Millennials möchten Ihren Shop besuchen, nicht nur Ihre Website

Für Einzelhändler bietet die Total Retail 2016-Studie (PDF) von PWC eine Fülle nützlicher Informationen zum Käuferverhalten. Aber eine Statistik fiel für mich auf, weil sie so überraschend ist: Millennials Kunden kaufen tatsächlich mehr als andere Generationen in physischen Geschäften ein.

Das heißt natürlich nicht, dass Millennials nicht online einkaufen. Elf Prozent tun dies täglich, 28 Prozent wöchentlich und 40 Prozent monatlich. Allerdings kaufen 16 Prozent der jüngeren Millennials (18-24 Jahre) täglich Produkte in einem Ladengeschäft. Das ist mehr als jede andere Altersgruppe und sogar für mich beeindruckend. (Und ich bin praktisch ein professioneller Einkäufer.)

Es gibt viele Gründe, warum Millennials - sowohl die jüngere als auch die unter 34-Jährigen - als Endverbraucher so begehrt sind. Erstens das Offensichtliche: Sie sind die Zukunft, und die älteren Millennials bewegen sich rasch in ihre besten Verdienst- und Lebensjahre, wenn sie heiraten, Häuser kaufen und Familien gründen.

Millennials insgesamt sind jedoch auch weniger preisbewusst und markentreuer als andere Altersgruppen. Häufige Einkäufer, die bereit sind auszugeben und Ihrer Marke treu zu bleiben - wie können Sie diese wertvollen Millennial-Kunden in die Hände bekommen?

Millennial-Kunden gewinnen

WiFi bieten

Ungefähr 80 Prozent der Millennials nutzen ihre mobilen Geräte im Laden, um Produkte zu suchen und Preise zu vergleichen - mehr als in jeder anderen Altersgruppe. Sie verlassen sich beim Online-Shopping auch mehr auf Peer-Reviews im Internet und werden wahrscheinlich durch das Versenden von Produktfotos von ihren Freunden beim Kauf beraten. Machen Sie es Besuchern leicht, all dies schnell zu tun (und dabei die Datenkosten niedrig zu halten), indem Sie ein WLAN-Gastnetzwerk einrichten, für das kein Passwort oder Login erforderlich ist. (Sie sollten Ihr eigenes WiFi-Netzwerk aus Sicherheitsgründen getrennt halten.)

Mach es einfach

Da die Kunden von Millennial so viel selbst auf ihren Mobiltelefonen recherchieren, interessieren sie sich weniger für sachkundige Verkäufer als ältere Generationen. Sie legen mehr Wert auf Komfort als andere Generationen. Ein Grund, warum sie so oft im Laden einkaufen, ist, dass sie das Produkt sofort in die Hand nehmen können. Steh nicht in den Weg! Millennials sind der Meinung, dass das Auschecken ein Kinderspiel ist. Beschleunigen Sie die Dinge, indem Sie Ihren Vertriebsmitarbeitern Tablets und / oder Smartphones zur Verfügung stellen, mit denen sie Kunden in der Verkaufsfläche überprüfen können, damit sie nicht in der Warteschlange warten müssen.

Besserwisser

Natürlich bedeutet eine schnelle Abwicklung nicht, dass Ihre Verkäufer ratlos sind. Auch für Millennials ist „tiefes Produktwissen“ wichtig. Führen Sie regelmäßig Schulungen durch, um sicherzustellen, dass Ihre Mitarbeiter mit den neuen Produkten vertraut sind, die in Ihrem Geschäft erhältlich sind. Sie können Vorschläge zur Verwendung dieser Produkte unterbreiten und wissen, wie die mobilen Geräte des Geschäfts genutzt werden, um bei Bedarf zusätzliche Kundenuntersuchungen durchzuführen.

Verwenden Sie digitale Treueprogramme

Millennials bevorzugen überwiegend digitale Gutscheine gegenüber gedruckten. Investieren Sie in ein digitales Treueprogramm, mit dem Sie Rabatte und Werbeaktionen an die Präferenzen von Millennial-Kunden anpassen können. Bonus: Sie sammeln auch viele wertvolle Informationen über ihre Einkaufsgewohnheiten. Bei der letzten Microsoft Envision-Konferenz stimmte ein Panel von Millennials zu, dass Treueprogramme digital sein müssen. Sie sagten, eine Treuekarte mit sich führen zu müssen, selbst die kleinen Schlüsselbunde, würde sie davon abhalten, am Programm dieses Geschäfts teilzunehmen.

Aktualisieren Sie Ihre Point-of-Sale-Systeme

Millennials speichern ihre Zahlungsinformationen bequemer auf einem mobilen Gerät als andere Generationen. Wenn Sie sich auf die nahe Zukunft vorbereiten möchten, sollten Sie ein Upgrade Ihres POS-Systems in Erwägung ziehen, um kontaktlose NFC-Zahlungsoptionen (Near Field Communication, NFC) wie Apple Pay und Google Wallet zu nutzen. Dies gilt insbesondere, wenn Sie unter Ihren Millennial-Kunden viele frühe Anwender haben.

Sei authentisch

Mehr als andere Altersgruppen sind Millennials den Marken treu, die ihrer Meinung nach authentisch, vertrauenswürdig und zuverlässig sind. Sie kümmern sich auch darum, lokale Unternehmen zu unterstützen und lokale Beschäftigung zu fördern. Ihr Status als kleiner Einzelhändler kann Ihnen einen Vorteil gegenüber Millennial-Kunden verschaffen. So kann der Verkauf von einzigartigen Produkten, lokal hergestellten Produkten oder Produkten, die zur Unterstützung einer Sache beitragen, die Millennials wichtig ist.

Bringen Sie Social Media in die physische Welt

Millennials lieben soziale Medien. Überlegen Sie sich also, wie Sie soziale Medien in Ihr Geschäft integrieren können. Fördern Sie die Präsenz Ihres Shops auf Social-Media-Websites, indem Sie Abziehbilder von Instagram, Facebook, Pinterest, Yelp oder anderen sozialen Netzwerken veröffentlichen, die Sie verwenden. Werden Sie kreativ: In einigen Geschäften werden Anzeigen oder Beschilderungen für Spotlighting-Produkte erstellt, die auf Pinterest oder Kundenfavoriten beliebt sind. Verkaufen Sie Produkte, die Kultstatus haben, auf Online-Bewertungsseiten gut bewertet werden oder regelmäßig Best-of-Listen zum Jahresende erstellen? Rufen Sie sie an und fördern Sie sie.

Alle diese Maßnahmen tragen dazu bei, dass Ihr Einzelhandelsgeschäft die Kunden von Millennial anspricht, sie machen es jedoch auch für Kunden aller Altersgruppen interessanter. Sprechen Sie über eine Win-Win-Situation.

Geldbild über Shutterstock

6 Möglichkeiten zum Wettbewerb mit der Erfahrung von Privatkunden Vorherige Artikel

6 Möglichkeiten zum Wettbewerb mit der Erfahrung von Privatkunden

Würden Sie Ihre Autoversicherung bei Google kaufen? Vorherige Artikel

Würden Sie Ihre Autoversicherung bei Google kaufen?

Beliebte Beiträge