Wird Ihr nächstes Restaurant von Robotern betrieben?

Die Technologie hinter Robotern hat sich in den letzten Jahren stark verbessert. Roboter können jetzt Ihr Haus reinigen, Essen zubereiten und sogar von YouTube-Videos lernen. All diese Verbesserungen könnten für Unternehmen interessante Auswirkungen haben.

Unternehmen, die fast ausschließlich mit Robotern besetzt sind, wirken wie ein Science-Fiction-Film. Bedenken hinsichtlich steigender Mindestlöhne in Kombination mit technologischen Fortschritten könnten dies jedoch zu einer realisierbaren Möglichkeit für Unternehmen machen.

In der Tat experimentiert ein Pizza-Startup bereits mit dem Einsatz von Robotertechnologie, um schnell Pizzen zuzubereiten und zu liefern. Zume Pizza verwendet Roboter, um einige Aufgaben zu erledigen, die normalerweise von den eigentlichen Mitarbeitern erledigt würden, wie das Ausgeben und Verteilen von Tomatensauce.

Aber laut dem Unternehmen sparen diese Roboter nicht nur etwas Geld bei der Einstellung. Das Unternehmen hat noch Angestellte. Aber die Roboter können das Produkt tatsächlich für die Kunden verbessern. Zum Beispiel hat der Tomatensaucen-Ausbreitungsroboter die Fähigkeit, die Soße gleichmäßiger zu verteilen als ein Mensch.

Restaurantroboter in Aktion

Zumes Prozess beginnt damit, dass ein tatsächlicher Mitarbeiter die Pizzakruste auf die Linie legt. Dann bewegt sich die Pizza entlang der Montagelinie von Robotern, wobei jeder Roboter über ein optisches Targeting informiert wird, wann er seine bestimmte Aufgabe erledigen soll. An erster Stelle steht Pepe, der Tomatensauce-Ausgaberoboter, der eine sehr genaue Menge Sauce auf jede Pizzakruste abgibt. Dann nimmt Marta, ein anderer Roboter, diese Sauce und verteilt sie spiralförmig um die Kruste. Dann übernehmen wieder menschliche Mitarbeiter, um Unregelmäßigkeiten auszugleichen und Käse und Toppings hinzuzufügen.

Die Menschen haben genau 22 Sekunden, um den Belagschritt abzuschließen, bevor Bruno, ein anderer Roboter, die Pizza von der Linie nimmt und in den Ofen legt. Bruno ist ein sehr fortschrittlicher Roboter, der denjenigen in der Fertigung ähnlich ist. Aber es wurde genau abgestimmt, um nachzuahmen, was ein tatsächlicher Mensch tun würde.

Alles an Zume Pizza ist technisch auf dem neuesten Stand, bis hin zu den Pizzakartons, die Feuchtigkeit aufnehmen, sodass die Pizza knusprig bleibt. Außerdem arbeitet das Unternehmen daran, den Lieferprozess zu ändern, damit die Leute ihre Pizzen schneller bekommen können und sie nicht matschig oder lauwarm sein werden, wenn sie tatsächlich an ihrem Zielort ankommen. Im Moment arbeitet das Unternehmen an Lieferwagen, die die Pizzen während des Transports tatsächlich kochen. Die LKWs werden mit einem GPS-Pizzaofen ausgestattet, so dass sie Pizzen kochen können, während sie sich bestimmten Lieferpunkten nähern.

Und die Innovation hört nicht auf - das Unternehmen sammelt auch Daten zu den Bestellgewohnheiten von Pizza, damit diese proaktiv bestimmte Pizzen an bestimmten Standorten anbieten können. Und dann könnten sie potenziell Kunden erreichen, um heranrückende Pizzen zu verkaufen.

Es ist eine interessante und hochtechnologische Herangehensweise an Pizza. Aber für die Verbraucher, die einen beständigeren und effizienteren Weg suchen, um ihre Pizzas zu erhalten, könnte dies sicherlich attraktiv sein. Und für Unternehmen zeigt Zume, wie viel mithilfe von Robotik und ähnlichen Technologien bereits möglich ist, selbst in Branchen, in denen Sie es vielleicht nicht erwarten.

Vergessen Sie die Aktivitätsverfolgung!  Das Zenta Wearable ist ein Emotion Tracker Vorherige Artikel

Vergessen Sie die Aktivitätsverfolgung! Das Zenta Wearable ist ein Emotion Tracker

Mit dem MU-System international einstecken und aufladen Vorherige Artikel

Mit dem MU-System international einstecken und aufladen

Beliebte Beiträge