten 9, 4 Prozent der Geschäfte in Hawaii aus, der höchste Wert in allen Bundesstaaten.

Indianer- und Alaska-Ureinwohnergeschäfte

  • Die Anzahl der Unternehmen in den USA, die sich in Indianer- und Alaska-Native befinden, belief sich 2007 auf 237.386, ein Zuwachs von 17, 9 Prozent gegenüber 2002; Die Gesamteinnahmen dieser Geschäfte beliefen sich auf 34, 5 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg von 28, 3 Prozent gegenüber 2002.
  • Im Jahr 2007 waren 30, 5 Prozent der in Indianer- und Alaska-Indianern gehaltenen Unternehmen im Bau-, Reparatur- und Wartungsbereich sowie im Personen- und Wäscheservice tätig.
  • In den Vereinigten Staaten von Amerika und Alaska stammende Unternehmen machten 10, 0 Prozent der Geschäfte in Alaska, 6, 3 Prozent in Oklahoma und 5, 3 Prozent in New Mexico aus.

Hispanische Unternehmen

  • Die Anzahl der in Hispanic ansässigen Unternehmen belief sich 2007 auf 2, 3 Millionen, ein Anstieg um 43, 6 Prozent gegenüber 2002. Die Einnahmen dieser Unternehmen beliefen sich auf 345, 2 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg um 55, 5 Prozent gegenüber 2002.
  • Im Jahr 2007 waren 30, 0 Prozent der Unternehmen in Hispanic im Bau-, Reparatur- und Wartungsbereich sowie im Personen- und Wäscheservice tätig.
  • Hispanoamerikanische Unternehmen machten 23, 6 Prozent der Unternehmen in New Mexico, 22, 4 Prozent der Unternehmen in Florida und 20, 7 Prozent der Unternehmen in Texas aus.

Veteran besessene Unternehmen

  • Die Umfrage unter Geschäftsinhabern aus dem Jahr 2007 umfasst erstmals die Anzahl der in Veteranenbesitz befindlichen Unternehmen. Die Anzahl der Veteranenunternehmen belief sich 2007 auf 2, 4 Millionen, die Einnahmen beliefen sich auf 1, 2 Billionen US-Dollar.
  • Im Jahr 2007 wurden 32, 5 Prozent der Veteranenunternehmen in professionelle, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen und im Baugewerbe eingestuft.
  • Auf Kalifornien entfielen 9, 8 Prozent der Veteranenunternehmen. Auf Texas, Florida und New York entfielen 8, 1 Prozent, 7, 2 Prozent bzw. 5, 2 Prozent der Veteranenunternehmen.

Die Befragten der Umfrage unter Geschäftsinhabern aus dem Jahr 2007 wurden gebeten, den prozentualen Anteil des Eigentums an Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit, Rasse und Veteranenstatus für bis zu vier Hauptinhaber anzugeben (Hispanics können jeder Rasse angehören). Als Unternehmenseigentum gelten 51 Prozent oder mehr des Eigenkapitals, des Anteils oder der Aktien des Unternehmens.

Separate Berichte für Unternehmen, die sich in Minderheiten-, Frauen- und Veteranenbesitz befinden, werden im nächsten Jahr veröffentlicht und enthalten detailliertere Daten zu Anzahl der Unternehmen, Umsatz und Quittungen, Anzahl bezahlter Angestellter und Jahreslohn. Die Daten werden auch nach geografischem Gebiet, Branche und Unternehmensgröße dargestellt. Anschließend werden separate Veröffentlichungen veröffentlicht, die die Merkmale aller Unternehmen und Unternehmer hervorheben.

iContact bietet Social Media- und E-Mail-Marketing-Taktiken für kleine und mittlere Unternehmen Vorherige Artikel

iContact bietet Social Media- und E-Mail-Marketing-Taktiken für kleine und mittlere Unternehmen

Publishing-NewsWire.Com startet mit aktuellen Nachrichten Vorherige Artikel

Publishing-NewsWire.Com startet mit aktuellen Nachrichten

Beliebte Beiträge