Social Media Content-Strategie: 4 kritische Fragen für kleine Unternehmen

In den letzten zehn Jahren haben sich soziale Netzwerke zu einer Notwendigkeit für Unternehmen entwickelt. Jedes Unternehmen, das Sie jetzt kennen, hat Facebook- und Twitter-Seiten. Alle erstellen Inhalte.

In der Eile, an Bord zu kommen, haben viele kleine Unternehmen die Absichts- und Zielsetzungsphase übersprungen und sich direkt mit der Erstellung des eigentlichen Inhalts befasst.

Das Ergebnis? Verminderte Effekte.

Warum bist du auf Social Media? Wenn Ihre Antwort ist, dass Sie es sein müssen und Sie keine vordefinierten Absichten oder Ziele haben, ist es Zeit, einen Schritt zurückzutreten und Ihre Social-Media-Präsenz neu zu bewerten.

Inhalt ist der Kern jeder erfolgreichen sozialen Strategie und ist in der Regel mit den Zielen verknüpft, die Sie in sozialen Netzwerken erreichen möchten. Hier sind vier wichtige Fragen zu Social Media-Inhalten, mit deren Hilfe Sie Ziele erreichen und soziale Erfolge erzielen können.

Neubewertung Ihrer Social-Media-Content-Strategie

Welche Inhalte kann ich verwenden, um Verbraucher zu gewinnen, neue Märkte zu erschließen und Top-Talente zu gewinnen?

Sie benötigen Inhalte, die mit drei wichtigen Zielgruppen in Einklang stehen:

Ihre Verbraucher

Die Umrechnungsraten für Wiederholungsverbraucher liegen zwischen 60 und 70 Prozent gegenüber 5 bis 20 Prozent für Neuverbraucher. Das bedeutet, dass Sie Ihren Umsatz mehr als verdoppeln können, indem Sie bestehende Verbraucher einbeziehen. Soziale Netzwerke sind ein wesentlicher Bestandteil, um dies zu erreichen.

Neue Märkte

Etwa zwei Drittel der Weltbevölkerung sind über soziale Netzwerke erreichbar. Wenn Sie nach neuen Märkten suchen, um Ihr Geschäft auszubauen, können diese Netzwerke Ihnen helfen.

Interessierte Mitarbeiter

LinkedIn ist bekannt für seine Effizienz bei der Bewerbungsunterstützung, und Facebook hat kürzlich eine Funktion zur Stellenausschreibung eingeführt. Viele globale Unternehmen wie Deloitte und Cisco stellen derzeit ernsthaft über soziale Netzwerke ein, und es gibt keinen Grund, warum Sie dies nicht tun sollten.

Der Inhalt, der auf jede der oben genannten Gruppen abzielt, ist wahrscheinlich grundlegend verschieden. Wenn Sie sich nicht bewusst auf jede dieser Gruppen konzentrieren, ist Ihr Inhalt nicht sehr effektiv.

Für jede dieser Zielgruppen benötigen Sie folgende Arten von Inhalten:

  • Branchennews - damit Sie Ihre Ziele auf dem neuesten Stand halten können,
  • Opinion Pieces - damit Sie Ihre Markenpersönlichkeit und Ihr Know-how festigen
  • Ressourcen - damit Sie Ihren Kunden einen Mehrwert bieten und einen Eindruck Ihres Markenerlebnisses machen können.

Neben den von Ihnen erstellten Originalinhalten sollten Sie idealerweise Inhalte aus den besten Quellen Ihrer Branche für Ihr Social-Media-Publikum kuratieren.

Welchen Inhalt verwenden meine Mitbewerber, um ihre Ziele zu erreichen? Was kann ich von ihrer Social-Media-Content-Strategie lernen?

Das Beste an der digitalen Welt ist die Transparenz. Sie können leicht feststellen, was Ihre Konkurrenz zur Gewinnung von Verbrauchern tut, bevor Sie Geld und Zeit damit verschwenden, es selbst auszuprobieren.

Mehrere Analysetools bieten diese Funktionalität als Wettbewerbsforschung und Benchmarking. Alternativ können Sie Google Alerts auch verwenden, um Keywords in Ihrer Branche zu überwachen und zu erfahren, was Sie aus den neuesten Erwähnungen lernen können.

