Cyber ​​Extortion trifft kleine und mittelständische Unternehmen

Cyber-Erpressung in kleinen und mittelständischen Unternehmen ist der neueste Trend der Computerkriminalität.

Computer-Hacker zielen auf kleine und mittelständische Unternehmen ab und erwarten, dass sich die Unternehmen bezahlt machen, um ihre Geschäfte aufrecht zu erhalten und sich aus den Zeitungen herauszuhalten. Die Hacker fordern eine überschaubare Summe und nicht Millionen von Dollar. Sie wissen, dass sie wahrscheinlich gezahlt werden, wenn es sich um eine Summe handelt, die sich das Unternehmen leisten kann.

Laut einer kürzlich von InformationWeek gesponserten Studie von Gregory Bednarski, einem Absolvent der Carnegie Mellon University, beginnt ein typischer Erpressungsversuch:

„An einem typischen Montag verbringen Sie den größten Teil des Vormittags damit, Industrieberichte einzuholen, Besprechungen zu planen und E-Mails zu lesen. Nachdem Sie Ihre wichtigen Nachrichten beantwortet oder abgelegt haben, erhalten Sie eine Nachricht mit dem Titel "Kundeninformationen", die jedoch von einem unbekannten Absender stammt. Sie öffnen die Nachricht nur, um eine Liste der Konten, Gutschriften, Bestellhistorien und Prognosen Ihrer größten Kunden zu finden. *** An die Informationen ist eine einfache Bedrohung angehängt: Geben Sie uns Geld, oder diese Informationen werden an die Börse gebracht. 27.000 US-Dollar werden zu gleichen Teilen aufgeteilt und in drei verschiedenen ausländischen Konten vor dem Ende der Woche in einem Land mit langjährigen Beziehungen zu Ihrer Regierung deponiert. Wie geht's?"

Nun, zum einen beten Sie, dass dies weder Ihrem Unternehmen noch Ihrem IT-Anbieter passiert.

Ein Angriff in letzter Zeit war ein Alptraum für ein kleines Cleveland-IT-Unternehmen, wie er in diesem Craintech-Artikel des Journalisten Jeff Stacklin beschrieben wurde. Das Unternehmen hat sein Computersystem für eine Woche heruntergefahren. Das Unternehmen musste 40 Server neu aufbauen, und die Mitarbeiter mussten eine Woche lang rund um die Uhr arbeiten, um die Situation mit 250.000 US-Dollar zusätzlichen Kosten zu beheben.

Um das Ganze abzurunden, schickten die Erpresser ihren Kunden E-Mails mit der Nachricht, dass das Unternehmen nicht in der Lage war, ihre Daten zu sichern.

Und wie weit verbreitet ist dieses Cyber-Verbrechen? Die oben genannte InformationWeek- Studie zeigte, dass 17% der befragten Unternehmen von Cyber-Erpressungen bedroht wurden. In 18% dieser Fälle war der Erpressungsversuch ein Insider-Job, an dem ein Mitarbeiter beteiligt war.

Und in 41% der Fälle verfolgte das Unternehmen, das Opfer gemacht hatte, nicht einmal die Ermittlung des Erpressers, eine Zahl, die darauf hindeutet, dass einige Cyber-Verbrechen nicht gemeldet werden - oder zumindest, dass die Kriminellen davonkommen.

Trucker unter den frühen Adoptierern von Wi-Fi Vorherige Artikel

Trucker unter den frühen Adoptierern von Wi-Fi

Nokia investiert in Kameratechnologie, um mit Apple und Android zu konkurrieren Vorherige Artikel

Nokia investiert in Kameratechnologie, um mit Apple und Android zu konkurrieren

Beliebte Beiträge