Eins zu Eins: Scott McMullan von Google Apps

Willkommen bei der One-on-One-Konversationsreihe, in der Sie mit einigen der besten Köpfe der heutigen Zeit sprechen können. Das Ziel der Serie ist es, die Köpfe von erfolgreichen Unternehmern, Bestsellerautoren und Führungskräften zusammen mit Organisationen, die kleine Unternehmen betreuen, auszuwählen, um der Community wertvolle Einblicke in die Geschäftswelt zu vermitteln.

An Freitagen können Sie von One-on-One-Gesprächen hören, wie auch von Menschen, die dies getan haben, tun und die ihre Erfahrungen und ihr Wissen teilen, um Ihnen dabei zu helfen, dies für sich selbst zu tun.

Wenn es Menschen gibt, mit denen wir „eins zu eins“ zusammenarbeiten möchten, lassen Sie es uns wissen, und wir werden sehen, ob wir es schaffen können.

* * * * *

Scott McMullan, Partner Lead für Google Apps, sprach in diesem zur Veröffentlichung editierten Interview mit Brent Leary. Um das gesamte Interview zu hören, blättern Sie zum Lautsprechersymbol am Ende des Beitrags.

Frage: Es gibt eine Vielzahl von Anwendungen, die Google zusammengestellt hat und die eine gute Quelle für Produktivitätswerkzeuge für kleine Unternehmen darstellen. Ich weiß nicht, ob viele kleine Unternehmen das wirklich verstehen. Vielleicht können Sie ein wenig über Google Apps sprechen, was es bedeutet und wie sich kleine Unternehmen darauf auswirken können.

Scott McMullan: Google Apps ist unsere Suite von gehosteten Messaging- und Collaboration-Anwendungen. Dazu gehören Google Mail, Google Doc, Google Kalender und Dinge wie Google Sites. Dies sind alles gebündelte [Apps], die Unternehmen auf ihrer eigenen Unternehmensdomäne ausführen können. Sie haben beispielsweise Google Mail erwähnt. Die Leute wissen das von ihren persönlichen Konten; ein Google Mail.com-Konto. Mit dem Google Apps-Produkt können Unternehmen diese Anwendungen über ihre eigene Domain mit einem Brand versehen.

Wir haben heute über 2 Millionen Unternehmen und 25 Millionen Nutzer, die Google Apps verwenden, und wachsen wie ein Unkraut. Wir helfen kleinen und mittleren Unternehmen, Cloud Computing auf direktere Weise zu nutzen.

Frage: Sie haben den Begriff "Cloud Computing" verwendet und ich weiß, dass viele Leute damit möglicherweise nicht vertraut sind. Grundsätzlich können Sie Anwendungen über Ihren Browser oder Ihr Mobilgerät ausführen, ohne dass diese auf Ihrem Laptop oder Ihrem Desktop installiert sind. Könnten Sie ein wenig über die spezifischen Anwendungen der Google Apps Suite sprechen?

Scott McMullan: Am bekanntesten ist Gmail. Wir tragen dazu bei, die Produktivität der Mitarbeiter zu steigern, ihnen größere Quoten zu geben, Innovationen zu entwickeln, die ihnen dabei helfen, ihre E-Mails besser zu sortieren und zu verarbeiten, damit sie mehr erreichen können. Darüber hinaus haben wir gemeinsame Kalenderarbeit. Kleine Unternehmen mögen die Tatsache, dass Sie mit Google Kalender eine Website einrichten können, auf der Ihre Kunden Termine mit Ihnen vereinbaren können. Wenn Sie ein Friseursalon oder eine Art Geschäft sind, bei dem Kundentermine für Benutzer festgelegt werden, ist es sehr einfach, dies zu ermöglichen.

Über diesen Kern hinaus haben wir uns über die Einführung unserer Tools für die Zusammenarbeit, wie Google Docs, gefreut. Stellen Sie sich vor, mehrere Kollegen, Partner oder sogar Kunden arbeiten gleichzeitig an Dokumenten wie Tabellenkalkulationen und arbeiten gemeinsam an ihren Inhalten. Wir bewegen uns von einer Ära, in der Sie Anhänge von Dokumenten, Tabellen und Präsentationen per E-Mail versenden, in eine Ära, in der Sie diese online freigeben und gemeinsam bearbeiten. Es geht darum, die Zusammenarbeit effizienter zu gestalten.

Frage: Für mich ist das ein echter Killeraspekt der Anwendungen. Sie verfügen über Google Sheets und Google Docs und können in Echtzeit mit Menschen zusammenarbeiten, wo immer sie sich gerade befinden.

Scott McMullan: Die andere Sache, die wir zu erreichen versuchen, besteht darin, unseren Ursprung zu finden, der sich auf die Suche bezieht, und den Unternehmen die Benutzerfreundlichkeit und Vertrautheit dieser Tools zur Verfügung zu stellen. Wir versuchen, gleiche Wettbewerbsbedingungen für kleine Unternehmen zu schaffen, die aufgrund komplexer Kosten oder Wartungskosten in der Vergangenheit von einigen der fortschrittlicheren Anwendungen und ITs ausgeschlossen wurden.

Frage: Zusätzlich zu allen Anwendungen, die Google selbst unter Google Apps erstellt, gibt es auch den Google Apps Marketplace, auf dem Entwickler von Drittanbietern Anwendungen erstellen oder Anwendungen integrieren können, die mit der Google App Suite zusammenarbeiten. Kannst du ein bisschen darüber reden?

