Gefälschte Steve Jobs ist falsch über das Bloggen

Warum wird jeder Artikel, der behauptet, dass man beim Bloggen kein Geld verdienen kann, von jemandem geschrieben, der KEIN Unternehmer ist?

Zufall? Oder Ursache und Wirkung?

Der neueste Artikel stammt von dem Journalisten, der früher als Fake Steve Jobs bekannt war. Er hat fast zwei Jahre lang einen gleichnamigen Blog geschrieben. Er schreibt in seiner Kolumne bei Newsweek:

Ich habe täglich 10 oder 20 Artikel auf meiner Website, Das geheime Tagebuch von Steve Jobs, gepostet und machte selten eine Pause. Ich habe mit meinem BlackBerry von Taxis aus gebloggt. Ich habe mitten in der Nacht gebloggt und bin mit einer Idee aufgewacht. Ich rationalisierte dieses verrückte Verhalten, indem ich mir sagte, dass ich am Ende dieses Regenbogens einen riesigen Goldschatz finden würde. Aber die Realität störte immer wieder diese Fantasie

Ich ging weg, fühlte mich ausgebrannt und wog 20 Pfund mehr als damals, als ich anfing. Ich kam auch auf den hinterlistigen Verdacht, dass Blogs zwar viele wunderbare Dinge tun können, aber das Generieren riesiger Geldbeträge gehört nicht dazu.

Wenn Sie seinen Artikel lesen, ist sofort ersichtlich, dass er sich fast ausschließlich auf das Schreiben konzentriert hat. Er war offensichtlich gut im Schreibstil, den er machte. Schreiben von selbst - egal wie gut - wird es nicht schneiden. Schreiben ist nur eine von vielen Aktivitäten, auf die Sie gleichermaßen achten müssen, wenn Sie ein erfolgreiches Publishing-Geschäft aufbauen und ausbauen möchten.

Die Leute fragen mich oft, wie ich aus einem Blog ein Geschäft machen kann. Meine Antwort? Behandle es als Geschäft.

Wenn Sie es als Geschäft behandeln, müssen Sie sich mit den vielen Elementen befassen, die für ein erfolgreiches Geschäft erforderlich sind. Wie bei jedem anderen Unternehmen müssen Sie in einem Blog-basierten Unternehmen alle diese Aspekte abdecken: Marketing, Vertrieb, Technologie, Betrieb, Personal, Kundenservice, Finanzen, Recht, Buchhaltung und vieles mehr.

Matt DiPietro von Federated Media spricht so wortgewandt wie alle, die ich je gehört habe, wie komplex es ist, ein auf Bloggen basierendes Unternehmen zu gründen:

Wie bei jedem Medienprodukt gibt es bei Blogs mindestens zwei Seiten. Es gibt die kreative / redaktionelle Seite, die sich mit der Erstellung von Inhalten befasst, und es gibt die Geschäfts- / Veröffentlichungsseite, die sich mit der Nutzung dieser Inhalte befasst, um Gewinne zu erzielen. Ich denke, dass die große Mehrheit der Beobachter nicht erkennt, wie kompliziert beide Seiten dieser Gleichung sind. Große Inhalte zu schaffen, die eine treue Gemeinschaft anziehen, ist harte Arbeit, die von einer besonderen Art kreativer Person abhängt. Vertrauen Sie mir, erfolgreiche Blogger sind ausnahmslos Profis, die ihren Job sehr ernst nehmen und genauso hart arbeiten wie jeder andere. In diesem Sinne war die Vision des Mannes in seinem Pyjama niemals Realität.

Noch weniger verstanden ist jedoch die geschäftliche Seite. Um aus Social Media ein gewinnbringendes Unternehmen zu machen, braucht es nicht nur großartige Inhalte und engagierte Communities (die absolut notwendig sind), sondern auch tiefgreifendes Wissen und Beziehungen in der gesamten Werbebranche, das technische Know-how, mit dem integrierte Werbekampagnen durchgeführt werden können, sowie der Geschäftssinn wissen, mit welchen technischen Lösungen und mit welchen Partnern, wechselseitigen und produktiven Beziehungen zu Marken und Werbeagenturen zusammengearbeitet wird, ganz zu schweigen von all den anderen Aktivitäten und Abteilungen, die Geschäfte ermöglichen - Finanzen, Personalwesen, Marketing usw.

Erfolgreiche Blogs sind in der Tat Nischenverlagsunternehmen, die genauso ausgereift sind wie digitale Verlagshäuser.

Wie regelmäßige Leser wissen, ist ein Blog das Fundament meines Geschäfts. Es unterstützt eine Belegschaft und einige Dienstleister - alles kleine Unternehmen.

Ich schreibe selten darüber, was sich hinter den Kulissen abspielt, denn darum geht es bei dieser Seite nicht. Ich kann jedoch bestätigen, dass das, was Matt DiPietro über Komplexität sagt, wahr ist - und noch einiges mehr.

Ein digitales Publishing-Unternehmen - Blog als Geschäft - erfordert unterschiedliche Fähigkeiten. Es geht nicht nur ums Schreiben. Das ist ein Bruchteil dessen, was in einem Bloggeschäft vorgeht. Es geht darum, wie man alles zusammenzieht und die Summe der Teile.

Denken Sie an Namen für Ihr neues Geschäft?  Diese 20 Startnamengeneratoren könnten helfen Vorherige Artikel

Denken Sie an Namen für Ihr neues Geschäft? Diese 20 Startnamengeneratoren könnten helfen

So starten Sie ein Bekleidungsgeschäft Vorherige Artikel

So starten Sie ein Bekleidungsgeschäft

Beliebte Beiträge