Tipps zum Erstellen einer E-Mail-Signatur, die effektiv ist

Die einzige Werbebotschaft, die jeder Unternehmer täglich am häufigsten sendet, befindet sich in der E-Mail-Signatur. Aus diesem Grund ist es wichtig, beim Erstellen einer E-Mail-Signatur nur die Informationen zu verwenden, die die Marke des Unternehmens widerspiegeln und eine weitere Beziehung zum Empfänger aufbauen.

Beim Erstellen einer E-Mail-Signatur

Schließen Sie die Grundlagen ein

Name, Titel, Firma, E-Mail-Adresse, Website-URL, Telefonnummer und Social-Media-Links, an denen Sie aktiv sind. Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, da sie oftmals nicht in der Kopfzeile der Antwort enthalten ist.

Vergessen Sie diese abschließenden Anreden

Ich bin kein Fan von gesetzlichen Offenlegungen, da dies die E-Mail unnötig verlängert, zumal sie wahrscheinlich auf einem Smartphone geöffnet wird. Ich bezweifle die Rechtswirksamkeit auch wenn diese genutzt werden. Ich glaube auch nicht an Motivationssprüche, es sei denn, es ist Teil Ihrer Marke.

Halten Sie sich von dummen Schlussreden wie "Blauer Himmel" oder "Prost" fern. Nun, ich bin kein Oger, aber diese sind nicht immer angemessen. Bedenken Sie, dass Sie jemandem in einer E-Mail mitgeteilt haben, dass er den Job nicht bekommen hat, und dann mit "Cheers" schließen. Dies trägt nicht zu Ihrem dauerhaften Ruf oder Ihrer Marke bei. Ich bin auch nicht sicher, was "Grüße" bedeutet. Ist das "Beste Grüße" oder "Freundliche Grüße"? Ich mag „Sincerely“ auch nicht, weil es immer bevormundend erscheint. Vergessen Sie auch „Reichweite für die Sterne“, „Peace Out“, „Your Boy“, „Your Girl“ oder „Your Compatriot“.

Verwenden Sie diese Abschluss-Anreden

Denken Sie an etwas, das enger an Ihre Marke gebunden ist. Ich benutze „hier ist, um loszuwerden und sich zu bewegen

nach vorne". Wenn ein Branded nicht funktioniert, verwenden Sie alte Standbys wie:

  • "Hoffe das hilft"
  • "Danke dir"
  • “Sehr geschätzt”
  • „Lass mich wissen, wo ich helfen kann“

Betrachten Sie diese E-Mail-Signaturen, die funktionieren

  • Eine Marken-Tagline mit einem Link zu „mehr“ (wie ein Video).

  • Ein Firmenlogo oder ein sehr kleines Foto.

  • „Hier ist die jüngste Anerkennung, die wir erhalten haben! Danke! ”(Link einfügen).

  • „Besuchen Sie uns am ______________ (kommende Veranstaltung)“ (Link einfügen).

  • "Wir wachsen! Kennen Sie jemanden, der ___________ für unser Unternehmen gut machen würde? "

  • „Wir haben uns kürzlich geehrt fühlen, in _______________ vertreten zu sein“ (Link einfügen).

Denken Sie daran, dass beim Erstellen einer E-Mail-Signatur nicht mehr als vierteljährlich Änderungen vorgenommen werden sollten, damit der Empfänger mehrere Eindrücke erhalten kann.

Halten Sie Ihre E-Mail-Signatur insgesamt kurz und in Klartext ohne Animationen (außer einem Foto oder Logo). Denken Sie daran, dass die meisten auf einem mobilen Gerät geöffnet werden. Stellen Sie also sicher, dass Sie nicht nur auf verschiedenen Geräten, sondern auch auf verschiedenen Webbrowsern (und in Google Mail und Yahoo Mail) testen, was gut aussieht.

Was ist in Ihrer E-Mail-Signatur enthalten?

Unterschrift

OnePlus Ein Telefon, Sie brauchen keine Einladung mehr Vorherige Artikel

OnePlus Ein Telefon, Sie brauchen keine Einladung mehr

Wie die Automatisierungswelle kleine Unternehmen unterstützt Vorherige Artikel

Wie die Automatisierungswelle kleine Unternehmen unterstützt

Beliebte Beiträge