Der weltweit erste Büro-Papierhersteller könnte Unternehmen beim Recycling helfen

Als Inhaber eines kleinen Unternehmens verwenden Sie wahrscheinlich viel Papier.

Laut einer Infografik von PaperKarma und Catalogue Spree verbraucht der durchschnittliche Büroangestellte in den USA jedes Jahr 10.000 Blatt Kopierpapier, und der Papierabfall macht etwa 27 Prozent des Siedlungsabfalls aus.

Ihr kleines Unternehmen kann sich bemühen, so viel Papier wie möglich zu recyceln. Ein Unternehmen hat jedoch eine Maschine entwickelt, die Ihre Recyclinganstrengungen auf ein neues Niveau hebt.

Die Maschine namens PaperLab stammt von der japanischen Firma Epson Corporation. PaperLab ist ein kompaktes System zur Papierherstellung im Büro, das den Papierrecyclingprozess lokalisieren möchte.

In der Regel werden Papierabfälle aus dem Büro zur Abholung zur Wiederverwertung geschickt, dann zu einem Recyclingzentrum transportiert, dann verarbeitet und schließlich zum Verkauf erneut transportiert. Mit PaperLab behauptet Epson, dass dieser Prozess in Ihrem Büro durchgeführt werden kann, um weitere Verschwendung und Kosten zu reduzieren.

Epson behauptet, seine Papiermaschine könne Altpapier in verschiedenen Größen, Dicken, Farben und sogar Gerüchen produzieren. Sie wissen, ob Duftpapier in Ihrem Unternehmen verwendet wird.

Die Papiermaschine kann im Hinterhofbereich Ihres Büros oder an einem anderen unauffälligen Ort aufgestellt werden. Obwohl das Unternehmen dies in seiner Ankündigung nicht erwähnt hat, ist der Papierherstellungsprozess möglicherweise nicht leise.

Papierabfälle werden in die Maschine geladen und das Unternehmen gibt an, dass das erste Blatt neuen Papiers in etwa drei Minuten produziert wird.

Von dort aus behauptet das Unternehmen, dass PaperLab pro Minute rund 14 Blatt Büropapier und in 8 Stunden rund 6.720 Blatt produzieren kann. Das ist viel Recyclingpapier.

Um die Umwelt und die Umweltfreundlichkeit noch zu verbessern, verwendet PaperLab angeblich kein Wasser für den Recyclingprozess. Dadurch ist keine Installation erforderlich, um die Maschine zu installieren. Stattdessen verwendet PaperLab die von Epson als "Trockenfasertechnologie" bezeichnete Technologie.

Das Unternehmen hat nicht genau erklärt, wie dieser Trockenprozess funktioniert. Angeblich wird Altpapier in lange, dünne Baumwollfasern zerlegt, die dann gebunden und zu der gewünschten Papiersorte geformt werden.

Anscheinend gibt es eine Reihe verschiedener "Bindemittel", die abhängig von der Art des Papiers verwendet werden können, das Sie produzieren möchten, aber keines wurde ausdrücklich erwähnt.

Epson plant, seinen Prototyp auf der Eco-Products 2015 in Tokio vorzuführen. Es kann eine Weile dauern, bis eine marktfähige Version ihren Weg nach Übersee macht. Das Unternehmen hat vor, irgendwann 2016 in Japan mit der Produktion von PaperLab zu beginnen.

Unabhängig davon, ob Ihr Unternehmen diese Technologie letztendlich erwirbt oder von anderen Unternehmen als Dienstleistung angeboten wird, könnte dieser Papierhersteller die Art und Weise, wie Unternehmen sich um ihren Papierabfall kümmern, völlig verändern.

Bizelo: Anpassbare Apps für kleine Unternehmen Vorherige Artikel

Bizelo: Anpassbare Apps für kleine Unternehmen

eFax-Upgrade: Fax vom Telefondienst fügt große Dateifreigabe und unbegrenzten Speicherplatz hinzu Vorherige Artikel

eFax-Upgrade: Fax vom Telefondienst fügt große Dateifreigabe und unbegrenzten Speicherplatz hinzu

Beliebte Beiträge