Scott McMullan: Die grundlegende Idee ist, wenn Sie ein Smartphone wie ein iPhone oder ein Android-Gerät haben, verwenden Sie es viel mehr als nur Telefonieren und Überprüfen Ihres Kalenders. Sie erhalten neue Anwendungen, mit denen Sie produktiver arbeiten können. Wir machen dasselbe, aber in einem Geschäftsanwendungskontext. Stellen Sie sich Google Apps als eine Handvoll Anwendungen von Google vor, die wichtige Funktionen für Messaging und Zusammenarbeit sowie andere Anforderungen für Ihr Unternehmen erfüllen. Wenn Sie beispielsweise CRM, Buchhaltung oder Rechnungsstellung benötigen, gibt es dafür einen Anbieter in der Web-Welt. Unser Ziel ist es, mit den besten Entwicklern zusammenzuarbeiten, um diese Anwendungen in unsere Suite zu integrieren und das Auffinden und Bereitstellen dieser Anwendungen über unseren Google Apps Marketplace zu vereinfachen.

Frage: Es scheint einen sehr dynamischen CRM-Anwendungsspeicher für Google Apps Marketplace zu geben. Wie ich kürzlich in einem Blogbeitrag über das offizielle Unternehmen bei Google gesehen habe , ist CRM aus Kundensicht einer der heißesten Bereiche.

Scott McMullan: Wir haben 2 Millionen Unternehmen, die Google Apps einsetzen - Unternehmen, die ihre Kunden bedienen müssen. Sie müssen ihre Produkte verkaufen und engagieren, um das Licht anhalten und wachsen zu können. Diese Unternehmen wenden sich an Google und sagen: „Google, wir lieben die Art und Weise, wie Sie Benutzerfreundlichkeit und Messaging-Collaboration einbringen. Wir möchten, dass Sie uns bei unserem Kundenbeziehungsmanagement unterstützen. “Auch diesmal bauen wir diese Anwendungen nicht. Es gibt viele tolle CRM-Anwendungen. Unser Ziel ist es, unseren Kunden die Erkundung und Nutzung all dieser unterschiedlichen CRMs zu erleichtern.

Frage: Welche anderen Arten von Anwendungen stoßen auf dem Marketplace auf großes Interesse?

Scott McMullan: Man beschäftigt sich mit Projektmanagement und Projektzusammenarbeit. Die Menschen arbeiten zusammen, um alle Arten von Projekten durchzuführen, sei es Vertriebs- und Marketingprojekte oder die interne Produktentwicklung. Wir haben viele großartige Apps im Bereich der Projektmanagement-Kollaboration. Wir sehen auch ein wachsendes Interesse an Finanz-Apps, die Kreditoren- und Buchhaltungspakete umfassen.

Darüber hinaus gibt es einen bestimmten Stil - wir nennen das Integration -, für den sich die Leute auf dem Marketplace begeistern, und das ist die Integration mit Google Mail. Die meisten Leute öffnen ihre E-Mails und arbeiten den größten Teil des Tages aus ihrem Posteingang. Hier fließt ein großer Teil ihrer Kommunikation.

Wir versuchen, Google Mail um Dinge wie kontextabhängige Gadgets zu erweitern, die es unseren Partnern und unseren Apps ermöglichen, mehr mit der Art von Informationen zu tun, die in die Posteingänge der Nutzer fließen. Wenn Sie eine E-Mail von einem Kunden erhalten, wäre es nicht toll, wenn Sie diesen Kontext von Ihrem CRM-System direkt in diesen Kundenaustausch einbinden lassen könnten? Dies sind die Dinge, die wir mit Partnern suchen, um die Benutzererfahrung zu erneuern und das Ganze für Unternehmen einfacher zu machen.

Frage: Sie haben Android erwähnt. Wie wirkt sich die Verbreitung von Android-Geräten auf die Verwendung von Google-Anwendungen aus?

Scott McMullan: Android verzeichnet ein starkes Wachstum und wir freuen uns sehr über die verschiedenen Optionen und Geräte für Android. Wir haben heute keine besondere Affinität oder Integration mit Android in unserem Marktplatz für Apps-Apps. Es geht wirklich mehr um Webanwendungen, die traditionell in einem Vollbild-Browser verwendet werden. Wir freuen uns aber auch darauf, dass die Innovationen auch auf der mobilen Seite erscheinen.

Frage: Peer out ein Jahr ab jetzt. Wo werden wir mit Google Apps Marketplace sein? Wie viele Bewerbungen werden da draußen sein? Wie werden kleine Unternehmen in der Lage sein, die Anwendungen zu nutzen, wenn sie sich mit ihrer Verwendung vertraut machen?

Scott McMullan: Unser Ziel ist es, mit den besten und innovativsten Entwicklern und Unternehmen für Webanwendungen zusammenzuarbeiten. Wir glauben, dass wir einen guten Start haben. Wenn Sie über die Schwierigkeit nachdenken, das zu finden, was für Ihr Unternehmen besonders gut ist, ist es schwierig. Natürlich lieben wir die Google-Suche und das offene Web. Oft benötigen Sie jedoch mehr Informationen, um Entscheidungen über Software zu treffen. In einem Jahr würde ich es lieben, die besten und innovativsten Anwendungen auf unserem Marketplace zu haben, die für unsere Kunden von großem Wert sind, da sie genau die richtigen Apps finden können, mit denen ihr Geschäft in der Cloud läuft am besten kann es.

Frage: Scott, wo können die Leute mehr über Google Apps erfahren?

Scott McMullan: Google Apps ist die Hauptproduktseite und Google Apps Marketplace ist unsere Marketplace-Website.

Loni Stark von Adobe: Digitale Marketinglösungen in der Cloud Vorherige Artikel

Loni Stark von Adobe: Digitale Marketinglösungen in der Cloud

Jeremy Roche von FinancialForce: Business-Apps für Wearable Tech kommen Vorherige Artikel

Jeremy Roche von FinancialForce: Business-Apps für Wearable Tech kommen

Beliebte Beiträge