Integration Ihres Unternehmens in die Welt des Social Networking

In Zeiten rasant weiterentwickelter Technologien haben digitale Trennlinien die Fähigkeiten vieler Unternehmen zersplittert, um über soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter mitzukommen, die virale Werbung, Produktunterstützung und die Verbindung zu Kunden mit neuen Dimensionen eröffnen. Traditionelle, alte Guard-Tech-Unternehmen wie Dell und Nokia haben sich von ihren typischen Webseitenspeicherfronten in soziale Grenznetze verzweigt, um die Distanz zwischen sich und den Verbrauchern zu überbrücken. Die Jury ist noch nicht über die Auswirkungen dieser Versuche informiert, für Endnutzer leichter zugänglich und transparenter zu werden. Da Facebook jedoch Google als meistbesuchte Website im Internet übertrifft, versuchen Unternehmen, ihre Kampagnen zu überdenken, um ihre Netzstrategien zu überdenken, um das Potenzial dieses lukrativen, aber wilden Marktes voll auszuschöpfen. Untersuchen wir, wie Unternehmen traditionell im Internet Geschäfte tätigen.

Der traditionelle Weg

In dem traditionellen, webbasierten Geschäftsmodell, das seit Mitte der 1990er Jahre vorherrscht, befolgen Unternehmen diese grundlegenden Schritte, um sich einem Webpublikum auszusetzen.

  • Beauftragen Sie einen Designer, um eine Website mit den Produkten des Unternehmens zu erstellen, mit allgemeinen Kontaktinformationen und einem Online-Zahlungssystem, um Einkäufe über die Website zu tätigen.
  • Versuchen Sie, die Suchmaschinenergebnisse durch Suchmaschinenoptimierung zu steigern.
  • Bezahlen Sie Werbetreibende wie Google oder Yahoo für die Anzeige und gezielte Werbung in der Hoffnung, dass der Traffic auf diese Weise geleitet wird.
  • Lassen Sie den Designer die Website durch E-Mail-Korrespondenz oder im Haus entsprechend aktualisieren.
Diese Methode ist zeitaufwändig, kostspielig und bietet keine Garantie für mehr Verkehr oder Einkäufe. Oft muss ein kleines Unternehmen immer noch stark auf Messen und andere Werbeaktivitäten angewiesen sein, um ein Mund-zu-Mund-Interesse für den Aufbau eines Kunden und eines Kundenstamms zu wecken.

Der neue Weg

Zukunftsorientierte Unternehmen, die Facebook, Twitter und Youtube großzügig nutzen, haben das Webgeschäft mit mehreren wirksamen Maßnahmen verändert.
1. Unternehmen nutzen ihre Facebook-Seiten jetzt als Echtzeitforen und Bereiche für technischen Support und verwenden die Schaltfläche "Gefällt mir", um die News-Feeds der Benutzer mit ihren neuesten Nachrichten, Produkteinführungen und exklusiven Rabatten zu verbinden. Dies wiederum fördert das Produkt des Unternehmens über den News-Feed bei allen Freunden der Benutzer und verbreitet sich kostenlos über das soziale Netzwerk mit einem viralen Effekt.

2. Virale Werbeeffekte von Facebook in Form von Spielen und Videoclips auf Youtube bieten Unternehmen eine weitaus praktikablere Alternative, um Geld für Werbung auszugeben, die ihre beabsichtigten Ziele erreichen kann oder nicht.
3. Unternehmen, die mit dem sozialen Netzwerk verbunden sind, reagieren in der Regel schneller auf schlechte Nachrichten und Kritik als traditionell modellierte Internet-Shops. In dieser Hinsicht fühlen sich die Benutzer oft besser mit dem Unternehmen vertraut, da ihr Status in einem Newsfeed neben ihren Freunden im sozialen Netzwerk angezeigt wird, und sie neigen dazu, eine positivere Meinung über das Unternehmen und seine Produkte zu erhalten.

