Sollte Ihr Unternehmen Hunde bei der Arbeit zulassen?

Hunde bei der Arbeit waren bei mehr dotcom-Unternehmen ein Vorteil, als ich in den frühen Tagen des Internets zählen konnte. Und es ist ein Trend aus dieser Zeit, der nicht nur überlebt hat, sondern auch bei großen und kleinen Unternehmen erfolgreich war.

Schauen Sie sich diese Forbes-Liste der besten tierfreundlichen Unternehmen an. Dann schauen Sie sich Brutus an, die Bulldogge, die das inoffizielle Maskottchen für ein Fitnesscenter in Familienbesitz ist:

#xtremefitness #challengeyourself #xtremefitnessbartlesville #bootycamp #bodybuildingnation #groupfitness #bestofbartlesville #bartlesville #gymlife #gymstuff #gettingfit #girlsthatworkout #girlsgettingfit #girlsthatsquat #makeithappen #fitlife #fitness #eatrightandexercise #healthandfitness #healthychoices #squats #instasquats #instafitness #instafit #instaworkout

Ein Foto von Xtreme Fitness Bartlesville (@xtremefitnessbartlesville) am 22. März 2016, um 9:58 Uhr PDT

Es gibt viele Gründe, warum Hunde bei der Arbeit so beliebt sind. Erstens bieten Hunde eine Erholungspause nicht nur für ihre Besitzer, sondern auch für andere Angestellte, die mit ihnen streicheln und spielen können.

In einer Studie der Virginia Commonwealth University beobachteten Forscher ein Unternehmen, das täglich 20 bis 30 Hunde auf dem Gelände hatte. Mit ihren Hunden im Büro wurde nicht nur der Stress der Angestellten reduziert, sondern auch das Gefühl, dass sich der Arbeitgeber für sie interessierte. Fast 50 Prozent der Angestellten, deren Hunde ins Büro kamen, gaben an, sie seien produktiver, nicht weniger.

Die Anwesenheit von Hunden bei der Arbeit trug auch dazu bei, die Moral und Zusammenarbeit der Arbeitnehmer unter den Arbeitern zu stärken.

Für Hundebesitzer bedeutet das Mitbringen von Haustieren weniger Stress, wenn sie am Ende des Tages nach Hause hetzen, um den Hund zu füttern und zu laufen. Dies bedeutet, dass sie gezielter arbeiten können und bei Bedarf länger arbeiten können. Die Mitarbeiter können auch Kosten sparen, indem sie beispielsweise Hundewanderer mieten oder für Hundekinderhorte bezahlen.

Hunde bei der Arbeit zuzulassen, ist auch kein Kinderspiel. Unabhängig davon, wie viel Sie möchten, dass Fido in Ihrem Konferenzraum herumtollt, betrachten Sie diese Faktoren zuerst.

Bevor Sie Hunde bei der Arbeit zulassen

Allergien

Einige Mitarbeiter sind allergisch gegen Hunde, haben Angst vor ihnen oder mögen es einfach nicht, einen Hund als Begleiter bei der Arbeit zu haben. Es ist wichtig sicherzustellen, dass sich widerstrebende Mitarbeiter dazu äußern, ihre Bedenken ehrlich zu äußern, und dass Sie sie berücksichtigen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Beschränkungen

Berücksichtigen Sie die Auswirkungen auf Ihre Einrichtung. Wird Ihr Vermieter Sie überhaupt mit einem Hund ins Büro bringen lassen? Überprüfen Sie immer vorher, auch wenn Ihr Mietvertrag Haustiere nicht ausdrücklich verbietet. Der Verschleiß von Hunden sowie mögliche „Unfälle“ und die damit einhergehende Sanierung können höhere Versicherungsraten oder Hausmeisterkosten für Sie oder Ihren Vermieter bedeuten.

Haftung

Haftung ist ein Anliegen. Eine Möglichkeit, dies zu umgehen, besteht darin, ein Haftungsfreistellungsformular zu erstellen, das Mitarbeiter unterschreiben müssen, bevor sie ihre Haustiere mitbringen, so dass sie und nicht Sie am Haken sind.

Reinigung und Entsorgung

Sie müssen sich mit Notwendigkeiten befassen, z. B. sicherstellen, dass Hunde einen Platz zum Kacken haben, sicherstellen, dass ihre Besitzer sie abholen, und einen Ort haben, an dem sie entsorgt werden können (die Investition in eine Windelgenie ist keine schlechte Idee). Hunde benötigen auch Wassergeschirr und müssen möglicherweise gefüttert und laufen, wenn sie unruhig werden.

Wenn es sich bei Ihrem Unternehmen um ein schnelles und intensives Geschäft handelt, in dem Mitarbeiter keine schnelle Pause machen können, um sich mit ihren Haustieren auseinanderzusetzen, passen Hunde möglicherweise nicht. Und natürlich muss jeder Hund, den Sie in Ihrem Geschäft zulassen, mit Menschen und anderen Hunden befreundet sein, die mit Haustieren sprechen, sich gut benehmen und aktuelle Impfungen haben.

Ein guter Einstieg ist, wenn man sich mit der Vorstellung von Hunden bei der Arbeit beschäftigt.

Beispielsweise können Sie Hunde probeweise bei der Arbeit haben und sehen, wie es läuft. Sie können auch einen Tag pro Woche als "Hundetag" festlegen, wenn Haustiere erlaubt sind. Wenn Sie mehrere Angestellte haben, die ihre Haustiere mitbringen möchten, und befürchten, dass die Hunde nicht miteinander auskommen, können Sie jeden Angestellten einen bestimmten Tag der Woche aussuchen, um seinen oder ihren Hund mitzubringen.

Würden Sie jemals Hunde bei der Arbeit zulassen? Oder schon?

Hund, Hund ruhen, Hundeschreibtisch-Bilder via Shutterstock

Wenn es nicht Kern ist, dann geht es off-Shore Vorherige Artikel

Wenn es nicht Kern ist, dann geht es off-Shore

Apples Leitfaden zum Erstellen einer Kundenerfahrung, um die Konkurrenz zu schlagen (INFOGRAPHIC) Vorherige Artikel

Apples Leitfaden zum Erstellen einer Kundenerfahrung, um die Konkurrenz zu schlagen (INFOGRAPHIC)

Beliebte Beiträge