Mastercard sagt, dass der Einzelhandelsumsatz während der Rekord-Weihnachtszeit um 4,9% gestiegen ist

Die größte Steigerung der Ferienumsätze im Jahresvergleich seit 2011 wurde gerade im Mastercard SpendingPulse-Bericht verzeichnet. Der Anstieg um 4, 9 Prozent kommt zu einem Zeitpunkt, zu dem Begriffe wie „Retail Apocalypse“ in den Schlagzeilen stehen und den Niedergang der Einzelhändler prognostizieren.

Verkaufszahlen der Verkaufsferien 2017

Das Vertrauen der Kunden ist laut Mastercard einer der größten Treiber. Dies bedeutet auch einen Anstieg des Online-Einkaufs um 18, 1 Prozent im Vergleich zu 2016. Die jüngste Überarbeitung und Verabschiedung der Steuerrechnung könnte auch eine Rolle bei der Rallye der letzten Saison gespielt haben.

Die Zahl der Kunden, die in Einzelhandelsgeschäften einkaufen, ist rückläufig, aber ein großer Prozentsatz der Kunden zieht immer noch Ziegel und Mörtel vor.

Sarah Quinlan, Senior Vice President von Market Insights für Mastercard, ging auf die Umsatzsteigerung der Pressemitteilung des Unternehmens ein. Sie sagte: „Die Verbraucherpräferenzen entwickeln sich in den Gängen und Online-Sites von Einzelhändlern in den USA weiter. Insgesamt war dieses Jahr ein großer Gewinn für den Einzelhandel. Die starke US-Wirtschaft hat dazu beigetragen, aber wir müssen auch anerkennen, dass Einzelhändler, die neue Strategien zur Einbeziehung von Urlaubskäufern ausprobiert haben, von dieser Umsatzsteigerung profitiert haben. “

Im Mastercard SpendingPulse-Bericht werden alle Einzelhandelsumsätze mit Ausnahme des Automobilsegments in den USA über alle Zahlungsarten hinweg betrachtet. Die Feiertagseinkaufszeit ist laut Mastercard vom 1. November bis zum 24. Dezember.

Schlüsselbefunde

Während die Anzahl insgesamt gut war, schnitten einige Segmente bei der Analyse der Daten besser ab als andere. Elektronik und Geräte wiesen mit 7, 5 Prozent das stärkste Wachstum der letzten 10 Jahre auf. Bei den Einrichtungsgegenständen für Wohnmöbel, Einrichtungsgegenstände und Heimwerker betrug das Wachstum 5, 1 Prozent.

In dem Bericht heißt es auch, dass der Erfolg, den die Einzelhändler erlebten, auf starke Werbeaktionen in der Vorsaison sowie auf kurzfristige Einkäufe zurückzuführen war. Die ersten Werbeaktionen führten in den ersten drei Novemberwochen zu deutlichen Umsatzsteigerungen.

Last-Minute-Shopping, insbesondere bei Schmuck, der um 5, 9 Prozent stieg, führte zu Rekordausgaben.

Einzelhandelsgeschäfte nicht bereit zu sterben

Der Niedergang des Einzelhandelsgeschäfts war in den Schlagzeilen, aber 2018 ist nicht das Jahr, in dem es passieren wird. Zugegeben, Einzelhändler haben in Rekordzahlen geschlossen, aber die Verbraucher haben gezeigt, dass sie immer noch die Erfahrung des Einkaufens genießen.

Für kleine Unternehmen, die in diesem hart umkämpften Umfeld tätig sind, ist es erforderlich, die Erfahrung im Geschäft noch spezieller zu gestalten. Dies beinhaltet einen besseren Kundenservice und eine nahtlose Integration mit digitalen Lösungen.

Unternehmer streiken Gold verkaufen hässliche Weihnachtsstrickjacken Vorherige Artikel

Unternehmer streiken Gold verkaufen hässliche Weihnachtsstrickjacken

Die Einzelhändler sehen im Oktober weiterhin ein langsames Wachstum Vorherige Artikel

Die Einzelhändler sehen im Oktober weiterhin ein langsames Wachstum

Beliebte Beiträge