Bewaffnen Sie sich für die letzte Grenze


Während diese neue Art des Web-Geschäfts klare Vorteile hat, kann der Schock der plötzlichen, direkten und unzensierten Auseinandersetzung mit der Wildnis des Dschungels sozialer Netzwerke für jedes Unternehmen, das diese Verschiebung versucht, erschüttern. Wie können Sie als Unternehmer diesen Übergang mit intaktem Ruf Ihres Unternehmens erreichen?
1. Stellen Sie vor der Registrierung Ihrer Facebook- und Twitter-Seiten sicher, dass Ihr Unternehmen seine Position zu Hot-Button-Problemen kennt, z. B. bei kritisierten Produkten oder kontroversen Geschäftsentscheidungen. Machen Sie sich ein Bild davon, wie Sie auf solche Kritik reagieren sollen, und stellen Sie sicher, dass sich die für den Bereich Social Networking verantwortlichen Mitarbeiter auf derselben Seite befinden.
2. Wenden Sie sich an Ihre Werbe- oder PR-Abteilung bezüglich der Online-Person, die Ihr Unternehmen online personifizieren möchte, und um professionelle Konsistenz zu gewährleisten. Macht Ihr Unternehmen Spaß, kümmert sich oder ist innovativ?
3. Behalten Sie die Aktualität des sozialen Status in einem hohen Maße bei, um das Interesse der Anhänger zu wahren. Wenn Sie wöchentlich im Newsfeed bleiben, werden die Mitglieder sozialer Netzwerke engagiert, indem Sie auf dem neuesten Stand der Updates bleiben, die der durchschnittliche Benutzer täglich erhält.
4. Sie können schnell auf Facebook-Kommentare oder Twitter-Tweets reagieren, um eine enge persönliche Präsenz beim Kunden zu schaffen.
5. Beauftragen Sie App-Designer mit der Erstellung von Facebook-Anwendungen, die für Ihr Produkt werben, oder bezahlen Sie Facebook-Spieldesigner wie Zynga oder Playfish, um die virtuellen Produkte Ihres Unternehmens für sofortige virale Werbung in das Spiel aufzunehmen.

Social Networking am Arbeitsplatz

Jetzt, da Ihr Unternehmen sich in dem sich schnell bewegenden Labyrinth sozialer Netzwerke bewegt hat, kann es eine kluge Investition sein, ein soziales Netzwerk über Facebook in Ihrem Büro aufzubauen. Während dies zweifellos viele Kollegen vor der gefürchteten "Freundschaftsanfrage von Ihrem Chef" verstecken wird, kann die Vernetzung Ihres Arbeitsplatzes über Facebook aus mehreren Gründen eine kluge taktische Entscheidung sein.
1. Durch das Erstellen einer privaten Arbeitsplatzgruppe auf Facebook können Sie Termine und das Teilen von Links, Dateien (über Off-Site-Cloud-Computing-Speicher) und Feedback in einer geschlossenen Gruppe mit Ihren Kollegen schneller planen. Dieses System sorgt für Effizienz und Klarheit mit einem gemeinsamen Kalender und einer zentralen Ressourcenbasis.
2. Wenn Sie Ihren Mitarbeitern erlauben, sich online miteinander zu "befreundeten", besteht eine bessere Chance, dass sich Mitarbeiter in ansonsten nicht verbundenen Abteilungen Ihres Unternehmens mehr miteinander verbinden und die Moral steigern. Dies kann sich jedoch auch nachteilig auf die Moral auswirken, wenn in Ihrem Unternehmen anhaltende Probleme auftreten.
3. Die Fähigkeit, ein soziales Netzwerk aufzubauen, das alle Ihre Mitarbeiter einbindet, bietet Ihnen als Manager einen Überblick über ihre Interaktionen aus der Vogelperspektive und eine einfachere Möglichkeit, ihre Moral und Arbeitsethik einzuschätzen. Auf diese Weise können Sie präventive Angriffe gegen wachsende Probleme einleiten und gleichzeitig den Alltag Ihrer Angestellten besser verstehen, was die oftmals weiträumige Kluft zwischen Management und Mitarbeitern überbrückt. Viele Manager finden diesen Ansatz für ihren Geschmack zu unheimlich "Big Brother" und scheuen sich vor solchen Taktiken. Dies ist jedoch die Realität der Veränderungen, die durch die Verbindung von Social Networking und Unternehmen geschaffen wurden.

Achte auf deine Anhänger

Zum Schluss ist es auch äußerst wichtig, dass Sie Ihre Social-Networking-Gruppen entsprechend trennen. Oft verwenden Geschäftsbenutzer LinkedIn und Twitter für Geschäftskontakte, ähnlich einer Visitenkarte, und Facebook für persönliche Freunde und Familienmitglieder. Wenn die Linien zwischen diesen Netzwerken verschwimmen, können Sie Ihren Mitarbeitern oder Geschäftspartnern zu viel von sich preisgeben. Soziale Netzwerke sind ein leistungsfähiges Instrument, mit dem Informationen wild und unerwartet verbreitet werden. Wenn Sie jedoch lernen, die Macht für Ihr Unternehmen zu nutzen, kann dies sowohl intern als auch extern verstärkt werden.

Mürrische Katze geht nach Hollywood Vorherige Artikel

Mürrische Katze geht nach Hollywood

Welche Social-Media-Sites sind am vorteilhaftesten? Vorherige Artikel

Welche Social-Media-Sites sind am vorteilhaftesten?

Beliebte Beiträge