Was ist eine Datenbank?

Was ist eine Datenbank? Eine Datenbank ist eine organisierte Sammlung von Informationen. Kleine Unternehmen können Datenbanken auf verschiedene Weise nutzen. Mithilfe einer Datenbank können Sie Informationen zu Ihren Kunden und Kunden organisieren. Eine Datenbank kann Informationen zu Ihrem Produktbestand enthalten. Eine Datenbank kann Verkäufe, Ausgaben und andere Finanzinformationen nachverfolgen.

Was ist eine Datenbank NICHT?

Eine Datenbank soll Ihrem Unternehmen helfen, organisiert zu bleiben und Informationen leicht zugänglich zu halten, damit Sie sie nutzen können. Es ist jedoch keine magische Lösung für alle Ihre Datenprobleme.

Zuerst müssen Sie die Daten sammeln und in eine Datenbank eingeben.

Zweitens müssen Sie Informationen aus einer Datenbank organisieren und extrahieren, damit sie verwendet werden können. Dazu benötigen Sie normalerweise ein Softwareprogramm, um Daten zu organisieren, zu extrahieren, zu verschieben und zu verwenden.

Datenbank gegen Kalkulationstabelle

Viele kleine Unternehmen sind starke Nutzer von Microsoft Excel- oder Google-Tabellen. Eine Tabelle mag einer Datenbank ähneln. Eine Kalkulationstabelle ist jedoch bei weitem nicht so leistungsfähig wie eine Datenbank für große Informationsmengen.

Außerdem kann das Abrufen von Informationen in und aus Tabellenkalkulationen umständlich sein. Möglicherweise müssen Sie viele Daten manuell eingeben oder Daten manuell exportieren und in andere Programme importieren. Sie können Tabellenkalkulationsdaten nicht einfach bearbeiten, dh sie analysieren, in andere Anwendungen übertragen oder Berichte damit ausführen.

Datenbanken können Ihre Organisation wesentlich effizienter machen und dem Management wertvolle Einblicke geben. Sie helfen, Ihre Informationen zu verstehen. Sie können Ihnen dabei helfen, Ihre Produkte und Dienstleistungen wertvoller zu machen. Sie können Ihnen helfen, mehr zu verkaufen.

Wenn Sie beispielsweise einen Online-Shop besitzen, können Sie eine Datenbank für Ihre Website verwenden, um Kundendaten, Einkäufe, Preise und andere Informationen zu verfolgen. Diese können Sie direkt in Ihr Buchhaltungssystem übertragen. So sparen Sie sich Zeit, die Daten zu sammeln, die entsprechende Tabelle zu finden und die Daten selbst einzugeben.

Mit einer ausgereiften Software könnten diese Daten im laufenden Betrieb genutzt werden, um Vorschläge für weitere Einkäufe zu machen. Die Daten können Ihnen auch dabei helfen, Lagerbestände zu verwalten, um zu wissen, wann der Lagerbestand niedrig ist oder wenn etwas nicht vorrätig ist.

Datenbanken für nichttechnische Geschäftsleute

Für Kleinunternehmer und Nicht-IT-Mitarbeiter müssen Datenbanken wirklich in einem Softwareprogramm zusammengefasst sein, um nützlich zu sein. Wenn wir uns nicht in Technologierollen befinden, werden die meisten von uns nicht direkt in eine MySQL-Datenbank programmieren.

Sie verwenden ständig Datenbanken und können dies möglicherweise nicht realisieren. Online-Softwaredienste, die wir heute verwenden, enthalten eine Art Datenbank. Eine Buchhaltungssoftware oder eine E-Commerce-Anwendung enthält eine Datenbank.

Das ist toll, wenn Sie ein Standard-Buchhaltungsprogramm oder einen E-Commerce-Shop benötigen.

Aber wie sieht es mit den Bereichen Ihres Geschäfts mit einzigartigen Workflows aus? Oder Prozesse, die für Ihr Unternehmen einzigartig sind?

Hier kommen heute nicht-technische Datenbankanwendungen zum Einsatz. Mit einer der geschäftsfreundlichen Datenbanken (manchmal auch als Desktop-Datenbanken bezeichnet) können Sie eine Datenbank einrichten und anpassen, die auf Ihr Unternehmen und Ihren Workflow zugeschnitten ist - und Sie müssen kein Kodierer sein.

Microsoft Access ist eins. Intuits QuickBase ist eine andere, die für Nicht-IT-Mitarbeiter einigermaßen freundlich ist. Sie können sogar mobile Apps erstellen. Filemaker ist eine dritte beliebte Wahl und besonders für Mac, iPhone und iPad beliebt.

Diese Arten von geschäftsfreundlichen Datenbanken können verwendet werden, um Daten zu speichern, zu verfolgen und zu verwenden, für die Sie möglicherweise keine Standard-Software finden. Sie können sie verwenden, um angepasste Executive-Dashboards zu erstellen. Sie müssen jedoch keinen Softwareentwickler einstellen.

Die Verwendung einer Desktop-Datenbankanwendung ist wie das Entwickeln benutzerdefinierter Softwareanwendungen für Ihr Unternehmen, ohne die Komplexität und den Programmieraufwand.

Datenbank

10 Mythen über die Verlagerung Ihres Unternehmens in die Cloud Vorherige Artikel

10 Mythen über die Verlagerung Ihres Unternehmens in die Cloud

Erste Schritte mit dem Google Apps Marketplace Vorherige Artikel

Erste Schritte mit dem Google Apps Marketplace

Beliebte Beiträge