Eile, um in die globale Partei einzusteigen

Wenn Sie sich die Abendnachrichten ansehen, werden Sie vielleicht auf die Idee kommen, dass es in der Weltwirtschaft nur um Amerika geht.

Hier in den Vereinigten Staaten konzentrieren wir uns so sehr auf unser eigenes Land, dass jeder Gewinn für die übrige Welt tendenziell als Verlust für die Vereinigten Staaten dargestellt wird. Wir hören es die ganze Zeit:

Wir verlieren hier Arbeitsplätze, während ein anderes Land gewinnt.

Oder

Die Unternehmen in anderen Ländern wachsen und müssen hier schrumpfen.

Aber einige US-Unternehmen sehen Wachstum im Rest der Welt als große Chance. Dazu gehören kleine Unternehmen, die noch nie außerhalb eines begrenzten geografischen Gebiets tätig waren.

Laut einer Quelle „eilen“ sie in andere Länder, um zu expandieren.

Kürzlich hatte ich die Gelegenheit, Larry Harding, Gründer und Präsident von High Street Partners, zu interviewen.

Sein Unternehmen unterstützt Unternehmen bei strategischen und praktischen Aspekten der Gründung von Niederlassungen in anderen Ländern. Er berichtet, dass sein Unternehmen und andere professionelle Dienstleister, die Unternehmen bei der globalen Expansion unterstützen, „noch nie ein so dynamisches Geschäft gesehen haben“.

Laut Harding beruht die globale Expansion auf drei Faktoren:

  • Schwacher Dollar - Der Rückgang des Dollars macht US-Unternehmen attraktiv. US-Unternehmen werden in Übersee "gezogen". „Nehmen Sie das Beispiel eines amerikanischen Architekturbüros. Heute sind ihre Preise in Übersee vielleicht 20% günstiger “, sagte Harding. Sie arbeiten in Überseemärkten nach der Arbeit und enden mit der Vergabe von Großprojekten Büros in anderen Ländern. Trotz der Kosten für die Eröffnung eines Büros und die Einstellung lokaler Hilfe ist es für das US-amerikanische Architekturbüro immer noch rentabel.
  • Wachsende Märkte - China und Teile des Nahen Ostens haben unter anderem „einen Haufen Geld und sind in der Raserei, ihre Infrastruktur auszubauen“, sagt Harding. Es wird eine enorme Menge an Bauten betrieben, die zu Möglichkeiten in den Bereichen Bau, Architektur, Telekommunikation, schwere Ausrüstung, Technologie, Finanzen und einer breiten Palette verwandter Produkte und Dienstleistungen führen, die bei Bauprojekten oder als Ergebnis von Neubauten verwendet werden. Die wachsende Mittelschicht in China und anderen Ländern treibt auch die Nachfrage nach Konsumgütern wie Waschmaschinen, Fahrrädern und Sportbooten. Ein Beispiel für eine Gelegenheit für ein US-amerikanisches Kleinunternehmen, so sagt er, könnte es sein, dass ein Fahrradzulieferer oder ein Hersteller von Bootsteilen und Zubehör die Nachfrage nach Booten versorgt.
  • Der Effekt "Welt ist flach" - In Bezug auf Thomas Friedmans Buch " Die Welt ist flach" bedeutet dieser Effekt, dass grenzüberschreitende Märkte offener sind als je zuvor. Internet, Technologie, verbesserte Transportmöglichkeiten und andere Faktoren fördern die grenzüberschreitende Geschäftstätigkeit.

Die Nutzung neuer Chancen birgt jedoch immer ein Risiko.

Zum einen können Sie die Vorteile der Gelegenheit leicht zunichte machen, wenn Sie Ihre Verkaufskosten in andere Länder außer Kontrolle geraten lassen.

Laut Harding besteht eine häufige Gefahr darin, dass ein US-Unternehmen einen Millionen-Dollar-Deal gewinnt und sich im Vertrag verpflichtet, der „Importeur von Rekord“ zu sein - ohne zu wissen, wie wichtig diese drei Wörter sind. Der Vertrag verpflichtet sie nun, sich um alle Papiere zu kümmern und alle Einfuhrzölle zu zahlen. Sie versenden die Produkte. Dann bekommen sie eine unerwartete Rechnung für 135.000 US-Dollar, was einen großen Teil des Gewinns des Deals untergräbt.

Solange Sie vorbereitet sind und solche Fallstricke vermeiden, sagt Harding: "Die internationalen Möglichkeiten sind definitiv real und sollten nicht abgetan werden."

Lesen Sie die 5 Tipps von Larry Harding, die vor allem die KMUs (kleine und mittlere Unternehmen) in Betracht ziehen sollten, bevor sie in andere Länder expandieren, berichtete Denise O'Berry bei AllBusiness. Es ist eine schnelle Lektüre und gibt Ihnen eine Vorstellung davon, was Sie bei der globalen Expansion beachten sollten.

Und verpassen Sie nicht mein früheres Interview mit Larry Harding vom letzten Dezember. Darin diskutiert er den Trend hin zu kleineren und jüngeren Unternehmen, die in Übersee eine stationäre Präsenz entwickeln.

Erwerb von Yodle bringt Web.com-Abonnements in die Höhe Vorherige Artikel

Erwerb von Yodle bringt Web.com-Abonnements in die Höhe

Kanadische Kleinstunternehmen sind bessere Exporteure als ihre amerikanischen Kollegen Vorherige Artikel

Kanadische Kleinstunternehmen sind bessere Exporteure als ihre amerikanischen Kollegen

Beliebte Beiträge