Eine weitere Option ist GrowthBot, mit der Sie direkt Fragen stellen können, wie z. B. "Für welche Keywords hat XYZ.com einen Rang?", Und Sie können dann eine Google-Suche durchführen, die Ranglistenbeiträge finden und anhand von Cues eigene Inhalte erstellen.

Sie sollten sich nicht auf den Wettbewerb beschränken, denn andere Unternehmen, die Ihre Zielgruppe und Top-Publikationen in Ihrer Branche ansprechen, können Ihnen ebenso gute inhaltliche Ideen und Inspirationen vermitteln.

Zum Beispiel sind Fitnessstudios und Yoga-Retreat-Häuser völlig unterschiedliche Unternehmen, richten sich jedoch an dasselbe Publikum. Sie können sowohl Inhalte über Bio-Lebensmittel als auch über gesunde Ernährung erstellen.

In welchen Netzwerken arbeiten meine Kollegen, Partner und Interessenten? Mit wem sind sie verbunden? Was sollten sie sagen, um die Aussichten meines Unternehmens zu fördern?

Kollegen und Führungskräfte auf höchster Ebene besitzen eine besondere Macht darin, in sozialen Netzwerken aktiv zu sein. Sie können einen Hauch von Zugänglichkeit vermitteln und potenzielle Verbraucher und Mitarbeiter fühlen sich mit Ihrem Unternehmen verbunden.

Außerdem haben Social Media-Nutzer das Vertrauen in Marken verloren und vertrauen mehr in ihre unmittelbaren sozialen Beziehungen, die Ihre Kollegen, Partner und Konsumenten sein können.

Wenn Sie solche Personen identifizieren, die Ihr Unternehmen repräsentieren und in sozialen Netzwerken vertreten können, werden Sie eine starke Mundpropaganda haben, auf die sich Ihr Unternehmen stützen kann.

Ein wichtiger Teil der Aktivierung dieser Befürworter ist das Verstehen des Inhalts, der funktioniert, wenn er von ihnen geteilt wird.

Sie können mit dem URL-Builder von Google eindeutige URLs erstellen und mit Ihren Befürwortern teilen. Wenn sie konvertiert werden, sehen Sie dieselben URLs, die von Google Analytics oder dem von Ihnen verwendeten Analysetool abgerufen wurden.

Welche Software kann ich verwenden, um meine Social Media-Inhalte zu sammeln, zu organisieren und zu verwalten?

Entsprechend den Trends im Bereich Social Media-Marketing im Jahr 2017 werden mehr kleine Unternehmen in Marketing-Automatisierungssoftware investieren, und die Verwendung von Software wird allgemeiner.

Es stehen verschiedene Tools zur Verfügung, mit denen Sie Ihre Social-Media-Inhalte online verwalten können. Sie müssen Tools finden, die Inhalte vorschlagen können (um die Zeit zu reduzieren, die benötigt wird, um großartige Stücke manuell zu finden), Inhalte online speichern (damit Sie keine Zeit mit dem Hochladen und Herunterladen Ihrer Dateien verschwenden) und diese für Ihre Social Media-Konten einplanen (so Sie können Ihre Inhalte vorab verwalten.

Google bietet mehrere kostenlose Ressourcen an, mit denen Sie Inhalte online speichern und mit Teamkollegen und Beteiligten teilen können.

Sie können beispielsweise Google Text & Tabellen, Blätter und Folien verwenden, um Blogbeiträge, Diagramme und Infografiken bzw. eBooks zu erstellen. Sie können Bilder und Dateien mit DropBox speichern und mit Ihren Social Media-Managern teilen.

Einige Social-Media-Management-Tools machen den Besuch mehrerer Websites zur Verwaltung dieses Prozesses überflüssig.

Bevor Sie sich mit der Erstellung von Inhalten beschäftigen, ist es eine gute Idee, Ihre Absichten und Ziele zu analysieren und Ihren Social-Media-Marketingplan zu strukturieren, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Frage

Wie man mit den berühmten Social Media spricht Vorherige Artikel

Wie man mit den berühmten Social Media spricht

Erhalten Sie mit Emphatic benutzerdefinierten Social Content für Ihr kleines Unternehmen Vorherige Artikel

Erhalten Sie mit Emphatic benutzerdefinierten Social Content für Ihr kleines Unternehmen

Beliebte Beiträge