Virale Marketingkampagne erschreckt Coffee Shop-Gönner

Eine virale Marketingkampagne für das Remake des Horrorfilms Carrie schickte die Besucher eines Kaffeehauses in Manhattan nach der Tür. Bilder unten zeigen das Ereignis. Aber es hat Spaß gemacht.

Ahnungslose Kunden im 'Snice Coffee Shop saßen an Tischen oder stellten sich auf, um ihre Einkäufe zu tätigen. Plötzlich gerieten ein paar engagierte Schauspieler in eine Probe, die zu einem scheinbar telekinetischen Anfall führte.




Der aufwendige Streich betraf Stuntmen, falsche Wände und Möbel, die mit Fernbedienungen versehen wurden. Sie können den Streich vollständig in dem Video oben sehen.

Das in NYC ansässige Marketingunternehmen Thinkmodo war der Kopf der gruseligen Kampagne. Sie fragen sich vielleicht, was fürchterliche Coffeeshop-Kunden mit der Werbung für einen Film zu tun haben. Aber es hat definitiv die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich gezogen. Das Video erhielt in zwei Wochen mehr als 43.000.000 Aufrufe bei YouTube.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Thinkmodo ungewöhnliche Taktiken verwendet, um ein Projekt zu fördern.

Bei der Bewerbung von The Last Exorcism 2 in einem Beauty-Shop im Februar für CBS Films wählte Thinkmodo einen ähnlichen Ansatz.

Im Juli 2012 beauftragte AMC Thinkmodo, um darauf aufmerksam zu machen, dass es vom Dish Network gestrichen wurde. Thinkmodo kleidete die Leute wie Zombies aus der AMC-Serie The Walking Dead an und ließ sie in New York City herumlaufen.

Der Streich führte dazu, dass viele New Yorker schreiend davonliefen, aber auch mehr als 24.000.000 Aufrufe auf YouTube.

Nicht nur die Produzenten von gruseligen Filmen und Fernsehsendungen haben sich für kreative virale Kampagnen an Thinkmodo gewandt.

Popcorn Indiana ist ein Einzelhändler für Popcorn und andere gesunde Snacks. Als das Unternehmen jedoch die Idee hatte, die Art und Weise, wie Menschen Popcorn essen, zu ändern, wandte sie sich an Thinkmodo.

Das Unternehmen und die Werbeagentur haben sich ein Gerät ausgedacht, mit dem Popcorn direkt am Mund einer Person landet, wenn sie "Pop" sagen. Dann haben sie eine virale Kampagne für das Produkt erstellt, die als Popinator bezeichnet wird.

Wie helfen solche Kampagnen tatsächlich einem Produkt oder einer Marke?

Im Fall des Carrie-Streichs erreichte das Video ein breites Publikum und machte auf die Veröffentlichung des Films aufmerksam. Das Video bewarb den Film also nicht nur bei einem Publikum, das es sonst nicht gewusst hätte. Es wurde auch ein Beispiel für die Art von Unterhaltung erstellt, die das Publikum von dem Film erwartet.

Im Falle von Popcorn Indiana finden Sie The Popinator auf der Website des Unternehmens nicht zum Verkauf. Aber Leute, die noch nie von Popcorn Indiana gehört haben, können das Video sehen und die Website des Unternehmens besuchen, um mehr über die Produkte zu erfahren, die sie verkaufen.

In allen oben genannten Fällen verwendet Thinkmodo einen einzigartigen Ansatz, der das Publikum überrascht und seine Aufmerksamkeit auf sich zieht. Wenn ein wenig zusätzliche Berichterstattung zu den Ergebnissen führt, umso besser! Die Website von Thinkmodo bietet:

Unsere einzigartige Strategie sorgt für ein enormes Online-Engagement und eine wertvolle Medienpräsenz weltweit.

Das in NYC ansässige Unternehmen wurde 2011 von James Percelay und Michael Krivicka gegründet. Beide sind Schriftsteller und Filmemacher. Zu ihren Kunden zählen mittlerweile Unternehmen, die von Sony Pictures bis Cosmopolitan reichen.

Wie erregt Ihre Marketingkampagne die Aufmerksamkeit der Kunden?

[Bilder: AdsOfTheWorld]

Machen Sie Ihre PowerPoints zum Knall! Vorherige Artikel

Machen Sie Ihre PowerPoints zum Knall!

Teil 3 von Logo Redesign - und gewinnen Sie ein kostenloses Logo Vorherige Artikel

Teil 3 von Logo Redesign - und gewinnen Sie ein kostenloses Logo

Beliebte Beiträge