Mike Muhney, Miterfinder von ACT! Und Gründer von VIPOrbit: Sinnvolle Beziehungen pflegen

Wir haben einen langen Weg zurückgelegt, Baby! Und manchmal verändern sie sich. Mit den heutigen Technologien gibt es so viele Möglichkeiten, Beziehungen aufzubauen. Der Schlüssel ist jedoch, sinnvolle zu kultivieren, um wirklich erfolgreich zu sein. „Sinnvolle Unternehmen hängen immer von sinnvollen Beziehungen ab, die über Zeit und Technologie hinausgehen.“ Wahrere Worte wurden nie gesprochen. Nehmen Sie teil, als Mike Muhney von VIPOrbit mit Brent Leary zu einer eingehenden Diskussion über den Wert sinnvoller Beziehungen zusammenarbeitet.

* * * * *

: Können Sie uns etwas mehr über Ihren Hintergrund erzählen?

Mike Muhney: Ich habe meine Karriere bei IBM im Mainframe-Zeitalter begonnen und habe tatsächlich viel Design gelernt, was zu einem Bestandteil von ACT! Wurde. Meine IBM-Vertriebsschulung hat mir gezeigt, wie man nicht mehr verkauft, sondern wie man mit mehr Menschen effektiver umgehen kann, damit ich mehr verkaufen kann. Ich habe den Wert dieser Orientierung und diese Bedeutung in meiner eigenen Karriere nie vergessen.

Von IBM, schneller Vorlauf im Jahr 1986. Pat Sullivan und ich haben ACT! und schuf die Kategorie des Kontaktmanagements, die als Katalysator für die Gründung der CRM-Branche gilt. Wir haben das Unternehmen 1993 an Symantec verkauft.

Schneller Vorlauf bis heute. Viele Menschen mit iPhones und iPads möchten auf diesen Geräten dieselbe robuste Desktop-Funktionalität haben, die ich früher in einem Windows-Laptop gefunden habe. Das ist es, was ich heute mit VIPorbit versorgen möchte.

: Es ist das 25-jährige Bestehen von ACT! Was sind Ihre Eindrücke, wo wir heute mit CRM sind und haben Sie gedacht, wir wären heute dort, wo wir heute waren, als Sie ACT! Gestartet haben?

Mike Muhney: Das ist eine gute Frage und wenn ich vorgeben würde zu wissen, wo wir heute wären, würde ich Sie offensichtlich belügen.

Zurück am 1. April 1987, als ACT! wurde auf den Markt gebracht, der Laptop, wie er genannt wurde, war noch eine sehr neue Sache. Sehr funktionell, schlechte Bildschirme, zunächst keine Festplatte, aber es war eine Vorahnung dessen, was sich im Laufe der Zeit entwickeln sollte. Das ist das Konzept der Mobilität. Wir konnten damals nur davon träumen, dass jeder ein mobiles Gerät in der Hand hat, mit dem ein effektiveres Beziehungsmanagement möglich wird.

Was sich geändert hat, ist, dass wir die mobilen Geräte, die wir damals nicht hatten, heute für selbstverständlich halten. Sehr wenige Leute haben es getan. Was sich nicht geändert hat, ist das Bedürfnis nach Fokus und Zweck sinnvollerer Beziehungen. Sinnvolle Unternehmen hängen immer von sinnvollen Beziehungen ab, die über Zeit und Technologie hinausgehen.

: Können Sie uns etwas darüber erzählen, was Mobile Relationship Management (MRM) ist?

Mike Muhney: Ich habe Beziehung als Kontakt gesagt, denn wenn ich Ihnen ein aussagekräftigeres Wort, einen bedeutungsvolleren Status oder eine Beziehung zu einer Person oder einfach nur einen Kontakt mit einer Person präsentieren würde, würden die meisten Leute die Tatsache erfahren Die Beziehung ist sinnvoller.

Mobile zeigt an, dass es von Grund auf für mobile Geräte entwickelt wurde. Es war kein Altsystem mit dem Versuch, es auf mobile Geräte zu übertragen, sondern es geht auch auf die Allgegenwart von Hunderten und Millionen ein, die auf eine Milliarde Menschen auf der Welt zugehen, die ein mobiles Gerät haben, um dies zu erkennen.

