SBA erhält bi-partisanen Brief zum Schutz kleiner Unternehmen vor Cyberbedrohungen

Vor kurzem erhielt Linda McMahon, Administratorin der Small Business Administration (SBA), ein Schreiben von zwei US-Senatoren, in dem sie mehr zu tun hatte, um kleine Unternehmen vor Cyber-Bedrohungen zu schützen.

Aufruf zur Erhöhung der SBA-Cybersecurity-Angebote

Das Schreiben (PDF) wurde von den US-Senatoren Jim Risch (R-ID), Vorsitzender des Senatsausschusses für Kleinunternehmen und Unternehmertum, und Ben Cardin (D-MD), einem Mitglied des Ausschusses, erstellt. In diesem Zusammenhang bitten die Senatoren die SBA, den Inhalt und die Bereitstellung von Cybersecurity-Unterstützung für Kleinunternehmer zu verbessern, da sich das Bedrohungsumfeld im digitalen Ökosystem immer weiter verschlechtert.

Um die Notwendigkeit eines stärkeren Fokus auf die Internetsicherheit zu demonstrieren, teilten Risch und Cardin einige beunruhigende Statistiken. Beispielsweise waren 42 Prozent der Kleinunternehmer im Jahr 2015 Opfer von Cyberangriffen. Die finanziellen Kosten dieser Angriffe beliefen sich auf durchschnittlich 7.000 USD, vervierfachten sich jedoch auf 32.000 USD, wenn auch Bankkonten gehackt wurden.

In dem Brief fügten sie hinzu: "Kleine Unternehmen sind zwar besorgt über Cybersecurity, doch es ist klar, dass sie nicht genug tun, um sich auf Cyber-Bedrohungen vorzubereiten und darauf zu reagieren."

Andere Statistiken, auf die in dem Schreiben hingewiesen wird, umfassen die Tatsache, dass nur ein Drittel der kleinen Unternehmen proaktive Maßnahmen zum Schutz vor Cyberbedrohungen ergriffen hat und nur 12 Prozent einen Reaktionsplan für Cybersicherheit entwickelt haben.

Die Empfehlungen

In einem Bericht vor dem Ausschuss hatte der Vizepräsident der Information Technology & Innovation Foundation, Daniel Castro, einige Empfehlungen gegeben, um die Cybersecurity-Praktiken für kleine Unternehmen genauso robust zu gestalten wie die in großen Organisationen.

Die drei von Castro vorgeschlagenen Schritte sind:

Einführung eines Zertifizierungsprogramms für "Teilzeit-Cybersecurity-Experten", um dem Mangel an Cybersecurity-Experten auf dem Markt zu begegnen und diesen kleinen Unternehmen zur Verfügung zu stellen.

Erstellen Sie ein Cybersecurity-Bootcamp für kleine Unternehmen (das Castro für kostenlos sein sollte), um sie mit den neuesten Informationen der Bundesbehörden auf den neuesten Stand zu bringen.

Bilden Sie eine Kooperationsgenossenschaft für Cybersicherheit in kleinen Unternehmen, um Kosten zu senken, bessere Tarife auszuhandeln und Zugang zu zuvor nicht zugänglichen Diensten zu bieten.

Zunehmendes Bewusstsein

Laut Castro sollte das Sicherheitsniveau für die Teilnehmer erhöht werden, was mit einer erhöhten Aufmerksamkeit beginnt.

Auf der offiziellen Website der Information Technology & Innovation Foundation erklärte Castro: "Die größere Herausforderung für die US-Regierung besteht darin, ihre nationale Cybersicherheitspolitik zu reformieren, um den Schwerpunkt auf relative anstößige Fähigkeiten zu legen und stattdessen absolute Verteidigungsfähigkeiten zu priorisieren, einschließlich der strafrechtlichen Verfolgung von Cyberkriminalität."

Er fügte hinzu: "Zusätzlich zu diesen Empfehlungen kann dieses Komitee durch seine Aufsicht darauf bestehen, dass die Small Business Administration kleinen Unternehmen zeitnahe und wirksame Schulungsmaterialien zur Minderung von Cybersicherheitsbedrohungen zur Verfügung stellt."

Unter dem Strich müssen Sie Ihr kleines Unternehmen proaktiv schützen. Die SBA verfügt über Ressourcen, um dies zu ermöglichen.

Epson erweitert seine Breitformat-Druckerlinie für kleine Unternehmen Vorherige Artikel

Epson erweitert seine Breitformat-Druckerlinie für kleine Unternehmen

Was ist HTML5?  Benötige ich es für meine Business-Website? Vorherige Artikel

Was ist HTML5? Benötige ich es für meine Business-Website?

Beliebte Beiträge