Was können kleine Unternehmen von gemeinnützigen Organisationen und umgekehrt lernen?

Nachdem ich gehört hatte, wie Siamak Taghaddos, CEO von GotVMail, erzählte, dass gemeinnützige Organisationen viele der gleichen Bedürfnisse wie kleine Unternehmen haben, wollte ich sehen, was andere erlebten.

Ich habe mit vier anderen Kontakten aufgenommen, die mit der Small Business Community zusammenarbeiten, um sie mitzunehmen.

Wie sahen sie die Bedürfnisse von Non-Profit-Unternehmen im Vergleich zu den Bedürfnissen von gewinnorientierten Kleinunternehmen? Und was kann jeder voneinander lernen?

Das hatten sie zu sagen:

Technologie-Guru Ramon Ray sagt:

  • „Aus technologischer Sicht sind die Bedürfnisse von gemeinnützigen Organisationen fast genauso wie für kleine Unternehmen. Kleine Unternehmen brauchen Technologien, die es ihnen ermöglichen, mit weniger Mitteln mehr zu erreichen, und sie verfügen über begrenzte Ressourcen. Non-Profit-Organisationen benötigen auch eine Technologie, die ihnen hilft, mit weniger Mitteln mehr zu erreichen, und sie verfügen sicherlich über begrenzte Ressourcen. Weißt du was - gemeinnützige Wohltäter freuen sich, dass ihr Geld weiter steigt, und kleine Unternehmen sind froh, dass sie wettbewerbsfähige Preise haben. “

Brent Leary von CRM Essentials stellt fest, wie weit die Nonprofit-Aktivitäten weiter sind, wenn es um die Verwaltung laufender Beziehungen geht:

  • „Kleine Unternehmen können von gemeinnützigen Organisationen lernen, wie sie sich neue Ideen und Strategien für die Schaffung und Verbesserung von Beziehungen zu den für Ihre Sache wichtigen Beziehungen zu Eigen machen. CRM steht in der Regel für Customer Relationship Management, aber das "C" kann im Falle von Kirchen auch als Kunde, Konstituent oder Gemeinde bezeichnet werden. Die Kirchen waren mit Werkzeugen wie CRM weit vorn, um den Service für ihre Gemeinden zu verbessern und die Mitgliederzahl zu erhöhen. Da die Schaffung von Treue für das Überleben umso wichtiger ist, sollten Kleinunternehmer und Unternehmer gut darüber nachdenken, wie gemeinnützige Organisationen nutzen neue Technologien, um in Verbindung zu bleiben und mehr mit Kunden und Interessenten in Einklang zu sein. “

Der stets offen und provokante Andy Birol, Autor von "The 5 Catalysts of 7 Figure Growth", sagt:

  • „Kleine Unternehmen können von Wohltätigkeitsorganisationen lernen, wie sie mit ihren Kunden umgehen. Wohltätigkeitsorganisationen setzen sehr gut Methoden ein, um Beiträge zu erhalten und zu erhöhen. Sie mussten Direktmarketingmethoden beherrschen, um ihre Mitglieder "verkauft" zu halten, die von der Gewinnung neuer Mitglieder getrennt sind. Unternehmen scheinen solche Methoden als zu kompliziert anzusehen und wenden sich an Vertriebsmitarbeiter, um sowohl Kunden zu finden als auch zu halten. Die Führung kleiner Unternehmen ist immer der Eigentümer. Er oder sie muss eine Richtung festlegen und Ergebnisse erzielen. Dies unterscheidet sich von einem gemeinnützigen Regisseur, der eine Waffe ist, und dient der Freude des Vorstandes und ihrer unterschiedlichen Ziele. Dies führt oft dazu, dass der Non-Profit-Fokus den Fokus verliert und mehr auf sein Überleben ausgerichtet wird. In diesem Sinne ist es für das kleine Unternehmen besser, da die Interessen des Eigentümers, seines Unternehmens und seiner Kunden viel einfacher miteinander in Einklang zu bringen sind. “

David Wallace, CEO der Suchmarketingfirma SearchRank, sieht das Potenzial für Non-Profit-Organisationen, von der gleichen Art von Web-Outreach wie kleine Unternehmen zu profitieren, sieht jedoch auch die gleichen Budgetprobleme:

  • „Eine der größten Anforderungen, die ich für religiöse Organisationen und gemeinnützige Organisationen sehe, ist eine erschwingliche Lösung, die es ihnen ermöglicht, nicht nur eine ästhetisch ansprechende und benutzbare Website zu haben, sondern auch ein Content-Management-System (CMS), mit dem sie ihre Websites behalten können Mit Leichtigkeit auf dem neuesten Stand. Eines der Hauptprobleme bei kirchlichen Websites ist zum Beispiel, dass sie nicht auf dem neuesten Stand sind. Sie nutzen auch nicht die gesamte Interaktivität der heutigen Websites (z. B. Blogs, Foren, Videostreaming, E-Commerce usw.). Warum? Weil diese Funktionen recht teuer zu entwickeln sind. Ein anständiger CMS kann beispielsweise, wenn er kundenspezifisch gestaltet wird, über 10.000 US-Dollar erreichen. “

Arbeiten Sie mit oder arbeiten Sie gemeinnützig zusammen? Wie sind die Bedürfnisse von Non-Profit-Organisationen und kleinen Unternehmen zu vergleichen? Bitte teile deine Erfahrungen und hinterlasse einen Kommentar.

Vimeo macht seinen Player schneller, sozialer und mobiler Vorherige Artikel

Vimeo macht seinen Player schneller, sozialer und mobiler

GoDaddy schickt WordPress-Entwickler für kleine Unternehmen zurück in die Schule Vorherige Artikel

GoDaddy schickt WordPress-Entwickler für kleine Unternehmen zurück in die Schule

Beliebte Beiträge