Die andere Sache, die man schnell kommentieren kann, ist, dass Contact Manager heute in der Regel weniger als 6 Millionen Benutzer weltweit haben. Es gibt ungefähr 400 Millionen iPhone-Benutzer. Was ist also 6 Millionen im Vergleich zu 400 Millionen? Ich wollte nicht auf eine sehr winzige Kategorie einsteigen. Ich wollte eine viel größere Kategorie und Chance erkennen und fördern und mit unserer Einrichtung das Mobile Relationship Management verbessern.

: Was sind die größten Herausforderungen, denen wir in einer mobilen Beziehungsmanagementwelt gegenüberstehen? Im Gegensatz zu denen, die Sie in den späten 80ern begonnen haben?

Mike Muhney: Damals, als ACT! war nicht so bekannt, wie es heute ist, wir führten es immer noch auf den Markt ein und versuchten die Menschen davon zu überzeugen, mit dieser Art von Lösung produktiver zu sein. Ich kann dir nicht sagen, wie oft die Leute sagen würden: „Das mache ich schon an meinem Tagestimer. Sie wissen, dass mein Papiersystem mehr als ausreichend ist und mich gut organisiert hält. “

Die Sache am Telefon, auch über das Tablet, ist, dass das Telefon rund um die Uhr bei Ihnen ist. Niemand hatte jemals einen Laptop bei sich und hatte rund um die Uhr Zugang zu ihm. Außerdem haben die meisten normalen Menschen dieses 24/7-Gerät angeschlossen, das ihnen den Zugang zu etwas ermöglicht, und zwar in einer viel größeren Kapazität und auf eine sinnvollere Weise als je zuvor.

: Ist Mobile Relationship Management anders, als ich es vor einigen Jahren als Mobile CRM-Initiative bezeichnen würde?

Mike Muhney: Ich kann das auf verschiedene Arten beantworten. Das ist eine sehr relevante Frage und hängt von Ihrer Orientierung ab. Wenn Sie ein echter CRM-Techniker wären, gibt es keine Möglichkeit, dass VIPorbit als CRM-Produkt im Sinne der Unternehmenstradition eingestuft wird. Wenn Sie sich jedoch dazu entschließen, Ihre Definition neu auszurichten und zu erweitern, ist die gerätefähige Welt, in der wir heute leben, die zu Beginn von CRM noch nicht existierte, denkbar. Ich denke, sie könnte lose in diese Gruppe aufgenommen werden.

: In fünfundzwanzig Jahren, wo werden wir uns mit MRM / CRM befinden?

Mike Muhney: Google hat enthüllt, dass sie einen Prototyp einer Brille erfunden haben, mit der Sie alles direkt vor Ihren Augen haben können. Einer der Leute bei Google wird mit den Worten zitiert, dass sein Sohn heute 4 Jahre alt ist und wenn er ein junger Erwachsener ist, wird dies seine Welt sein. Daher ist es sehr gut möglich, dass wir Mobile Relationship Management, CRM, und all das tun. . . bloß geradeaus schauen. Im Seitenspiegel der Brille tragen wir damals unser Gesicht.

: Mike, wo können die Leute mehr über Mobile Relationship Management erfahren und wie Sie es bei VIPorbit angehen?

Mike Muhney: Sehr einfach, besuchen Sie VIPorbit.com.

Dieses Interview ist Teil unserer One-on-One-Gesprächsreihe mit einigen der denkwürdigsten Unternehmern, Autoren und Experten der heutigen Wirtschaft. Dieses Interview wurde zur Veröffentlichung bearbeitet. Um den Ton des gesamten Interviews zu hören, klicken Sie auf den rechten Pfeil auf dem grauen Player unten. Weitere Interviews finden Sie in unserer Interviewreihe.

Ihr Browser unterstützt das audio .

Elie Challita von Loqate: Schlechte Adressen können Ihre Kundenerlebnisse zerstören Vorherige Artikel

Elie Challita von Loqate: Schlechte Adressen können Ihre Kundenerlebnisse zerstören

Eins zu Eins: Rajen Sheth von Google Chrome Vorherige Artikel

Eins zu Eins: Rajen Sheth von Google Chrome

Beliebte Beiträge